Tag

Amarula Archive - GETRAENKEABC.DE

Amarula Archive - GETRAENKEABC.DE

Amarula launcht top-getesteten „Vanilla Spice“

Von | Bar | Keine Kommentare

Der Premium-Cream Amarula erweitert mit dem neuen “Vanilla Spice“ das Angebot für Cream-Fans mit einem Limited Release in einer attraktiven Preisstellung. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet: Gleichpreisige Vermarktung wie Amarula Cream (UVP 12,49 €). Der neue Amarula wird in einer auffälligen weißen Flasche abgefüllt, die nach umfangreichen Marktforschungen weibliche Creamlikör-Fans besonders stark anspricht.

Made from Africa
Basis der Rezeptur ist die Frucht des exotischen Marula-Baums, der nur in den warmen Regionen des subäquatorialen Afrikas wächst und sich nicht kultivieren lässt. Nachdem die Frucht von Ortgemeinschaften von Hand geerntet wurde, wird das Destillat der Marula Frucht 2 Jahre lang in französischen Eichenfässern gelagert. Danach wird das Destillat mit frischer Sahne verfeinert und – zusätzlich zur Original Amarula-Rezeptur – noch weitere afrikanische Zutaten hinzugefügt die der neuen Line Extension die besondere afrikanische Würze verleihen, wie Vanille aus Madagaskar und Ingwer aus Nigeria.

Im Trend der Zeit
Inspiration für den neuen Amarula ist die wachsende Beliebtheit exotischer Gewürze wie Koriander, Piment, Zimt und Ingwer. Vor allem süß-würzige Aromen zeichnen sich für ein enormes Wachstumspotential besonders in der Getränkeindustrie aus, was besonders junge Erwachsene anspricht. (Mintel, 2017/2018) Der Trend zu würzigen Getränken lässt schon bei Heißgetränken (z.B Chai Latte, Pumpkin Spice Latte) und anderen Spirituosenkategorien wie Rum & Whisky beobachten, und wird jetzt auch den Creamlikörmarkt inspirieren. Trinkempfehlung: pur/auf Eis.

Der Elefant – das Wappentiers des Creamlikörs aus Afrika
Der charakteristische Elefant prägt auch bei Amarula Vanilla Spice das Etikett. Elefanten stellen einen wichtigen Teil des afrikanischen Naturerbes dar und gehören fest zur Geschichte des Creamlikörs Amarula, der sich bereits seit über 16 Jahren intensiv für den Erhalt freilebender Elefanten in Südafrika einsetzt.

Grädigkeit: 15,5 % vol. Alk.

Afrikas Elefanten in Gefahr

Von | Bar | Keine Kommentare

In der afrikanischen Savanne leben nur noch rund 400.000 Elefanten, und alle 15 Minuten wird ein Tier wegen seines Elfenbeins getötet. Damit sind afrikanische Elefanten vom Aussterben bedroht. Ihr Verschwinden wäre nicht nur ein tragischer Verlust, er hätte auch Folgen auf das gesamte afrikanische Ökosystem, denn die sympathischen Dickhäuter verbreiten nicht nur Pflanzensamen, sie graben auch nach Wasser. Ohne die Elefanten würde sich die Vegetation der Savanne somit dramatisch verändern.

Amarula – der Original Cream-Likör aus Südafrika, der seit 1996 auch auf dem deutschen Markt erhältlich ist – setzt sich schon seit 2002 für den Schutz der Elefanten Afrikas ein, und hat dazu den Amarula Trust gegründet. Auch in Deutschland möchte man auf das Thema aufmerksam machen, und den Elefantenschutz aktiv unterstützen. In 2017 begleitete Amarula bereits die weltweite „Name Them Save Them“ Kampagne in Deutschland in den digitalen Medien, in 2018 schließt sich nun eine aufmerksamkeitsstarke, nationale POS-Promotion an, die unmittelbar an die gerade im Februar gestartete, neue TV-Kampagne anschließt.

 

Jede Geschenkpackung sorgt für eine Spende

Für jede verkaufte Geschenkpackung spendet Amarula 50 Cent für den Elefantenschutz an Wildlife Direct in Südafrika. Die neue Geschenkpackung macht es dem Verbraucher einfach, sich für die Elefantenschutz einzusetzen, und belohnt den Kauf und die damit verbundene Spende sofort mit einer Glas-Zugabe. Von der Promotion profitieren die Elefanten, der Verbraucher und der Handel, denn Amarula bietet die Geschenkpackung + Glas + Spende als Gratiszugabe ohne Aufpreis für Handel und den Konsumenten an.

 

Der Elefant – das Wappentiers des Creamlikörs aus Afrika

Elefanten stellen einen wichtigen Teil des afrikanischen Naturerbes dar und gehören fest zur Geschichte des Creamlikörs Amarula, der sich bereits seit über 16 Jahren intensiv für den Erhalt freilebender Elefanten in Südafrika einsetzt und die von Naturschützern durchgeführten Studien zu den Verhaltensweisen der grauen Riesen unterstützt.

 Über Wildlifedirect

WildlifeDirect ist eine gemeinnützige Naturschutzorganisation, die sich zur Aufgabe gemacht hat, wenig beachtete Naturschutzgebiete ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Geschäftsführerin Dr. Paula Kahumbu ist insbesondere als Akteurin der Kampagne „Hands off our Elephants“ bekannt geworden (eine weitere Unterstützerin ist die First Lady Kenias, Margaret Kenyatta). Für ihre entscheidende Rolle bei der Popularisierung dieser Kampagne wurde Dr. Paula Kahumbu im Jahr 2013 von den Vereinten Nationen zur „Person of the Year“ gekürt. Im Jahr 2015 wurden ihr vom Präsidenten Uhuru Kenyatta der „Presidential Award“ sowie der „Order of the Grand Warrior (OGW)“ verliehen. Für ihre Führungsrolle im Naturschutz in Afrika erhielt sie 2010 den National Geographic Howard Award. Seit 2016 hat Amarula seine Zusammenarbeit mit Wildlife Direct auch auf das restliche Afrika ausgedehnt.

Die gelbe Amarula-Frucht

Amarula Cream wird aus der Frucht des exotischen Marula-Baums hergestellt, der nur in den warmen Regionen des subäquatorialen Afrikas wächst. Nur die weiblichen Marula-Bäume tragen einmal im Jahr im südafrikanischen Hochsommer Früchte. Die Elefanten – Afrikas sanfte Riesen – werden vom exotischen Duft angelockt. Sie kommen von weit her, um die reifen Früchte zu genießen. Die gelbe Marula-Frucht hat eine ovale Form und die Größe einer mittleren Pflaume. Die reife Frucht umfasst eine gelbe, lederne Schale, die das faserige, aber saftige weiße Fleisch umgibt. Interessant ist auch, dass die Marula-Frucht viermal mehr Vitamin C enthält als eine durchschnittliche Orange. Die Früchte lassen sich nicht kultivieren und wachsen wild. Sie werden von den Ortsgemeinschaften von Hand geerntet, und vor Ort gewaschen. Dann wird das Fruchtfleisch zermahlen, vergoren und destilliert. Bis zur Entfaltung seines typischen Geschmacks muss das Destillat jedoch noch zwei Jahre lang in Eichenfässern reifen. Es ist gerade dieser Alterungsprozess, der dem Creamlikör auf natürliche Weise ein einzigartiges Geschmacksprofil mit einer Vanille- und Karamellnote verleiht. Zum krönenden Abschluss wird der Likör noch mit frischer Sahne verfeinert. Im Gegensatz zu anderen Cream-Likören enthält Amarula keinen Whiskey, sondern nur das Destillat aus der einzigartigen Marula-Frucht.

Amarula startet Kampagne für das Wappentier

Von | Bar | 2 Comments

Amarula weitet mit Name Them, Save Them-Kampagne Engagement für den Schutz der afrikanischen Elefanten aus
Amarula, der südafrikanische Creamlikör, setzt sich bereits seit 2002 im Rahmen des Amarula Trust für den Schutz des afrikanischen Elefanten ein. Gemeinsam mit Wildlifedirect, einer in Kenia ansässigen Organisation zur Artenerhaltung, wurde Anfang diesen Jahres ergänzend die weltweite Name Them, Save Them-Kampagne gestartet. Die Kampagne macht nicht nur auf die Problematik von Wilderei und Elfenbeinraub aufmerksam, sondern generiert zusätzlich Spendengelder, die zu 100 Prozent von Amarula getragen werden. Ab sofort wird die international angesetzte Kampagne durch verschiedene Einzelhandels- und PR-Maßnahmen deutschlandweit auf unterschiedlichen Kanälen bis zum World Elephant Day am 12. August 2017 begleitet. Deutschland als einer der wichtigsten Absatzmärkte für Amarula weltweit steht neben Südafrika im Fokus der Kampagne.


Kommunikatives Ziel der Name Them, Save Them-Kampagne ist es, den afrikanischen Elefanten in die Lebenswelt und Wahrnehmung der deutschen Konsumenten zu holen. Durch Namensgebung und Fokussierung der menschenähnlichen Wesenszüge wird eine emotionale Nähe hergestellt, die das Bewusstsein für die Bedrohung des afrikanischen Elefanten unter den Deutschen stärken soll.

Elementarer Bestandteil der Kampagne ist eine aufwändig gestaltete digitale Savanne, die spielerisch Spendengelder generiert: Unter www.amarula.com/trust können Elefanten mit bunten Mustern gefärbt, mit einem Namen versehen und anschließend auf Facebook geteilt werden. Pro geteiltem Elefanten spendet Amarula 1 US-Dollar an Wildlifedirect.


Die online kreierten Dickhäuter werden in alle weiteren kommunikativen Maßnahmen über den kompletten Kampagnenzeitraum hinweg integriert und User so immer wieder auf die Microsite gelenkt. Ab Juli 2017 wird eine 400.000 Stück starke Limited Edition der 0,7 l Amarula Flasche auch im deutschen Einzelhandel sichtbar sein. Statt des gewohnten Amarula Flaschenlabels ziert einer der bunten Elefanten aus der digitalen Savanne die Flasche. Darüber hinaus werden Flaschenanhänger eingesetzt, auf denen weitere Informationen zur Kampagne stehen. Der UVP bleibt unverändert bei 12,49 €.

Zusätzlich zu der POS-Aktion wird im Zeitraum vom Mai bis August 2017 eine Designkooperation umgesetzt, bei der der afrikanische Elefant aus der digitalen Savanne als detailliertes Origami-Kunstwerk ins heimische Wohnzimmer geholt wird. Mittels einer Hashtag-Kampagne auf dem Amarula Facebook-Kanal können User aus ganz Deutschland während des Kampagnenzeitraums wöchentlich einen dieser bunten Origami Elefanten gewinnen. Neben den Endverbrauchern werden auch Influencer in die kommunikativen Maßnahmen integriert und schaffen während der Aktionsphase gemeinsam Aufmerksamkeit. Eine bis zum 12. August 2017, dem World Elephant Day, noch geheime Guerilla-Aktion in drei großen deutschen Städten bildet den Abschluss der Kampagne.


Thomas Rothkirch-Goertz, Senior Product Manager Diversa Spezialitäten GmbH, fasst zusammen: „Die kommunikativen Maßnahmen übertragen die Aussage der Kampagne spielerisch: Ein Tier mit Namen wird zum Freund, den man besonders schützen möchte. Ganz im Sinne der Kampagne heißt es jetzt: Elefanten vergessen nie – jetzt ist es an uns, sie nicht zu vergessen.“

Amarula lanciert weltweit neue Kampagne und Ausstattung

Von | Bar | Keine Kommentare

Der südafrikanische Sahnelikör Amarula präsentiert sich im neuen Flaschendesign. Zusätzlich zur neuen Optik stellt Amarula mit „Made from Africa“ nicht nur einen neuen Claim sondern auch neue TV-Spots vor.

DER ELEFANT – DAS WAPPENTIER DES CREAMLIKÖRS

Amarula Cream wird aus der Frucht des exotischen Marula-Baums hergestellt, der nur in den warmen Regionen des subäquatorialen Afrikas wächst. Nur die weiblichen Bäume tragen einmal im Jahr im südafrikanischen Hochsommer Früchte. Die Elefanten – Afrikas sanfte Riesen – werden vom exotischen Duft angelockt. Sie kommen von weit her, um die reifen Früchte zu genießen.

Elefanten stellen einen wichtigen Teil des afrikanischen Naturerbes dar und gehören fest zur Geschichte des Creamlikörs Amarula, der sich bereits seit über 14 Jahren intensiv für den Erhalt freilebender Elefanten in Südafrika einsetzt und die von Naturschützern durchgeführten Studien zu den Verhaltensweisen der grauen Riesen unterstützt. Seit 2016 wurde die Zusammenarbeit mit Wildlife Direct auch auf das restliche Afrika ausgedehnt. Bei Amarula sagt man dazu: „Wir wollen sicherstellen, dass auch die zukünftigen Generationen noch Elefanten unter den Marula-Bäumen antreffen können.“

ÜBER WILDLIFEDIRECT

WildlifeDirect ist eine gemeinnützige Naturschutzorganisation in Kenia. Die Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, wenig beachtete Naturschutzgebiete ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Ihre Geschäftsführerin Dr. Paula Kahumbu ist insbesondere als Akteurin der Kampagne „Hands off our Elephants“ bekannt geworden (eine weitere Unterstützerin ist die First Lady Kenias, Margaret Kenyatta). Für ihre entscheidende Rolle bei der Popularisierung dieser Kampagne wurde Dr. Paula Kahumbu im Jahr 2013 von den Vereinten Nationen zur „Person of the Year“ gekürt. Im Jahr 2015 wurden ihr vom kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta der „Presidential Award“ sowie der „Order of the Grand Warrior (OGW)“ verliehen. Dr. Kahumbu ist auch Produzentin von Kenias erster Dokumentarserie über Wildtiere, die von Kenias NTV Wild hergestellt wird. Sie erhielt den von The LJC Fund im Andenken an Anthea und Lindsey Turner gestifteten Whitley Award 2014. Für ihre Führungsrolle im Naturschutz in Afrika erhielt sie den National Geographic Howard Buffet Award 2010, zudem gehört sie auch zu den National Geographic Emerging Explorers.

NEUE WERBEKAMPAGNE

Inspiration für die neuen Amarula-TV-Spots, die erstmals von Januar bis März 2017 national in hoher Reichweite geschaltet werden, ist die natürliche Schönheit der afrikanischen Wildnis und die kulturelle Vielfalt der dort lebenden Menschen. Der Creamlikör hat mehrere neue Filme gedreht, die einander ergänzen und dem Deutschen Verbraucher die Geschichte MADE OF AFRICA in eindrucksvollen, emotionalen Bildern nahebringen.


amarula_key-visual

JEMANDEN ERFREUEN

Das Marketingteam von Amarula hat die neue Flasche auf den Namen „Jabulani“ getauft. In der Sprache der Zulu heißt das so viel wie „jemanden erfreuen“ und soll an die Rettung eines verwaisten Elefanten namens „Jabulani“ erinnern, der durch die Hilfe von südafrikanischen Naturschützern erfolgreich in eine Elefantenherde integriert werden konnte.

Der kleine Jabulani wurde im Alter von 3 Monaten von seiner Herde verlassen. Man fand das Elefantenkind und päppelte es wieder auf. Über all die Jahre hinweg sah Jabulani die Menschen um sich herum als seine wahre Familie an, auch wenn er eher seine Artgenossen gebraucht hätte. Als er fünf Jahre alt war, hatte dann das Schicksal seine Hand im Spiel: Jabulani bekam seine eigene Elefantenfamilie. Eine Herde simbabwischer Elefanten wurden nach Südafrika umgesiedelt, wo sie eine sichere Zukunft haben sollten. Als dann er Zeitpunkt gekommen war, an dem Jabulani seiner neuen Herde vorgestellt werden sollte, warteten alle mit großer Anspannung, was jetzt wohl passieren würde. Tokwe, die Anführerin der Herde, legte ihren Rüssel um Jabulanis Kopf & steckte ihn anschließend in seinen Mund, ein Zeichen dafür, dass sie Jabulani akzeptierte und der verlassene Elefant jetzt zu ihrer Familie gehörte.

ALLES BEGINNT MIT MARULA-FRUCHT

Der Namensgeber für Amarula ist die gelbe Marula-Frucht, die eine ovale Form und die Größe einer mittleren Pflaume hat. Die reife Frucht umfasst eine gelbe, lederne Schale, die das faserige, aber saftige weiße Fleisch umgibt. Interessant ist auch, dass die Marula-Frucht viermal mehr Vitamin C enthält als eine durchschnittliche Orange. Die Früchte lassen sich nicht kultivieren und wachsen wild. Sie werden von den Ortsgemeinschaften von Hand geerntet, und vor Ort gewaschen. Dann wird das Fruchtfleisch zermahlen, vergoren und destilliert. Bis zur Entfaltung seines typischen Geschmacks muss das Destillat jedoch noch zwei Jahre lang in französischen Eichenfässern reifen. Es ist gerade dieser Alterungsprozess, der dem Creamlikör auf natürliche Weise ein einzigartiges Geschmacksprofil mit einer Vanille- und Karamellnote und einem Hauch Holzaroma verleiht. Zum krönenden Abschluss wird der Likör noch mit frischer Sahne verfeinert. Im Gegensatz zu anderen Cream-Likören enthält Amarula keinen Whiskey, sondern nur das Destillat aus der einzigartigen Marula-Frucht.

WELTWEIT ERFOLGREICH

Der Cream-Likör Amarula ist nachgefragter denn je. Seit 1996 wird die sympathische, aus Südafrika stammende Marke auf dem deutschen Markt angeboten. Jetzt überschreitet man in Deutschland erstmals die Millionengrenze im Jahresabsatz. Eine Vielzahl ideenreicher POS-Promotions sorgt regelmäßig für Kaufanreize, Verkostungsaktionen bringen den außergewöhnlichen Geschmack auf die Lippen der Verbraucher. Seit Jahren wirbt Amarula im TV und anderen Medien, und sorgt so für hohes Interesse und Nachfrage des Verbrauchers.

 amarula_07l_freisteller_2016

Made from Africa

Von | Bar | Keine Kommentare

Die Geschichte von Amarula hat Ihren Ursprung in der Wildnis des subäquatorialen Afrikas. Hier wachsen die einzigartigen Marula-Bäume, die einmal im Jahr ihre goldgelben Früchte tragen. Angelockt von deren Duft, wandern Afrikas Elefanten weite Strecken, um sich daran zu laben.

Die Ernte ist so reichhaltig, dass sie die Früchte des wilden Marula-Baumes gerne teilen. Um den Fortbestand der afrikanischen Elefanten zu sichern, unterhält Amarula mehrere Forschungsprojekte, die unter dem „Amarula Trust“ zusammengefasst sind.

Die zunächst olivgrünen, erntereif dann goldgelben Früchte des weiblichen Marula-Baumes, werden in den Monaten Februar und März, pünktlich zum Höhepunkt des südafrikanischen Sommers, von den Einheimischen geerntet. Die Marula-Frucht ist pflaumengross und gehört zur Familie der Mangos – ihr Fruchtfleisch, dass der einer Litschi ähnelt, enthält doppelt so viel Vitamin C, wie das einer Orange.

Nachdem die Ernte gründlich gewaschen wurde, werden die Kerne und die lederartige Haut der Früchte entfernt. Das gewonnene Fruchtfleisch wird zwei Mal destilliert, um dann den fertigen Marula-Brand für zwei Jahre in kleinen französischen Eichenfässern zu lagern. Durch die abschließende Verfeinerung mit frischer Sahne entsteht ein angenehm milder Likör mit einem Alkoholgehalt von 17 Prozent.

WELTWEIT ERFOLGREICH

Amarula Cream wird derzeit in über 100 Ländern der Welt vertrieben. Hersteller ist die Distell Group Ltd., die mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und einem weltweiten Jahresumsatz von 19,6 Milliarden Südafrikanischen Rand der führende Hersteller von Spirituosen, Weinen und Ready-To-Drinks auf dem afrikanischen Kontinent ist. Die in Stellenbosch ansässige Gruppe operiert international und hat jüngst durch die Übernahme von Burn Stewart Distillers und deren umfangreichem Portfolio an exklusiven Blended und Single Malt Whiskies, welches ebenfalls durch die Diversa Spezialitäten / Team Spirit Internationale Markengetränke GmbH vertrieben wird, für Schlagzeilen gesorgt.

VIELSEITIG

Amarula bietet mit seinem einzigartigen, fruchtigen Marula-Geschmack die perfekte Grundlage für Drink- und Dessert Kreationen. Die drei Zutaten-Tipps für den Sommer 2016 sind: Maracuja, Wodka und Kaffee. Rezepte nachfolgend:

Amarula Creamy Mango

AMRULA CREAMY MANGO

2 cl Amarula Cream, 2 cl Moskovskaya Wodka, 2 cl Sahne, 8 cl Mangosaft. Alle Zutaten im Shaker auf Eis kräftig shaken und durch ein Barsieb in eine gekühlte Martini Schale gießen. Garnitur: Mangofächer

Amarula Passion

AMARULA PASSION

3 cl Amarula Cream, 2 cl Riemerschmid Bar-Syrup Vanilla, 4 cl Maracujanektar. Auf Eis im Shaker alle Zutaten kräftig shaken und durch ein Barsieb in eine vorgekühlte Cocktailschale gießen. Ohne Eis servieren. Garnitur: Physalis, Zimt leicht über den Cocktail geben

Heike Niemoeller_Amarula_Frappe_1

 

COLD BREW AMARULA FRAPPÉ (Rezept: Food-Bloggerin Heike Niemöller)

200 ml Cold Brew Coffee, Zubereitung siehe unten*

150 g gefrorene Milch (als Eiswürfel)

1 bis 2 cl Amarula

ggf. 1 TL Zucker

Der Frappé ist in ein paar Sekunden fertig, sofern man den Cold Brew Coffee schon im Kühlschrank hat. Alle Zutaten in einen Standmixer geben und ungefähr fünf bis zehn Sekunden auf höchster Stufe mixen.Die Konsistenz der Milcheiswürfel sollte nach dem Mixen an nassen Schnee erinnern und alle Zutaten sollten sich gut miteinander vermischt haben. Den Frappé in ein hüsches Glas gebnen, einen Paperstraw hineingeben und sofort servieren.

Da der Cold Brew Coffee herb im Geschmack ist, schmeckt der Amarula Frappé ebenfalls kräftig nach Kaffee. Wer es lieber etwas süßer mag, gibt vor dem Pürieren noch einen Teelöffel Süße dazu. Dazu Zucker nehmen oder mit Riemerschmid Kaffeesirup süssen, ganz nach Geschmack.

 

*Und so einfach geht „Cold Brew Coffee“

1 Liter kaltes Wasser, 125 g Kaffee (möglichst grob gemahlen)

Der kalt aufgesetzte Kaffee ist im Prinzip schnell gemacht nur muss er recht lange ziehen. Ideal: Ein großes Einmachglas mit Deckel (mindestens 1,5 Liter). In das Glas 125 Gramm Kaffeepulver geben und mit einem Liter kaltem Wasser aufgiessen. Kurz umrühren und dann über Nacht bzw. für acht Stunden in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Kaffee durch einen Filter abgiessen. Beim Filtern ist der Mahlgrad entscheidend, bei fein gemahlenen Kaffee dauert das Filtern ziemlich lange. Deshalb am besten beim Kaffeeröster den Kaffee grob mahlen lassen (am besten für French Press) und dann läuft der Kaffee deutlich schneller durch den Filter. Einen Cold Brew Coffee kann man im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren.