Gestatten, Noir. Cointreau Noir!

Von 6. Juni 2016Bar

Cointreau lanchiert ein Produkt, das in den goldenen Zwanzigern Erfolge feierte. Sein Name; Cointreau Noir. Seine Geschichte; Majestic! 

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Amerika im Goldrausch war, fand in Europa die industrielle Revolution statt. Frankreich, dessen Wirtschaft bis dahin von der Landwirtschaft dominiert wurde, verwandelte sich in eine bedeutende Handels- und Industriemacht. Die Wirtschaft veränderte sich auf großer Ebene und neue Technologien eröffneten neue Perspektiven.
angers alfred cointreau

Es war in dieser Stimmung des Aufbruchs und Enthusiasmus, als Édouard-Jean und Adolphe Cointreau 1849 ihre Destillerie in der Rue Saint-Laud in Angers eröffneten. In den vergangenen drei Jahrhunderten war der Name Cointreau in Angers mit Konditor- und Süßwaren verbunden worden und genoss deshalb bereits einen ausgezeichneten Ruf. Die zwei Brüder hatten bereits viele Erfahrungen gesammelt und wollten nun neue Herausforderungen in Angriff nehmen. Die Gegend von Anjou war bekannt für den Obstanbau und Liköre waren bei den Konsumenten beliebt, und diese wollten zunehmend neue Dinge ausprobieren.

Die beiden Brüder beschlossen deshalb, sich einer neuen Karriere zu widmen und Likörhersteller zu werden. Sie begannen mit den Kenntnissen, die sie hatten, und verwendeten Wildkirschen, die typisch für die Gegend von Anjou sind, um das Interesse am Guignolet, einem alten und etwas in Vergessenheit geratenen Likör aus dem 17. Jahrhundert, wiederzubeleben. So entstand die Destillerie Cointreau Frères. Nach und nach erweiterten sie ihre Produktion auch auf andere Fruchtliköre und boten schon bald eine beeindruckende Palette von 50 Likören an, die fast alles abdeckte, was es damals gab. Das neue Geschäft der beiden Brüder wurde von ihrem Wunsch angetrieben, die Traditionen ihrer Vorfahren, die für Authentizität und Qualität bürgten, weiterleben zu lassen. Trotz des harten Wettbewerbs – mit nicht weniger als 50 Likörherstellern in der Gegend – wuchs das kleine Familienunternehmen mit jeder Kirschernte und war schon bald erfolgreich, indem es seine Produkte vor allem lokal verkaufte.

Édouard Cointreau, der Sohn von Édouard-Jean, verbrachte seine frühe Kindheit in der Destillerie in der Rue Saint-Laud. Er wurde in das Aroma der Früchte hineingeboren, wuchs in der Wärme der Destillerie auf und erreichte das Erwachsenenalter mit der Aussicht, selbst ein Brennmeister zu werden. Sein einziges Ziel war es, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und der Likörherstellung mehr Ruhm zu verschaffen. Obwohl er sich mit seiner Heimat Anjou tief verbunden fühlte, machte er sich auf eine Reise durch Europa, um die größten Likörhersteller kennenzulernen und seine Kenntnisse über die Arbeit eines Brennmeisters zu perfektionieren. Als er 1870 vom Deutsch-Französischen Krieg zurückkehrte, hielt er leidenschaftlicher denn ja an seinen Plänen fest und träumte von einer modernen Destillerie mit neuen Geschmacksrichtungen. Er schloss sich seinem Vater und seinem Onkel in der Leitung des Familienunternehmens an, für das er große Pläne hatte.  Édouard war ein Visionär, der seine Zeit verstand.

Es war ihm bewusst, dass die Industrialisierung mit ihren Folgen wie z. B dem Transportwesen sein Handlungsfeld enorm erweitert hatte. Édouard Cointreau wusste, was auf dem Spiel stand, und er verstand die tief greifenden Veränderungen, die im vorangegangenen halben Jahrhundert stattgefunden hatten. Einige fanden ihn reizbar, andere stur, aber sein Charakter erlaubte es ihm, die Destillerie zu verwandeln und eine neue, anspruchsvollere Kundschaft anzulocken.

Édouard hatte das Interesse der Kunden an Orangen bemerkt, die damals seltene, teure und kostbare Früchte waren. Viele Menschen schienen von dieser exotischen Frucht angezogen. Außerdem stellte Édouard fest, dass es sich um einen universellen Geschmack handelte, der sowohl Frauen als auch Männer ansprach. Er experimentierte alleine in seinem Labor und destillierte die Frucht immer wieder aufs Neue, in dem Versuch, einen perfekt ausgewogenen Likör herzustellen. Er arbeitete verbissen, experimentierte, hoffte, zweifelte … und begann wieder von vorne. Da er von Haus aus eher ein Einzelgänger war, suchte er nur selten Rat bei anderen, wenn er in seine Forschung vertieft war. Die einzige Meinung, die er schätzte, war die seiner jungen Frau Louisa, die noch eine Schlüsselrolle im Unternehmen spielen würde. Édouard war überzeugt davon, dass sein Produkt großes Potenzial hatte, und ließ keine Möglichkeit ungenutzt, den Likör auf verschiedenen Handelsmessen zu bewerben. In jener Zeit waren die Messen für den Erfolg oder Misserfolg von Produkten bzw. Marken in einer Gegend, einem Land und – im Falle von internationalen Messen – sogar auf der ganzen Welt verantwortlich.

In den 160 Jahren beliefert die Cointreau-Destillerie bereits die ganze Welt, und mehr als 90 Prozent der Produktion werden exportiert. Trotz der Modernisierung der Herstellungstechniken und der Millionen Flaschen Cointreau, die jedes Jahr produziert werden, sind es noch immer dieselben Verfahren und derselbe Destillationsvorgang in denselben Destillierapparaten aus Kupfer, die den kostbaren Likör hervorbringen und jeden Winkel der Destillerie und der Umgebung mit dem köstlichen Duft von Orangen parfümieren.

Cointreau wurde von allem Anfang an in Angers hergestellt, einer Stadt im Tal der Loire, die bekannt für ihre Ruhe und Beschaulichkeit ist. Hier findet man mehr als irgendwo anders im Land das wahre Wesen und die Seele Frankreichs. Und obwohl sich Cointreau in aller Welt einen Namen gemacht hat, hat er seine Heimat nie verlassen. Seit der Eröffnung der Cointreau-Destillerie im Jahr 1849 hat kein Familienmitglied jemals vorgeschlagen, die Produktion woandershin zu verlagern.

 

2016 lanchiert Cointreau ein mittlerweile fast vergessenes Juwel aus dem Portfolio, die Komposition aus Cointreau und Rémy Martin Cognac, welche ursprünglich „Majestic“ genannt wurde, war bereits während der goldenen Jahre in Paris ein Erfolg. Édouard Cointreau hatte die Idee, das feine Aroma seines Orangenlikörs mit samtig-mildem Cognac zu vermählen und feierte damit Erfolge in Paris.

bernadette langlais cointreau

Jetzt, über 100 Jahre später, lässt die Master Blenderin von Cointreau, Bernadette Langlais, diese Komposition im Cointreau Noir neu aufleben. Das Ergebnis ist eine goldleuchtende Spirituose mit einem reichen und komplexen Aroma, die Connaisseure begeistern wird. Das Bouquet von Orangenschalen wird begleitet von Vanille- und Honignoten, getrockneten Früchten sowie einem Hauch Mandel und Walnuss. Der intensiv-fruchtige Geschmack hat eine sanfte Textur und wird gekrönt von einem lang anhaltenden, bittersüßen Finish.

Farbe: Gold leuchtend mit bernsteinfarbenen Reflexen. Leichte Trübung, bei Genuss auf Eis.
Aroma: Reich und komplex; Bouquet von Orangenschalen, Vanille-Noten, Honig, getrockneten Früchten und einem Hauch von Mandel und Walnuss.
Geschmack: frisch und fruchtig mit einer sanften Textur; Orangenschalenaroma, ausbalanciert mit Vanille und Eichennote; langanhaltendes bittersüßes Finish

cointreau_noir

Lieferbar ab sofort über Diversa Spezialitäten GmbH / TeamSpirit Internationale Markengetränke.

Hinterlasse eine Antwort