Sazerac Rye – Der Whiskey der ersten Cocktailstunden

Feine Aromen von Vanille, Gewürznelke, Anis und Pfeffer zeichnen ihn aus. Dieser Whiskey schmeckt nach kandierten Gewürzen und Zitrusfrüchten. Im Nachklang weich und rauchig-pfeffrig mit einem Hauch Lakritz.

„Noch knuspriger und das Glas würde zerspringen… ein seltenes und wertvolles Juwel“, jubelt Whisk(e)y-Kritiker Jim Murray.

Sazerac Rye Whiskey gewann bereits zahlreiche Auszeichnungen – allein neun in diesem Jahr – darunter Doppelgold bei der San Francisco World Spirits Competition 2015, ebenso wie eine Goldmedaille bei der International Wine & Spirits Competition.

Nase: Vanille, Nelke, Anis, Pfeffer
Geschmack: kandierte Gewürze, Zitrusfrucht
Finish: weich, Lakritze, geräucherter Pfeffer

Besprechungen:

Bewertung 94,5 (Jim Murrayʼs Whisky Bible)

„Wenn er noch knackiger wäre, würde das Glas zerspringen … Ein seltenes und kostbares Juwel!“ (Jim Murray)

„Vielseitig, knackig und ideal für Cocktails mit Orangenlikör wie für den klassischen Cocktail mit demselben Namen. Leichte Aromen von Vanille und ein Hauch saftiger Zitrusfrucht. Geschmack von Bitterorange, dunkler Schokolade und schwarzem Tee, Abgang mit einer leicht pfeffrigen Note. Samtiges Gefühl trotz des kräftigen Alkohols. Best Buy. 95 Punkte“  (Wine Enthusiast, Juli 2013)

Das einzigartige Original aus New Orleans

Sazerac Rye Whiskey verkörpert die Tradition und Geschichte der Stadt New Orleans. Rye Whiskey (Roggenwhiskey) wurde bereits im 19. Jahrhundert angeboten, als immer mehr Saloons, die als „Kaffeehäuser“ bezeichnet wurden, in den Straßen von New Orleans eröffneten. Im Lokal The Sazerac Coffee House an der Royal Street wurden den Einheimischen Mixgetränke aus Roggenwhiskey und Peychaud’s Bitters serviert. Das Getränk wurde unter dem Namen „Sazerac“ bekannt und so war der erste Markencocktail in Amerika geboren. Dies ist der Whiskey, mit dem dort alles begann.

So entstand der Sazerac-Cocktail

Im Jahr 1838 servierte Antoine Amedie Peychaud, Eigentümer einer Apotheke in New Orleans, seinen Freunden Mixgetränke nach eigenem Rezept, deren Grundlage Brandys waren – unter anderem „Peychaudʼs Bitters“, die nach einem geheimen Familienrezept hergestellt wurden. Die Mixgetränke wurden mithilfe eines Eierbechers als Messbecher oder eines Jiggers hergestellt, damals als „Coquetier“ bekannt (ausgesprochen „ko-ke-tay“), woraus das Wort „Cocktail“ wurde. Der erste Cocktail der Welt war geboren!

Bis zum Jahr 1850 war der Sazerac-Cocktail, hergestellt aus Sazerac French Brandy und Peychaudʼs Bitters, extrem beliebt und wurde zum ersten „Markencocktail“. 1873 wurde das Rezept für den Sazerac geändert: Amerikanischer Rye Whisey ersetzte den französischen Brandy und außerdem kam ein Spritzer Absinth hinzu.

1933 wurde der Sazerac-Cocktail in Flaschen gefüllt und vom Unternehmen Sazerac aus New Orleans vertrieben. In diesem Jahr wurde „Herbsaint“ hergestellt, ein Pastis nach französischem Rezept. Der Name „Herbsaint“ stammt von dem in New Orleans verwendeten Begriff für Wermut – „Herb Sainte“.

1940 wurde das offizielle Rezept für den Sazerac-Cocktail geändert, sodass Herbsaint statt Absinth verwendet wurde.

Im Jahr 2000 schließlich änderte man das offizielle Sazerac-Rezept erneut – nun verwendet man Sazerac Kentucky Straight Rye Whiskey.

Das Rezept für einen Original Sazerac-Cocktail:

1 Zuckerwürfel
35 ml Sazerac Rye Whiskey oder Buffalo Trace Bourbon
7,3 ml Herbsaint
3 Spritzer Peychaudʼs Bitters
Zitronenschale

Ein Old-Fashioned-Glas mit Eis füllen. Den Zuckerwürfel in ein zweites Old-Fashioned-Glas geben und Peychaudʼs Bitters hinzufügen, dann den Zuckerwürfel zerdrücken. Den Sazerac Rye Whiskey oder Buffalo Trace Bourbon in das zweite Glas mit dem Peychaudʼs Bitters und Zucker gießen. Das Eis aus dem ersten Glas schütten und das Glas mit Herbsaint benetzen, dann den übrigen Herbsaint weggießen. Die Mischung aus Whiskey, Bitters und Zucker aus dem zweiten in das erste Glas geben und mit Zitronenschale garnieren.

Es begann in New Orleans …

Mit der Errichtung des Merchant’s Exchange Coffee House im Haus Nummer 16 in der Royal Street, das in New Orleans schnell ein bekanntes Lokal wurde, begann die Geschichte von Sazerac. Schon nach kurzer Zeit, im Jahr 1850 expandierte der Geschäftsmann Sewell Taylor, seine Geschäfte auf die Hausnummern 15 bis 17 in der Royal Street und eröffnete zusätzlich ein Spirituosengeschäft. Das „Merchantʼs Exchange Coffee House“ wurde an Aaron Bird übergeben, dieser änderte den Namen in „The Sazerac Coffee House“. 1873 änderte dann Thomas Handy das Rezept des Sazerac-Cocktails: Er ersetzte den bislang verwendeten französischen Brandy durch amerikanischen Roggenwhiskey (genauer gesagt Maryland Club Rye) und fügte einen Spritzer Absinth hinzu. Das Sazerac House schloss vor der Prohibition seine Pforten und die Thomas Handy Company wurde 1919 von William McQuoid an Christopher O’Reilly verkauft, der das Unternehmen unter dem neuen Namen „The Sazerac Company“ umstrukturierte. 1948 wurde „The Sazerac Company“ von O’Reilly an Stephen Goldring und Malcolm Woldenberg verkauft. Die Familie Goldring ist bis heute der Eigentümer. „The Sazerac Company“ ist heute einer der erfolgreichsten Produzenten und Vermarkter von Spirituosen weltweit. Durch den Kauf der Buffalo Trace Distillery in Frankfort, Kentucky, im Jahr 1992 wurde die Sazerac Company zum führenden Hersteller feiner Bourbons und amerikanischer Whiskeys in den USA.

Preise

  • Goldmedaille 2015 – The Washington Cup Spirits Competition
  • Silbermedaille 2015 – New York World Wine & Spirits Competition
  • Doppelte Goldmedaille 2015 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2015 – International Wine & Spirits Competition
  • Goldmedaille 2015 (91 Punkte) – Los Angeles International Spirits Competition
  • Finalist 2015; „Great Value“; „Tried & True“ – 94 Punkte – Ultimate Spirits Challenge
  • Silbermedaille 2015 – Denver International Spirits Competition
  • Silbermedaille 2015 – North American Bourbon & Whiskey Competition
  • Bronzemedaille 2015 – International Whiskey Competition
  • Doppelte Goldmedaille 2014 – The Fifty Best Rye Whiskey Tasting
  • Goldmedaille 2014 – New York World Wine & Spirits Competition
  • Beste Kategorie 2014; Goldmedaille (91 Punkte) – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2014 – San Francisco World Spirits Competition
  • World Whiskies Awards 2014 – Rye American Whiskey, 7 Jahre und darunter
  • 2014 Herausragend/Besonders empfehlenswert; Finalist – Chairmanʼs Trophy; Tried & True Award – Ultimate Spirits Challenge
  • Goldmedaille 2013 UND Gewinner des Washington Cup – The Washington Cup Spirits Competition
  • Hervorragende Silbermedaille 2013 – International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2013 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • World Whiskies Awards 2013 – Best Rye American Whiskey, 7 Jahre und darunter
  • Doppelte Goldmedaille 2013 – San Francisco World Spirits Competition
  • 2013 Herausragend/Sehr empfehlenswert; Finalist – Chairmanʼs Trophy – Ultimate Spirits Challenge
  • 2012 Herausragend/Sehr empfehlenswert; Finalist der Chairmanʼs Trophy – Ultimate Spirits Challenge
  • Silbermedaille 2012 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2012 – Best in Category – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2012 – Behälterdesign – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Hervorragende Silbermedaille 2012 – International Wine & Spirits Competition
  • Gewinner des Washington Cup 2012, Silber – The Washington Cup Spirits Competition
  • Goldmedaille 2011 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2011 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Goldmedaille 2011 – Best in Class – International Wine & Spirits Competition
  • 2011 Sehr gut/Empfehlenswert – Ultimate Spirits Challenge
  • Goldmedaille 2010 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Bronzemedaille 2010 – VERPACKUNG – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2010 – San Francisco World Spirits Competition
  • 2010 Sehr gut/Empfehlenswert – Ultimate Spirits Challenge
  • Goldmedaille 2009 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2008 – Best in Class – International Wine & Spirits Competition
  • Goldmedaille 2008 – San Francisco World Spirits Competition
  • Bronzemedaille 2008 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Doppelte Goldmedaille 2007 – San Francisco World Spirits Competition
  • Silbermedaille 2007 – Best in Class – International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2006 – San Francisco World Spirits Competition

Hinterlasse eine Antwort