Tag

Riemerschmid Frucht-Sirupe Archive - GETRAENKEABC.DE

Riemerschmid Frucht-Sirupe Archive - GETRAENKEABC.DE

Anton und die Sirupe

Von | Bar | Keine Kommentare

Die Geschichte der Deutschen Sirup-Marke Riemerschmid  begann im Jahr 1835 in der Maximilianstraße in München.

Anton Riemerschmid, geboren 1802,  tritt in diesem Jahr in eine Firma ein, die nach seinem Eintritt unter dem Namen „Tipp, Vigl & Riemerschmid“ firmiert. Der Firmensitz ist auf der Maximilianstrasse in München, dem heutigen Platz der Münchner Kammerspiele. 1837 verlässt der Partner Tipp das Unternehmen, das daraufhin von Vigl und Riemerschmid gemeinsam geleitet wird.

Fünzehn Jahre später wird Anton Riemerschmid Alleininhaber, nachdem sich ebenfalls Vigl aus dem Geschäft zurückzieht. Das Unternehmen wird fortan unter dem Namen „Anton Riemerschmid, Likör- & Essigfabrik“ geführt.

1869 gibt Riemerschmid die Verlegung der Fabrik in Auftrag. Man zieht von der Innenstadt Münchens auf die Praterinsel.

1870 startet hier die erste Produktion, die aufgrund ihrer Größe und des unüblichen Herstellungsverfahrens großes Interesse über die Fachwelt hinaus erregte. Über 117 Jahre produzierte Riemerschmid mitten in der Münchner Innenstadt, bis der Firmensitz 1986 nach Erding verlegt wurde, um neuen Produktionsanlagen den nötigen Platz zu geben.

1878 verstirbt Anton Riemerschmid. Seine 3 Söhne Adolf, Eduard und Heinrich führen daraufhin die Firma in zweiter Generation. Adolf übernimmt das Zweiggeschäft in Wien, während Eduard und Heinrich sich um die Führung des Hauses in München kümmern. Nach Heinrichs Tod im Jahr 1884 befindet sich die Firma im Alleinbesitz von Eduard Riemerschmid, der das Werk des Gründers mit der Unterstützung seines Sohnes Carl fortführt und weiter ausbaut.

Sein Sohn übernimmt im Jahr 1905 die alleinige Führung des Unternehmens in dritter Generation. 1911 übergibt Dr. Carl Riemerschmid die Firma an seinen ältesten Sohn Dr. Robert Riemerschmid, der die Leitung des Unternehmens in vierter Generation übernimmt. Unter seiner Führung entstehen neue Rezepturen, und er investiert in moderne Fabrikationsformen und Produktionsanlagen.

Im August 1945 tritt Heinrich Riemerschmid, der aus Russland heimkehrende Sohn von Robert, als Teilhaber in die Firma ein. Er beginnt sofort mit dem Wiederaufbau der durch den Krieg zerstörten Fabrikanlagen. Er reist häufig ins Ausland, voller Tatendrang, um Trends, Know-How und neue Früchte nach Deutschland zu holen. Nach dem Tod seines Vaters 1963 wird  Heinrich Riemerschmid Alleininhaber der Firma und führt das Unternehmen in fünfter Generation weiter.  1986/87 wird der Standort der Firma Riemerschmid von der Praterinsel nach Erding verlegt, um neuen Produktionsanlagen den nötigen Platz zu geben.

Im Jahre 1991 verstirbt Heinrich Riemerschmid und seine Frau Renate wird Alleingesellschafterin des Unternehmens. 1996 geht die Anton Riemerschmid GmbH nach der fünften Generation in den Underberg Unternehmensverbund über.

Alle Riemerschmid-Sirupe werden bis heute in Erding bei München produziert. Hier werden heimische Früchte verarbeitet, während aus den exotischen Früchten direkt im Erzeugerland das Fruchtpüree gewonnen wird. Riemerschmid zeichnet sich besonders durch die sorgfältige Auswahl der Rohstoffe und die schonende Verarbeitung der Zutaten aus, und bietet zwei Produktlinien an: Riemerschmid Frucht-Sirupe und Bar-Sirupe. Die Rezepturen und Ausstattungen sind jeweils optimal auf Kundentyp und Verwendungszweck abgestimmt.

Markttrends, neue gesetzliche Anforderungen an Lebensmittel im Rahmen des Kennzeichnungsrechts, eingehende Marktforschungsstudien und optimierte Rezepturen – das waren die Gründe weshalb der Premium-Hersteller aus Deutschland, der zwei Produktlinien für zwei völlig differente Anwendungen anbietet, seinen Marktauftritt 2017 gleich in mehrfacher Hinsicht veränderte. Die Riemerschmid Frucht- und Bar-Sirupe, die vom gemeinsamen Markennamen und dem Anwendervertrauen in die Qualität der Marke profitieren, rücken seitdem noch enger zusammen.

Riemerschmid stellte damit die nächste wichtige Weiche für die Zukunft, nachdem man sich über Jahrzehnte das Vertrauen der Profi-Verwender sowie Verbraucher aufgebaut hat, die heute zu Hause häufig mit zwei bis drei Sirup-Sorten ausgestattet sind. Für den neuen Verpackungsauftritt gilt: Mehr Einheitlichkeit in Sachen Logo, Etiketten und Flaschenoptik. Und Klarheit. Bis auf die Frucht-Sirupe KOKOS und LIMETTE wurden alle Sorten sukzessive auf Klarglasflaschen umgestellt.

Das neue Markenlogo für die High-Quality-Sirupe des Traditionsherstellers trägt die Signatur „seit 1835“, was für Erfahrung, Konstanz und Qualität steht. Die neuen Etiketten loben die wichtigsten Punkte bei der Kaufentscheidung aus:

Riemerschmid Bar-Sirup: leicht dosierbar, offen ungekühlt haltbar

Riemerschmid Frucht-Sirup: ohne Zusatz von Farb- und Konservierungsstoffen

Als Deutscher Premium-Hersteller nennt Riemerschmid außerdem seine Profi-Range um; aus Bar-Syrup wird Bar-Sirup, zugunsten der Leserlichkeit werden alle relevante Inhalte auf Deutsch größer und damit besser lesbar herausgestellt.

RIEMERSCHMID Frucht Sirup

Die Grundrezeptur der Riemerschmid Frucht-Sirupe besteht aus reinem Saft oder Mark ausgesuchter Früchte und Zucker. Zur Herstellung werden heimische Früchte sowie der Saft und das Mark exotischer Früchte verwendet, die direkt im jeweiligen Erzeugerland gewonnen werden. Alle Riemerschmid Frucht-Sirupe sind zu 100 Prozent Naturprodukte, ohne künstliche Aromen, ohne Farb- und Konservierungsstoffe. Durch ihren hohen Fruchtgehalt sind die Frucht-Sirupe relativ dickflüssig und nach dem Öffnen im Kühlschrank zu lagern.  Die handliche Flaschengröße 0,5L ist deshalb ideal für diese Produktlinie.

Die Top 5 – Merkmale:

  • Hoher Fruchtgehalt für vollen Frucht-Geschmack
  • Keine Konservierungsstoffe
  • Keine Farbstoffe
  • Keine künstliche Aromen
  • Handliche Grösse

RIEMERSCHMID Bar Sirup

Die leichtflüssigen Bar-Sirupe wurden speziell entwickelt, um den Profi-Mixern ein zügiges Arbeiten zu ermöglichen. Der im Vergleich zu den Frucht-Sirupen geringere Fruchtanteil wird bei den Bar-Sirupen durch eine zusätzliche Aromatisierung ausgeglichen, die auch für hohe Ergiebigkeit sorgt. Riemerschmid Bar-Sirupe sind auch geöffnet und ungekühlt lange haltbar.

Durch ihre optimalen Fließeigenschaften und aufgrund der guten Löslichkeit eignen sich die Bar-Sirupe hervorragend für Cocktails und Kaffee-Variationen. Dank ihrer langen Haltbarkeit – egal ob geöffnet und/oder ungekühlt – sind sie sehr gut zu lagern. In Bars sind sie dank der speziellen Form der Flasche beliebt, denn sie wurden gemeinsam mit Bartendern für Profianwender entwickelt. Sie liegen beim Mixen besonders gut in der Hand und ermöglichen ein schnelles, sauberes und effektives Arbeiten.

Die Top 5 – Merkmale:

  • Optimale Fließeigenschaften, gute Löslichkeit, perfekte Mixbarkeit
  • Lange Haltbarkeit – auch geöffnet und ungekühlt
  • Intensiver Geschmack für die speziellen Noten in Cocktails und Kaffee-Varianten
  • Optimale Flasche für den professionellen Einsatz – von Profis für Profis
  • Keine Azo-Farbstoffe

Homemade Lemonades – ein Top-Trend

Von | Bar | Keine Kommentare

Für die Tages- und Systemgastronomie aber auch den Heimkonsum in Garten und auf dem Balkon bietet das Thema ‚Homemade Lemonade‘ bereits seit Jahren erhebliche Vermarktungschancen. Cocktailmeister Thomas Magg hat fünf zeitgemäße alkoholfreien Rezepturen für die Homemade Lemonade Saison Cocktailmeister gemixt.

Der Name Lemonade stammt von „Lemon“, englisch für Zitrone. Früher verstand man darunter nichts anderes als Zitronensaft mit Wasser und Zucker. Doch die Zeiten haben sich gewaltig geändert. Heute sind Limonaden vielseitig, fruchtig und abwechslungsreicher denn je. Was die Großmutter schon konnte, liegt wieder im Trend. Allerdings mit mehr Abwechslung im Glas.


Granate

Zutaten:
3 cl Riemerschmid Bar-Sirup Granatapfel, 2 cl Zitronensaft, 6 cl Apfelsaft, Mineralwasser (medium)

Zubereitung:
Alle Zutaten außer Mineralwasser mischen und mit Mineralwasser auffüllen.

Deko:
Granatapfel, Apfelspalten


Asian-Lemonade

Zutaten:
3 cl Riemerschmid Frucht-Sirup Limette, 2 cl Riemerschmid Frucht-Sirup Zitrone-Ingwer-Lemongras, 2 cl Zitronensaft, 5 cl Tonicwater, 10 cl   Mineralwasser (medium)

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein Glas füllen und verrühren.

Deko:
Getrocknete Zitronenscheibe, Zitronenschale und Zitronengras


Apfelnade

Zutaten:
5 cl Frucht-Sirup Holunderblüte, 2 cl Zitronensaft, 8 cl Apfelsaft naturtrüb, 10 cl Mineralwasser

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein Glas füllen und verrühren.

Deko:
Apfelscheiben und Minze


Limolatino

Zutaten:
5 cl Maracujasirup, 3 cl Limettensaft, 8 cl Mangosaft, 10 cl Mineralwasser

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein Glas füllen und verrühren.

Deko:
Mango- u. Pfirsichscheiben

Noch mehr Lust auf Homemade Lemonade Rezepte? Klick www.riemerschmid.de

Riemerschmid Frucht-Sirup Zitrone-Ingwer-Lemongras

Von | Bar | Keine Kommentare

Die Grundrezeptur der Riemerschmid Frucht-Sirupe besteht aus reinem Saft oder Mark ausgesuchter Früchte und Zucker. Zur Herstellung werden heimische Früchte sowie der Saft und das Mark exotischer Früchte verwendet, die direkt im jeweiligen Erzeugerland gewonnen werden. Durch ihren hohen Fruchtgehalt sind die Frucht-Sirupe relativ dickflüssig und nach dem Öffnen im Kühlschrank zu lagern. Die handliche Flaschengröße 0,5L ist deshalb ideal für diese Produktlinie Alle Riemerschmid Frucht-Sirupe sind zu 100 Prozent Naturprodukte, ohne künstliche Aromen, ohne Farb- und Konservierungsstoffe.

Die Säure der Zitrone und die leichte Schärfe des Ingwers harmonisieren hervorragend miteinander und geben dadurch dem Riemerschmid Frucht-Sirup Zitrone-Ingwer-Lemongras seinen einzigartigen Geschmack.

VEGAN.

Riemerschmid sponsort die #MadeinGSA #mixology Cocktailcompetition: made-in-gsa.de/partner/limonade-saft/riemerschmid-frucht-sirup-zitrone-ingwer-lemongras/

Riemerschmid Null Promille Cup 2015

Von | Bar | Keine Kommentare

Mit dem „Riemerschmid Null Promille Cup 2015“ ruft Riemerschmid erneut alle professionellen Barkeeper in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf, ihre Kreativität unter Beweis zu stellen.

Zunächst ein Blick 15 Jahre zurück. Die Entwicklung des Alkoholfreien Mixwettbewerbs von Riemerschmid kann man fast als viral bezeichnen. Franz Brandl war Geburtshelfer und begleitete die Erdinger Marke Riemerschmid über viele Jahre. Im Jahr 2000 brachte der erste Bartender den Sieg nach Saarlouis; Robin Weiss. Hamburg konterte 2001, als der junge Enrico Wilhlem zum ersten Mal zuschlug. Darauf folgten zwei Jahre in denen München mit Mauro Mahjoub und Dagmar Hoffmann in Folge gewann. Thorsten Spuhn brachte dann den Pokoal ins moderne Erfurt, Tom Jakschas nach Kölle, bis 2009 sich Wilhelm als Champion zurückmeldete. Er machte den 1. Platz LIMONADE, während der damals noch Jan Schaefer für München mit der 1. Platz COCKTAIL sicherte. Das war dann wohl genug – die Dresdner-Bar-Community wollte dies wahrscheinlich nicht auf sich sitzen lassen und befand, dass es an der Zeit wäre, zwei Wettbewerbe in Folge zu siegen, um endlich ein Zeichen zu setzen. René Förster machte den Anfang, bevor er sich dem braunen Gold verschrieb, und Niko Pavlidis steckte sich dann schließlich den letzten Sieg in die „Taschen“. Nach Dresden überraschte dann der Newcomer Florian Zweng aus Pfronten als 2014 erstmals das Motto „Cooler“ ausgeschrieben wurde.

Gesucht: Der COOLER 2015

Cooler werden eiskalt getrunken und sind durch ihre Spritzigkeit ein idealer Sommerdrink. Sie waren ursprünglich trockene Longdrinks, die mit Soda Wasser oder Ginger Ale aufgefüllt wurden. Dazu kam ein längeres Stück Zitrone- oder Orangenspirale. In der heutigen Zeit haben sich durch das vielfältige Angebot von kohlensäurehaltigen Limonaden viele weitere Rezepturen, vor allem auch ohne Alkohol, etabliert.

Preise:

  1. Platz: 1.000 €
  2. Platz: 750 €
  3. Platz: 500 €

Anmeldung: online auf www.riemerschmid.de

Info-Hotline: Connaisseur Events 0049 (0)69 94338811

Anmeldung:  ab sofort

Einsendeschluss:   30. Juni 2015

Die Aufgabe:   Gesucht wird ein Drink auf der Basis eines alkoholfreien Coolers aus maximal sechs Zutaten. Dabei muss mindestens ein Sirup der nachfolgenden Sorte verwendet werden:

Riemerschmid Bar-Syrups:

  • Schwarzer Holunder
  • Blood Orange
  • Rhabarber
  • Waldmeister
  • Peppermint

Riemerschmid Frucht-Sirupe:

  • Holunderblüte
  • Zitrone- Ingwer -Lemongras
  • Maracuja
  • Limette
  • Granatapfel

Selbst hergestellte Zutaten sind nicht zugelassen. Alle verwendeten Zutaten müssen im Lebensmitteleinzelhandel der jeweiligen Länder erhältlich sein. Es dürfen keine Bitters verwendet werden.

Alle eingesandten Rezepturen werden in einer ersten Ausscheidungsrunde von einer Jury gesichtet und bewertet. Die Einsender der zehn besten Rezepturen qualifizieren sich dann für das Finale, das am 17. August in Düsseldorf stattfindet. Traditionell werden dort im ersten Durchgang die eingereichten Rezepturen von den Teilnehmer gemixt und von einer Jury bewertet. Neben der Praxis wird auch Theorie beim Finale eine Rolle spielen. Nach dem Motto „don‘t drink and drive“ findet außerdem der „Riemerschmid Grand Prix“ auf der Kartbahn in Kaarst statt.

 

Übersicht der Sieger des Riemerschmid Null Promille Cup im Jahresverlauf

Florian Zweng – Pfronten (2013/14)

Niko Pavlidis – Dresden (2012)

René Förster – Dresden (2011)

Jan Schäfer – München (2009 – Kategorie: Cocktail)

Enrico Wilhelm – Hamburg – (2009 – Kategorie: Limonade)

Tom Jakschas – Köln (2008)

Torsten Spuhn – Erfurt (2007)

Dagmar Hoffmann – München 2003)

Mauro Mahjoub – München  (2002)

Enrico Wilhelm – Hamburg (2001)

Robin Weiss, Saarlouis (2000)

 

Noch mehr Infos & Bilder auf Riemerschmid Null Promille Cup FACEBOOK