Warum die Zitronenernte auf Ibiza Gin macht…

Von 22. Februar 2019Bar, Gin

Wie kommt die Ibiza-Sonne in den LAW Gin?

Während es sich unter Gin-Kennern längst herumgesprochen hat, dass LAW – The Gin of Ibiza für sein außergewöhnliches Aroma reihenweise internationale Preise eingeheimst hat, begeistert Ibiza-Fans und Liebhaber mediterraner Lebenskultur noch etwas anderes an dem hochprozentigen Insel-Botschafter. Denn ob pur oder gemixt, LAW schmeckt intensiv nach Sonne! Aber warum ist das so?

„Da fallen mir spontan mindestens zwei Gründe ein“, erklärt Luna, Mitgründerin der Marke und das „L“ in LAW. „Für die Überzahl aller Gins werden getrocknete Zitrusschalen destilliert, aber wir hier auf Ibiza sind in der glücklichen Lage, die Früchte fast ganzjährig direkt vom Baum pflücken und frisch verarbeiten zu können! Allein das sorgt schon für einen immensen Geschmacksvorteil. Dazu kommt, dass speziell die auf Ibiza heimischen Zitronen eine außerordentlich hohe Qualität aufweisen, vergleichbar mit der berühmten Amalfi-Zitrone. Diese Varietät besitzt eine ungewöhnlich dicke Schale, die prall gefüllt ist mit kostbaren ätherischen Ölen, welche für das Aroma verantwortlich sind. Da schmeckt man einfach, dass die Früchte das ganze Jahr über Sonne satt abbekommen! Übrigens ernten wir den Großteil der Früchte, die wir verwenden sogar selber, denn es ist ein echt paradiesisches Erlebnis, in einem verwunschenen Zitrushain zu stehen und Zitronen und Orangen zu pflücken…“

„Ganz davon abgesehen“, ergänzt Alexander, ebenfalls Markenmitgründer und das „A“ in LAW, „sind die Früchte, die wir für unseren Gin ernten, natürlich vollkommen unbehandelt. Das ist speziell bei Zitrusfrüchten ein wichtiger Faktor, den wir streng kontrollieren, denn das erste was sich sonst bei der Destillation aus den Schalen lösen würde, wären die Spritzmittel und Pestizide! So was kommt uns auf gar keinen Fall in die Flasche! Aus diesem Grund verwenden wir ausschließlich Früchte, die aus den Gärten uns bekannter einheimischer Familien stammen. Das sind meist sehr alte Zitrushaine, um die sich heute kaum noch gekümmert wird. Ein bisschen Wasser, wenn es auf der Insel zu trocken wird… Ab und zu den Boden lockern… Mehr ist nicht nötig. Schädlingsbekämpfung erfolgt nach einer simplem Methode, die kaum Arbeit macht, aber sehr effektiv ist: Man hängt einfach eine mit kleinen Löchern präparierte und mit Zuckerlösung befüllte Plastikflasche zwischen die Äste. Dies funktioniert wie eine Art Umleitung für eventuelle Schädlinge. Diese werden von dem süßen Geruch magisch angezogen – einmal in der Flasche, finden sie nicht mehr heraus, und der Baum bleibt von ihnen verschont.

„Die Ibizenkos freuen sich darüber, dass wir für unseren Gin einheimische Botanicals verarbeiten“, bemerkt Luna, „denn auch wenn wir noch ein kleiner Handwerksbetrieb sind, können wir der in Dornröschenschlaf verfallenen ibizenkischen Landwirtschaft Schritt für Schritt ein wenig neues Leben einhauchen.“

Das Thema ist aktuell, denn Luna und Alexander kommen gerade von der Zitronenernte. Ungefähr 400 kg Früchte bringen sie mit. Und nette Gesellschaft hatten sie heute auch: Vicente, Besitzer der berühmten „Bar Anita“ in San Carlos, ist großer Fan von LAW und hat sie mit einem Freund in Kontakt gebracht, hinter dessen Finca sich ein üppiger Zitrushain verbirgt – ein duftendes Paradies unter der Sonne Ibizas, wahrhaftig!

Mehr über LAW lesen auf

https://www.law-gin.com/

 

 

 

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort