RIGA Black Balsam – der Kräuter des Apothekers Abraham Kunz

Riga Black Balsam ist ein besonderer Kräuterhalbbitter mit einer würzigen Geschmackstiefe – eine lettische Spezialität. Die nahezu schwarze Flüssigkeit mit 45%vol. und der intensiven Kräuternote wird in der charakteristischen 0,5l Original-Tonflasche angeboten.

Erste anonyme Aufzeichnungen zum Rezept reichen ins 16. Jahrhundert zurück. Der Rigaer Apotheker Abraham Kunz lässt sich 1737 davon zu seinem Originalrezept inspirieren. Bereits 1752 produziert er sein mittlerweile berühmtes Getränk in industriellen Mengen. Es wird bis heute nach Kunzes Original-Rezept hergestellt. Von den 24 allesamt natürlichen Bestandteilen sagte man damals 17 Zutaten wohltuende bzw. heilende Wirkung zu. Es handelt sich primär um Kräuter, Wurzeln und Beeren. Einige der Zutaten sind in ihrer Anwendung für Riga Black Balsam einzigartig: z.B. Goldweide, Enzian und peruanisches Balsamöl. Dazu kommen natürliche Fruchtsäfte, Brandy, Honig, Zuckersirup und karamellisierter Zucker.

Der Duft kombiniert die sanfte Süße von Lindenblüten, Himbeeren, Heidelbeeren, Honig und Karamell. Der herb, bittere Geschmack bietet gleichzeitig eine leichte Süße; das Mundgefühl ist samtig, weich. Der Nachklang ist geprägt von herzhaften Noten von Ingwer und Muskat. Riga Black Balsam wird traditionell pur, auf Eis oder mit heißem Johannisbeersaft genossen. Er lässt sich in Drinks aufgrund seiner ausgeprägten Bitterkeit sehr gut mit süßen Komponenten wie Säften oder Limonaden kombinieren. Zwei der heute beliebtesten Drinkrezepte aus der lettischen Heimat sind daher der „Black Peach“ sowie der „Black Cherry Cola“:

 

Black Cherry Cola:

4cl RIGA Black Balsam
8cl Kirschsaft
8cl Cola

Riga Black Balsam, Kirschsaft und Cola in ein Highball Glas mit viel Eis geben und mit dem Barlöffel mixen.

 

 

 

Black Peach:

2cl RIGA Black Balsam
2cl Pfirchsichnektar

Ein Shotglas zur Hälfte mit 2cl Pfirsichnektar auffüllen und mit einem Löffel vorsichtig 2cl Riga Black Balzam darübergießen, sodass sich dieser nicht mit dem Nektar vermischt und eine Schicht bildet.

Hinterlasse eine Antwort