Tag

Afrika Archive - GETRAENKEABC.DE

Afrika Archive - GETRAENKEABC.DE

Amarula launcht top-getesteten „Vanilla Spice“

Von | Bar | Keine Kommentare

Der Premium-Cream Amarula erweitert mit dem neuen “Vanilla Spice“ das Angebot für Cream-Fans mit einem Limited Release in einer attraktiven Preisstellung. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet: Gleichpreisige Vermarktung wie Amarula Cream (UVP 12,49 €). Der neue Amarula wird in einer auffälligen weißen Flasche abgefüllt, die nach umfangreichen Marktforschungen weibliche Creamlikör-Fans besonders stark anspricht.

Made from Africa
Basis der Rezeptur ist die Frucht des exotischen Marula-Baums, der nur in den warmen Regionen des subäquatorialen Afrikas wächst und sich nicht kultivieren lässt. Nachdem die Frucht von Ortgemeinschaften von Hand geerntet wurde, wird das Destillat der Marula Frucht 2 Jahre lang in französischen Eichenfässern gelagert. Danach wird das Destillat mit frischer Sahne verfeinert und – zusätzlich zur Original Amarula-Rezeptur – noch weitere afrikanische Zutaten hinzugefügt die der neuen Line Extension die besondere afrikanische Würze verleihen, wie Vanille aus Madagaskar und Ingwer aus Nigeria.

Im Trend der Zeit
Inspiration für den neuen Amarula ist die wachsende Beliebtheit exotischer Gewürze wie Koriander, Piment, Zimt und Ingwer. Vor allem süß-würzige Aromen zeichnen sich für ein enormes Wachstumspotential besonders in der Getränkeindustrie aus, was besonders junge Erwachsene anspricht. (Mintel, 2017/2018) Der Trend zu würzigen Getränken lässt schon bei Heißgetränken (z.B Chai Latte, Pumpkin Spice Latte) und anderen Spirituosenkategorien wie Rum & Whisky beobachten, und wird jetzt auch den Creamlikörmarkt inspirieren. Trinkempfehlung: pur/auf Eis.

Der Elefant – das Wappentiers des Creamlikörs aus Afrika
Der charakteristische Elefant prägt auch bei Amarula Vanilla Spice das Etikett. Elefanten stellen einen wichtigen Teil des afrikanischen Naturerbes dar und gehören fest zur Geschichte des Creamlikörs Amarula, der sich bereits seit über 16 Jahren intensiv für den Erhalt freilebender Elefanten in Südafrika einsetzt.

Grädigkeit: 15,5 % vol. Alk.

BAIN‘S Cape Mountain Whisky – Südafrikas erster Single Grain

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Whisky aus Schottland – klar. Irland, auch klar. Amerika – auch bekannt. Afrika ist da im Gegenzug völlig unbekannt als Herstellort für das Wasser des Lebens. Über eine ab April in Deutschland neu vertriebene Marke möchten wir an dieser Stelle berichten: Bain’s. Das ist Südafrikas erster Single Grain Whisky, geboren 2009, inspiriert von den Cape Mountains und ihrer natürlichen Schönheit.


Der Whisky trägt den Namen von Andrew Geddes Bain – ein Schotte der den Bain‘s Kloof Pass erbaute, welcher seit 1853 Wellington mit dem Inneren Südafrika verbindet und dafür in Südafrika höchste Anerkennung fand. Bain‘s Cape Mountain Whisky wurde 2013 vom World Whisky Award als „World‘s Best Grain Whisky“ ausgezeichnet und erhielt 2016 die begehrte International Spirits Challenge Trophy. 2017 folgte Gold in New York…



Aus der James Sedgwick Distillery

Aus Kapstadt über die N1 Richtung Paarl. In nur knapp einer Stunde erreicht man Wellington, eine malerischen Region mit unmittelbarer Nähe zum Bain‘s Kloof Pass. Das Landschaftsbild wird durch herrliche Gipfel, kühle, glitzernden Bäche und bewaldete Täler bestimmt. Besichtigung in Gruppen bis max 10 Personen an Freitagen und Samstagen (jeweils 10.00 und 14.00 Uhr), Voranmeldung allerdings zwingend erforderlich.


info@jamessedwickdistillery.co.za

The James Sedgwick Distillery, Distillery Road, Wellington

 

Sandstein, Fynbos und doppelte Reifung

Nur das feinste südafrikanische Getreide (Mais) wird zusammen mit Wasser, welches über 850 Millionen Jahre alten Sandstein und Fynbos fließt, verwendet. Head of Whisky Excellence Andy Watts und Destillery Manager Jeff Green destillieren in Column Stills und lassen den Single Grain doppelt reifen – zuerst ca. drei Jahre lang in mittelstark ausgebrannten American Oak Fässern, die zuvor für ein einziges Mal für Bourbon verwendet wurden, darauf wird er nochmals für 18-30 Monate in neue First-Fill Bourbon Fässer umgelagert. Dieses aufwendige Reifeverfahren führt zu seinem außergewöhnlich weichen und einzigartigen Geschmack.


Gold Trophy International Spirits Challenge 2016

Die International Spirits Challenge ist einer der angesehensten, renommiertesten und einflussreichsten Spirituosenwettbewerbe der Welt. Im kontrollierten Verfahren finden sieben Tage lang Blindverkostungen von Kommissionen mit über 50 renommierten und erfahrenen Branchenfachleuten statt. Bain’s Cape Mountain Whisky ist einer von insgesamt nur drei Gewinnern der Auszeichnung „World Whisky Trophy Winner 2016“ und hat damit im Expertentasting der International Spirits Challenge die höchst mögliche Bewertungsklasse erreicht; 90-100:. „Hervorragendes Produkt, außergewöhnliche Qualität”


Andy Watts von Bain’s Cape Mountain sagt dazu:

„Eine unbeschreibliche Erfolgsgeschichte für den südafrikanischen Whisky. Die zahlreichen Preise, das Lob der internationalen Whisky-Gemeinde und das Interesse der Konsumenten überall auf der Welt sind eine unglaubliche Auszeichnung.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das Wesen von südafrikanischem Whisky herauszustellen, einen Maßstab für Single Grain Whiskys zu setzen und unsere Fortschritte aufzuzeigen, die wir in unserer kurzen Geschichte als whiskyproduzierendes Land gemacht haben.“

Distillery Shoot - Jeff 2 (NXPowerLite)

 

Nase:

Köstliche Kombination aus Blume, Banane, Honig, gerösteten Haselnüssen und Toffee. Durch das Hinzufügen eines Tropfen Wassers öffnen sich Vanille- und Gewürz-Aromen.

Geschmack:

Wunderbar ausgewogene Vanille, Kakaobutter und eine leichte Gewürz- und Eichenfassnote.

Finish:

Außergewöhnlich sanft mit einem langanhaltenden warmen Mundgefühl. Begleitet von Kokos-Sahne und Gewürzen.
Eckdaten

BAIN‘S

Cape Mountain Whisky

Distilled, Matured and bottled in South Africa

40 % vol.,

0,7 l

ca. 28,00 – 30,00 €

Made from Africa

Von | Bar | Keine Kommentare

Die Geschichte von Amarula hat Ihren Ursprung in der Wildnis des subäquatorialen Afrikas. Hier wachsen die einzigartigen Marula-Bäume, die einmal im Jahr ihre goldgelben Früchte tragen. Angelockt von deren Duft, wandern Afrikas Elefanten weite Strecken, um sich daran zu laben.

Die Ernte ist so reichhaltig, dass sie die Früchte des wilden Marula-Baumes gerne teilen. Um den Fortbestand der afrikanischen Elefanten zu sichern, unterhält Amarula mehrere Forschungsprojekte, die unter dem „Amarula Trust“ zusammengefasst sind.

Die zunächst olivgrünen, erntereif dann goldgelben Früchte des weiblichen Marula-Baumes, werden in den Monaten Februar und März, pünktlich zum Höhepunkt des südafrikanischen Sommers, von den Einheimischen geerntet. Die Marula-Frucht ist pflaumengross und gehört zur Familie der Mangos – ihr Fruchtfleisch, dass der einer Litschi ähnelt, enthält doppelt so viel Vitamin C, wie das einer Orange.

Nachdem die Ernte gründlich gewaschen wurde, werden die Kerne und die lederartige Haut der Früchte entfernt. Das gewonnene Fruchtfleisch wird zwei Mal destilliert, um dann den fertigen Marula-Brand für zwei Jahre in kleinen französischen Eichenfässern zu lagern. Durch die abschließende Verfeinerung mit frischer Sahne entsteht ein angenehm milder Likör mit einem Alkoholgehalt von 17 Prozent.

WELTWEIT ERFOLGREICH

Amarula Cream wird derzeit in über 100 Ländern der Welt vertrieben. Hersteller ist die Distell Group Ltd., die mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und einem weltweiten Jahresumsatz von 19,6 Milliarden Südafrikanischen Rand der führende Hersteller von Spirituosen, Weinen und Ready-To-Drinks auf dem afrikanischen Kontinent ist. Die in Stellenbosch ansässige Gruppe operiert international und hat jüngst durch die Übernahme von Burn Stewart Distillers und deren umfangreichem Portfolio an exklusiven Blended und Single Malt Whiskies, welches ebenfalls durch die Diversa Spezialitäten / Team Spirit Internationale Markengetränke GmbH vertrieben wird, für Schlagzeilen gesorgt.

VIELSEITIG

Amarula bietet mit seinem einzigartigen, fruchtigen Marula-Geschmack die perfekte Grundlage für Drink- und Dessert Kreationen. Die drei Zutaten-Tipps für den Sommer 2016 sind: Maracuja, Wodka und Kaffee. Rezepte nachfolgend:

Amarula Creamy Mango

AMRULA CREAMY MANGO

2 cl Amarula Cream, 2 cl Moskovskaya Wodka, 2 cl Sahne, 8 cl Mangosaft. Alle Zutaten im Shaker auf Eis kräftig shaken und durch ein Barsieb in eine gekühlte Martini Schale gießen. Garnitur: Mangofächer

Amarula Passion

AMARULA PASSION

3 cl Amarula Cream, 2 cl Riemerschmid Bar-Syrup Vanilla, 4 cl Maracujanektar. Auf Eis im Shaker alle Zutaten kräftig shaken und durch ein Barsieb in eine vorgekühlte Cocktailschale gießen. Ohne Eis servieren. Garnitur: Physalis, Zimt leicht über den Cocktail geben

Heike Niemoeller_Amarula_Frappe_1

 

COLD BREW AMARULA FRAPPÉ (Rezept: Food-Bloggerin Heike Niemöller)

200 ml Cold Brew Coffee, Zubereitung siehe unten*

150 g gefrorene Milch (als Eiswürfel)

1 bis 2 cl Amarula

ggf. 1 TL Zucker

Der Frappé ist in ein paar Sekunden fertig, sofern man den Cold Brew Coffee schon im Kühlschrank hat. Alle Zutaten in einen Standmixer geben und ungefähr fünf bis zehn Sekunden auf höchster Stufe mixen.Die Konsistenz der Milcheiswürfel sollte nach dem Mixen an nassen Schnee erinnern und alle Zutaten sollten sich gut miteinander vermischt haben. Den Frappé in ein hüsches Glas gebnen, einen Paperstraw hineingeben und sofort servieren.

Da der Cold Brew Coffee herb im Geschmack ist, schmeckt der Amarula Frappé ebenfalls kräftig nach Kaffee. Wer es lieber etwas süßer mag, gibt vor dem Pürieren noch einen Teelöffel Süße dazu. Dazu Zucker nehmen oder mit Riemerschmid Kaffeesirup süssen, ganz nach Geschmack.

 

*Und so einfach geht „Cold Brew Coffee“

1 Liter kaltes Wasser, 125 g Kaffee (möglichst grob gemahlen)

Der kalt aufgesetzte Kaffee ist im Prinzip schnell gemacht nur muss er recht lange ziehen. Ideal: Ein großes Einmachglas mit Deckel (mindestens 1,5 Liter). In das Glas 125 Gramm Kaffeepulver geben und mit einem Liter kaltem Wasser aufgiessen. Kurz umrühren und dann über Nacht bzw. für acht Stunden in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Kaffee durch einen Filter abgiessen. Beim Filtern ist der Mahlgrad entscheidend, bei fein gemahlenen Kaffee dauert das Filtern ziemlich lange. Deshalb am besten beim Kaffeeröster den Kaffee grob mahlen lassen (am besten für French Press) und dann läuft der Kaffee deutlich schneller durch den Filter. Einen Cold Brew Coffee kann man im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren.