Brad Thomas Parsons / Experte für Bitters & Amaro in den USA über Underberg

Underberg in Cocktails – wann und wie es begann

Underberg ist mir ein Begriff seit Mitte der 2000er Jahre, als ich in Seattle lebte. Ich glaube mein Freund und Barkeeper Andrew Bohrer hat mich darauf angesprochen. Nicht nur wir beide sind seitdem begeistert was Underberg betrifft, auch Peter Meehan schrieb schon im Jahre 2009 einen Liebesbrief an Underberg in seiner New York Times Kolumne. Ich habe damals an meinem Buch „BITTERS“ gearbeitet, und als ich 2010 nach Brooklyn zog, begann ich auch hier die Entwicklungen zu beobachten, wie zum Beispiel im meinem Prime Meats. Damon Boelte war damals Bar Director, und das alpin-germanisch geprägte Restaurant in New York City war ein idealer Startpunkt für Underberg. Sein „Alpine Sour“ (in meinem Buch „AMARO“ enthalten) war der erste Gebrauch von Underberg, dem ich persönlich begegnete. Ein geshakter Drink mit Deutschem Brandy, Orgeat, Zitronensaft und einem ganzen Underberg.

Es war ein paar Jahre später, als ich zum ersten Mal Underberg als Zutat und Garnish sah (und einige Leute, die ich kenne, sagen, es war der erste dokumentierte Fall – seit es auf der Speisekarte abgedruckt wurde). Barkeeper Garret Richard war Gastgeber eines Tiki-Takeover bei Prime Meats, und servierte einen Frozen Slush namens „Ice-Berg“ (ebenfalls in meinem Buch AMARO enthalten), das aus Reposado-Tequila, Orgeat, Zitronensaft und Underberg hergestellt wurde. Die leere Flasche wurde dann als Deko hinzugefügt und in das gefrorene Getränk getaucht, wie in einem Mexican Bulldog im Cabo-Stil.

Seitdem habe auch ich die Underberg-Flasche als Garnish für Getränke gesehen, meist für Frozen- oder Tiki-Drinks. In Denver gibt es sogar eine Pizzeria namens Cart-Driver, die Underberg in und als Beilage zu ihrem Softeis verwendet.


Als Cocktailbitter in Bars und pur

Underberg hat ein so einzigartiges, ausgeprägtes und angenehm aggressives Geschmacksprofil, und wird in den Staaten in den meisten Fällen wie Cocktailbitters behandelt. Man kann ihn in einem Lebensmittelgeschäft oder Markt kaufen, anstatt in einem Schnapsladen, und man muss auch nicht 21 Jahre alt sein, um ihn zu kaufen. Im Gegensatz zu Cocktailbitters wird Underberg nicht ausschließlich als Aromastoff verwendet, sondern auch pur und als Shot konsumiert.


Schnell und effizient

Neben dem traditionellen Underberg-Serve in vielen Restaurants und Bars, in denen die Flasche mit dem Underberg Stilglas serviert wird, wird mehr und mehr einfach aus der Flasche getrunken. Bei Prime Meats haben sie die „Prime Meats Method“ eingeführt, bei der Underberg mit einem kleinen Cocktail-Strohhalm präsentiert und in einem Zug getrunken wird. Schnell, effizient und keine Gläser zu spülen. Dies ist auch meine bevorzugte Servierart geworden. Außerdem habe ich Bars gesehen, die Underberg „chilled“ oder „cellar temp“ servieren, oder sogar mit einem Eiswürfel, der um den Boden der Flasche gefroren ist.


They love it

In den Staaten wächst die Begeisterung der Bars für Underberg spürbar, man sammelt Verschlusskappen und löst diese für Prämien ein. Der Underberg-Gurt ist ein beliebtes Deko-Tool. In Edmund’s Oast in Charleston, South Carolina, gossen sie Hunderte von Flaschen Underberg in ein altes Whiskeyfass, um den Inhalt neu zu lagern, dann, nachdem sie ihn geleert hatten, füllten sie diese wieder ab und benutzten dann das Underberg/Whiskeyfass, um einen kaiserlichen Stout namens Pub Lurker Fass zu lagern, den sie als „Underlurker“ umtauften. Und ich werde ständig auf Social Media getaggt und gefragt: „Hey, I’m in Dallas, where can I get my Underberg fix“?

http://btparsons.com/bitters/

https://www.amazon.de/Bitters-Spirited-Cure-All-Cocktails-Formulas/dp/1580083595

http://btparsons.com/amaro/

https://www.amazon.de/Amaro-Spirited-Bittersweet-Liqueurs-Cocktails/dp/1607747480

Hinterlasse eine Antwort