Gurktaler Alpenkräuter – Österreich pur im Glas

Von 18. Januar 2021Kräuter

GURKTALER – ein Kräuterlikör aus reiner Natur

Das österreichische Bundesland Kärnten gilt durch seine vielfältige Berg- und Seenlandschaft als traumhaftes Urlaubsziel. Und und das Gurktal als eines der schönsten Hochtäler der österreichischen Alpen – mit einer unberührten Pflanzenwelt. In der ursprünglichen Natur der Gurktaler Alpen sorgen frische Luft und reines, kristallklares Wasser für beste Qualität der dort heimischen Kräuter. Im Zentrum des Gurktals liegt eine kleine Gemeinde,, deren Wahrzeichen der Dom zu Gurk ist. Dieser gilt als bedeutendes Bauwerk der Sakralkunst und ist ein beliebtes Wallfahrtsziel.

Gurktaler Alpenkräuter wird nach alten überlieferten Rezepten hergestellt und ist bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Der Kräuterlikör ist ein traditionelles, österreichisches Produkt von erstklassiger Qualität. Seine Besonderheit ist die Verwendung frischer Kräuter aus unberührter Natur.

Milder Alpenkräuter mit frischen Kräutern aus dem Gurktal

Die Kräuter werden im Frühjahr auf den Feldern im Kärntner Gurktal und im Gurktaler Domstiftsgarten angebaut. Der erste Pflanzenschnitt erfolgt Mitte Juni. Die Kräuter werden von Hand geschnitten, sauber und sortenrein in Kisten verpackt und in das Domstift gebracht. Dort werden sie gewogen und auf  Sortenreinheit kontrolliert.

Bei der Herstellung des Kräuterlikörs werden die fein ausgewählten Alpenkräuter nach einem geheimen Rezept und in einem exakten Ansatzverhältnis in Alkohol eingelegt. Bei der Mazeration werden die Inhalts- und Aromastoffe aus den Kräutern herausgezogen, und es entsteht ein einzigartiger Extrakt, der gelagert wird. Der Mazerationsraum befindet sich im Propsteihof des Doms zu Gurk.

Österreich im Trend

Die Lust der Deutschen auf das Reisen ist trotz Corona ungebrochen. Nur der Radius bzw. die Reiseziele haben sich abrupt verändert. Heimaturlaub boomt, und auch Österreich profitiert von der kurzen Anreise für Touristen aus Deutschland. Studien belegen eine Corona-bedingte Veränderung des Reiseverhaltens der Deutschen: Die Hälfte aller Befragten (49,4 Prozent) bevorzugt einen kurzen Urlaub mit kurzer Anreise (vor Covid-19: 29,8 Prozent). Nur noch jeder siebte (14,8 Prozent) plant eine längere Reise und nimmt auch eine längere Anreise in Kauf (vor Corona: 34,8 Prozent). Quelle: https://www.tageskarte.io/tourismus/detail/wie-sich-das-reiseverhalten-der-deutschen-durch-corona-veraendert-hat.html

Kulinarik und Natur

Unser Nachbarland Österreich ist sehr eng mit dem Thema Kulinarik verknüpft und ein ganzjähriges, gut erreichbares Urlaubsziel mit gewachsenen Lebens- und Naturräumen. Also ein einfach und schnell mit Auto und Bahn zu erreichendes Urlaubsziel, das Deutschen Touristen zudem den gefragten Vierklang aus Natur, Sport, Kultur und vor allem Kulinarik bietet.

Deutschland war bereits vor Corona der mit Abstand wichtigste Herkunftsmarkt für den österreichischen Tourismus. Mehr als ein Drittel aller Gästenächtigungen im Sommer und Winter stammen laut austriatourism.com aus Deutschland. Die Ankünfte überschritten 2019 erstmals die 14 Millionen-Grenze. Deutschland stellt seit über 6 Jahren konstant rund 37% der Übernachtungsgäste, landeseigene Gäste in Österreich eingerechnet. (Quelle: Statista)

Kräuterweihe im Dom als jährliches Highlight

Alljährlich am 15. August findet die Kräuterweihe im Dom zu Gurk statt, in der die Kräuter für den Alpenkräuter in traditionellem Rahmen geweiht werden.

Regionales Engagement

Gurktaler unterstreicht seine regionale Verbundenheit immer wieder mit der Unterstützung verschiedener Projekte vor Ort. Als Dank für die nachhaltige Zusammenarbeit mit dem Dom zu Gurk unterstützte die Marke beispielsweise die neue Fassung des Stiftbrunnens, der Hemma-Quelle, und 2014 die Errichtung der „Schatzkammer Gurk“, des neuen Diözesanmuseums im Propsteihof des Gurker Doms, mit großzügigen Spenden.

In einer Kooperation mit der Tourismusregion Kärnten wurden die traditionellen Wanderwege modernisiert und ausgebaut. Ziel des von der EU geförderten Projekts war es, die einzigartige Kräuterlandschaft der Region für die Gäste erlebbar zu machen und sie zum längeren Verweilen anzuregen. Das „Gurktaler Kräuterparadies“ ist heute eine einzigartige Kräuterlandschaft mit Kräuterwiesen, sechs Kräuterwanderwegen für jedes Fitnesslevel, Kräuterwirten, die mit kulinarischen Köstlichkeiten mit Kräutern zum Verweilen einladen, und Kräuterherbergen, die das Thema Kräuter durch Kräuter-Duft-Polster und -öle, Kräutertees und -salben mit Haut und Haar erlebbar machen.

Hinterlasse eine Antwort