Der neue Port Charlotte MRC: 01 2010

Von 18. November 2018Whiskey

Hinter dem mystisch klingenden Code steckt ein limitiertes Projekt für den Fachhandel. Ein 2010er Port Charlotte-Vintage, gebrannt aus 100% schottischer Gerste, gereift in handverlesenen Bordeaux-Fässern und mit 59,2% vol. abgefüllt. Eine geniale Kombination von fruchtgeladenem französischem Barrique, kräftigem Torfrauch und dem Einfluss der Reifung auf der wilden Insel Islay

Was man über Whisky-Fässer wissen sollte

Heutzutage werden ca. 90 % aller Scotch Whiskys in ehemaligen American-Whiskey-Fässern gereift. Das war nicht immer so. Trotz einiger Kriege zwischen Großbritannien und Frankreich wurde der Weinhandel stets aufrechterhalten. Bis ins letzte Jahrhundert wurde französischer Wein über-wiegend in Barriques nach UK geliefert und erst nach der Ankunft in Flaschen abgefüllt. Die leeren Fässer verblieben auf der Insel und fanden in den schottischen Brennereien dankbare Abnehmer.

Mit dem Ende der Prohibition im Jahr 1933 stieg die Verfügbarkeit von gebrauchten US-Barrels. Diese waren recht günstig im Einkauf und boten völlig neue Möglichkeiten für die Reifung und Aromenentwicklung von Scotch Whisky. Die Beschaffenheit der amerikanischen Weißeiche sowie die Tatsache, dass in den USA per Gesetz ein Whiskeyfass nur ein einziges Mal befüllt werden darf, führten in Schottland zu so guten Ergebnissen, dass die Verwendung von Ex-US-Fässern seitdem zum Standard für die Reifung von Scotch Whisky geworden ist.

Das Geheimnis des MRC:01 2010 liegt zwischen diesen beiden Welten. 50 % des Liquid reifte in First-Fill-Ex-American- Whiskey-Barrels und die andere Hälfte in ehemaligen Weinfässern aus Frankreich. Kunstvoll miteinander vermählt, reifte der Whisky nochmals für mehr als ein Jahr in Fässern aus französischer Eiche – handverlesen und aus keiner geringeren Lage als vom linken Ufer der Appellation Bordeaux. Das Ergebnis ist ein intensiver und lebhafter Single Malt voller Sonnenschein und leuchtender Eleganz.

In den PC Warehouses reifen über 200 Fässer von unterschiedlicher Größe, Holzart oder Herkunft. Diese Cask-Exploration-Serie zeigt deutlich, welchen enormen Einfluss das Fass auf den himmlisch rauchigen Single Malt hat. Die Abfüllung erfolgt stets bei PC in Fassstärke und in sehr limitierter Auflage. Dies ist der erste im freien Handel erhältliche Port Charlotte als Cask Exploration und wir hoffen, ihm werden noch einige weitere folgen.

Duft

Der Dram duftet nach Sommer und ist weniger Torfmonster, sondern eher leicht, fruchtig und erfrischend wie eine Meeres brise mit etwas Ozon und Salz in der Nase.  Die Kombination aus amerikanischer und französischer  Eiche gibt dem Port Charlotte MRC: 01 2010 eine schöne Tiefe, die durch Noten von Vanille, getoastetem Brot, Schokolade sowie frisch gerösteten Kaffeebohnen unterstrichen wird. Mit der Zeit gesellen sich würzige Lakritz noten und etwas Walnuss und Mandel dazu und jedes Mal, wenn man am Glas riecht, scheint sich der Duft von roten Beeren und reifen Pflaumen zu verstärken. Sommerlich fruchtig, mit torfgetränkter Extravaganz und süß wie türkischer Honig – ein Genuss!

Rote Früchte, wie Himbeeren und Kirschen, verschmelzen mit Puderzucker, Ahornsirup und süßen Marshmallows zu einer würzig-anregenden Welle der Aromen mit Noten von Schokolade, gerösteten Kaffeebohnen, Lakritze sowie etwas Walnuss und Mandel. Über allem schwebt ein weicher Torfrauch und diese Spur Ozon, die man nur in einem Islay-Whisky findet, der seine gesamte Reifezeit auf der wilden Hebrideninsel verbringen durfte.

Geschmack

Mit seinen 59,2 % vol. ist er von Anfang an wärmend, aber auch lebhaft und süß. Zucker und Marshmallows, umgeben von Rauch… es ist nicht leicht, diese Extreme mit allen Sinnen zu erfassen. Aromen von süßen roten Früchten treffen auf Torfrauch und Holz und gehen langsam über in würzige Noten von Tabakblättern, getoasteter Eiche, Ahornsirup, Pecannüssen und Kaffee. Das alles wird durch eine elegante Kombination aus Orangen und Pfirsichkompott begleitet. Die Komplexität offenbart sich erst ab Schluck Nummer zwei oder drei und wird von Mal zu Mal vielfältiger. Salzige Gischt und trockener Rauch vereinen sich mit holzigen Aromen und verschmelzen am Gaumen mit süßen Himbeeren, Pflaume, Vanille und Butterscotch.

Nachklang:

Im Finish wird der Rauch etwas medizinischer und erinnert an Teeröl. Die trockene Holznote verbindet die eleganten Toastaromen der französischen Barriques mit denen der stärker ausgekohlten US-Fässern durch das zusätzliche Finish in Premium-French-Oak-Barriques. Der Einfluss dieser zusätzlichen Reifezeit zeigt sich in einer enormen Vielschichtigkeit aus Frucht und Rauch. Im Herzen ist dieser Whisky perfekt strukturiert und von verführerischer Textur, langanhaltend mit Noten von cremiger Vanille, würziger Nelke und reifem Pfirsich. Am Ende steht wieder dieser starke, kräftige Rauch und zeigt voller Stolz seine typische Port Charlotte DNA.

Charakter:

Lebhaft, sonnig, rosig – einfach eine wunderbare Erfahrung und die perfekte Kombination aus fruchtgeladener französischer Eiche, kräftigem Torfrauch und der Reifung auf der wilden Insel Islay.

 

UVP: 92,99 €

Alk% vol: 59,2

Flaschengröße: 0,7 L

Hinterlasse eine Antwort