Deanston 2008 Red Wine Cask

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Die Wandlung einer Baumwollspinnerei in eine Distillerie und die eigene Stromgewinnung aus dem Fluss Teith war nur der Beginn.

Traditionen zu verändern und neue Wege zu beschreiten hat sich die Deanston Distillery zur Lebensaufgabe gemacht.

Als man nun ein paar hervorragende Rotweinfässer in Bordeaux fand, überlegte man sich, was wohl passieren würde, wenn man den Whisky vom ersten Tag an in diesen Fässern reifen lassen würde. Das Experiment hat sich gelohnt!

Jedes Jahr wurde der entstehende Whisky getestet und nach 9 Jahren ist es nun die erste Abfüllung, welche diesen besonderen Deanston Single Malt mit einen reichhaltigen und intensiven Geschmack und einem einzigartigen Abgang liefert.

Handgemacht und gereift in Rotweinfässern seit 2008, entstand ein charakterstarker, intensiv schmeckender Single Malt mit einer reichhaltigen Farbe. Im Sinne des Deanston ist dies ein feiner Tropfen zum Verkosten und Teilen.

Farbe: intensiv Gold

Nase: Honig, Karamell, Süßer Malz und Rotwein mit einer Spur von Zitrone und Gewürzen.

Geschmack: Toffee, Honig, Malz & reichhaltige süße Trauben, mit Noten von dunkler Chilli-Schokolade

Finish: anhaltend fruchtig & subtile Gewürze

Natürliche Farbe         Un-Chillfiltered        58.7% vol          UVP 59,99 €

Diversa lanciert Southern Comfort Black

Von | Bar, Whiskey | Keine Kommentare

Sein Käuferpotential sind die Liebhaber amerikanischer Produkte, die einen leichten Weg in die Whisk(e)y-Welt antreten und bislang noch wenig Erfahrung mit der Pur-Verwendung haben. Gerade für diese Verwender sind neben Packungsdesign und Absendermarke die Weichheit, Aromen-Vielfalt und ein zugänglicher Preis besonders wichtige Kaufkriterien.

Der neue Southern Comfort Black hat ein robustes aber weiches Whiskey-typisches Profil mit subtilen Gewürzen und fruchtigen Akzenten, und ist in erster Linie für den Purgenuss gemacht. Im Gegensatz zum Southern Comfort Original ist geschmacklich deutlich mehr Whiskey und weniger Süße zu spüren. Die Grädigkeit ist mit 40% vol. fünf Prozentpunkte höher als die von Southern Comfort Original.

Die Farbe im Glas ist bernsteinfarben, es duftet nach Vanille, Zitrus, Steinobst, Eiche und Gewürzen. Der Geschmack ist kräftig mit leicht süßer Note, im Nachklang folgt ein dezenter trockener Nachklang mit deutlichen Eichenaromen.

UVP: 16,99 €

Grädigkeit: 40% vol. Alk.

Auslieferstart: 01.07.2018

Bunnahabhain 1980 Canasta Finish

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Die Story
Bunnahabhain wurde einst von der See beherrscht; bis 1960 wurden alle Lieferungen mit dem Schiff gemacht. Heute bringen die Wellen eine andere Fracht – Crew und Passagiere , oftmals von beeindruckenden Segelkreuzern, kommen an Land. Ihr Ziel: der berühmte und einladende Islay Single Malt Scotch Whisky.
Der 1980er Canasta Cask Finish reifte in der frischen Seeluft für über 14.000 Tage – zunächst in Oloroso Sherry Fässern, dann in perfekt süßlichen Canasta Sherry Eichenholzfässern. Ein Meisterwerk aus der an der Küste gelegenen Destillerie.

Das Design
Der Designer, Pocket Rocket, war inspiriert von der Seefahrts -Historie von Bunnahabhain, wo bis 1960 alle Waren per Boot angeliefert wurden. Heute bringen die Wellen eine andere Fracht – Crew und Passagiere, oftmals von beeindruckenden Segelkreuzern, kommen an Land, um Ihr Ziel – die für ihre Gastfreundschaft bekannte Destillerie – via kleiner hölzerner Beiboote zu erreichen.
In Anspielung an diese Beiboote wurde die Box entworfen für alle, die diese Qualität erkennen und zu schätzen wissen. Von der detaillierten, mehrfarbigen, hölzernen Einlage bis zum mit Leder gesteppten Interieur. Diese Box spiegelt die Schönheit von klassisch mit der Hand gefertigtem Segelkreuzern und Beibooten wieder.

Der Spirit
Der 1980er Canasta Cask Finish reifte in der frischen Seeluft für über 14.000 Tage – zunächst in Oloroso Sherry Fässern, dann in perfekt süßlichen Canasta Sherry Eichenholzfässern.

Farbe: tief Rotbraun

Nase: Noten von Eiche, getrockneten Früchten, Feige, Rosinen und Sultaninen, ausbalanciert mit Karamell, dunkler Schokolade und Vanille

Geschmack: reichhaltig an Eiche ausbalanciert mit süßen getrockneten Früchten, Karamell, schwarzem Kaffee und Kakao, geröstete Nüsse, mit einem Hauch von Küstenaroma.

Finish: Trocken, aber anhaltend süß und fruchtig mit Nuancen von Eichenholz.

49.5% Vol.          Natural Colour           Un-Chillfiltered         UVP 2.700,00 €

Sazerac Rye – Der Whiskey der ersten Cocktailstunden

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Feine Aromen von Vanille, Gewürznelke, Anis und Pfeffer zeichnen ihn aus. Dieser Whiskey schmeckt nach kandierten Gewürzen und Zitrusfrüchten. Im Nachklang weich und rauchig-pfeffrig mit einem Hauch Lakritz.

„Noch knuspriger und das Glas würde zerspringen… ein seltenes und wertvolles Juwel“, jubelt Whisk(e)y-Kritiker Jim Murray.

Sazerac Rye Whiskey gewann bereits zahlreiche Auszeichnungen – allein neun in diesem Jahr – darunter Doppelgold bei der San Francisco World Spirits Competition 2015, ebenso wie eine Goldmedaille bei der International Wine & Spirits Competition.

Nase: Vanille, Nelke, Anis, Pfeffer
Geschmack: kandierte Gewürze, Zitrusfrucht
Finish: weich, Lakritze, geräucherter Pfeffer

Besprechungen:

Bewertung 94,5 (Jim Murrayʼs Whisky Bible)

„Wenn er noch knackiger wäre, würde das Glas zerspringen … Ein seltenes und kostbares Juwel!“ (Jim Murray)

„Vielseitig, knackig und ideal für Cocktails mit Orangenlikör wie für den klassischen Cocktail mit demselben Namen. Leichte Aromen von Vanille und ein Hauch saftiger Zitrusfrucht. Geschmack von Bitterorange, dunkler Schokolade und schwarzem Tee, Abgang mit einer leicht pfeffrigen Note. Samtiges Gefühl trotz des kräftigen Alkohols. Best Buy. 95 Punkte“  (Wine Enthusiast, Juli 2013)

Das einzigartige Original aus New Orleans

Sazerac Rye Whiskey verkörpert die Tradition und Geschichte der Stadt New Orleans. Rye Whiskey (Roggenwhiskey) wurde bereits im 19. Jahrhundert angeboten, als immer mehr Saloons, die als „Kaffeehäuser“ bezeichnet wurden, in den Straßen von New Orleans eröffneten. Im Lokal The Sazerac Coffee House an der Royal Street wurden den Einheimischen Mixgetränke aus Roggenwhiskey und Peychaud’s Bitters serviert. Das Getränk wurde unter dem Namen „Sazerac“ bekannt und so war der erste Markencocktail in Amerika geboren. Dies ist der Whiskey, mit dem dort alles begann.

So entstand der Sazerac-Cocktail

Im Jahr 1838 servierte Antoine Amedie Peychaud, Eigentümer einer Apotheke in New Orleans, seinen Freunden Mixgetränke nach eigenem Rezept, deren Grundlage Brandys waren – unter anderem „Peychaudʼs Bitters“, die nach einem geheimen Familienrezept hergestellt wurden. Die Mixgetränke wurden mithilfe eines Eierbechers als Messbecher oder eines Jiggers hergestellt, damals als „Coquetier“ bekannt (ausgesprochen „ko-ke-tay“), woraus das Wort „Cocktail“ wurde. Der erste Cocktail der Welt war geboren!

Bis zum Jahr 1850 war der Sazerac-Cocktail, hergestellt aus Sazerac French Brandy und Peychaudʼs Bitters, extrem beliebt und wurde zum ersten „Markencocktail“. 1873 wurde das Rezept für den Sazerac geändert: Amerikanischer Rye Whisey ersetzte den französischen Brandy und außerdem kam ein Spritzer Absinth hinzu.

1933 wurde der Sazerac-Cocktail in Flaschen gefüllt und vom Unternehmen Sazerac aus New Orleans vertrieben. In diesem Jahr wurde „Herbsaint“ hergestellt, ein Pastis nach französischem Rezept. Der Name „Herbsaint“ stammt von dem in New Orleans verwendeten Begriff für Wermut – „Herb Sainte“.

1940 wurde das offizielle Rezept für den Sazerac-Cocktail geändert, sodass Herbsaint statt Absinth verwendet wurde.

Im Jahr 2000 schließlich änderte man das offizielle Sazerac-Rezept erneut – nun verwendet man Sazerac Kentucky Straight Rye Whiskey.

Das Rezept für einen Original Sazerac-Cocktail:

1 Zuckerwürfel
35 ml Sazerac Rye Whiskey oder Buffalo Trace Bourbon
7,3 ml Herbsaint
3 Spritzer Peychaudʼs Bitters
Zitronenschale

Ein Old-Fashioned-Glas mit Eis füllen. Den Zuckerwürfel in ein zweites Old-Fashioned-Glas geben und Peychaudʼs Bitters hinzufügen, dann den Zuckerwürfel zerdrücken. Den Sazerac Rye Whiskey oder Buffalo Trace Bourbon in das zweite Glas mit dem Peychaudʼs Bitters und Zucker gießen. Das Eis aus dem ersten Glas schütten und das Glas mit Herbsaint benetzen, dann den übrigen Herbsaint weggießen. Die Mischung aus Whiskey, Bitters und Zucker aus dem zweiten in das erste Glas geben und mit Zitronenschale garnieren.

Es begann in New Orleans …

Mit der Errichtung des Merchant’s Exchange Coffee House im Haus Nummer 16 in der Royal Street, das in New Orleans schnell ein bekanntes Lokal wurde, begann die Geschichte von Sazerac. Schon nach kurzer Zeit, im Jahr 1850 expandierte der Geschäftsmann Sewell Taylor, seine Geschäfte auf die Hausnummern 15 bis 17 in der Royal Street und eröffnete zusätzlich ein Spirituosengeschäft. Das „Merchantʼs Exchange Coffee House“ wurde an Aaron Bird übergeben, dieser änderte den Namen in „The Sazerac Coffee House“. 1873 änderte dann Thomas Handy das Rezept des Sazerac-Cocktails: Er ersetzte den bislang verwendeten französischen Brandy durch amerikanischen Roggenwhiskey (genauer gesagt Maryland Club Rye) und fügte einen Spritzer Absinth hinzu. Das Sazerac House schloss vor der Prohibition seine Pforten und die Thomas Handy Company wurde 1919 von William McQuoid an Christopher O’Reilly verkauft, der das Unternehmen unter dem neuen Namen „The Sazerac Company“ umstrukturierte. 1948 wurde „The Sazerac Company“ von O’Reilly an Stephen Goldring und Malcolm Woldenberg verkauft. Die Familie Goldring ist bis heute der Eigentümer. „The Sazerac Company“ ist heute einer der erfolgreichsten Produzenten und Vermarkter von Spirituosen weltweit. Durch den Kauf der Buffalo Trace Distillery in Frankfort, Kentucky, im Jahr 1992 wurde die Sazerac Company zum führenden Hersteller feiner Bourbons und amerikanischer Whiskeys in den USA.

Preise

  • Goldmedaille 2015 – The Washington Cup Spirits Competition
  • Silbermedaille 2015 – New York World Wine & Spirits Competition
  • Doppelte Goldmedaille 2015 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2015 – International Wine & Spirits Competition
  • Goldmedaille 2015 (91 Punkte) – Los Angeles International Spirits Competition
  • Finalist 2015; „Great Value“; „Tried & True“ – 94 Punkte – Ultimate Spirits Challenge
  • Silbermedaille 2015 – Denver International Spirits Competition
  • Silbermedaille 2015 – North American Bourbon & Whiskey Competition
  • Bronzemedaille 2015 – International Whiskey Competition
  • Doppelte Goldmedaille 2014 – The Fifty Best Rye Whiskey Tasting
  • Goldmedaille 2014 – New York World Wine & Spirits Competition
  • Beste Kategorie 2014; Goldmedaille (91 Punkte) – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2014 – San Francisco World Spirits Competition
  • World Whiskies Awards 2014 – Rye American Whiskey, 7 Jahre und darunter
  • 2014 Herausragend/Besonders empfehlenswert; Finalist – Chairmanʼs Trophy; Tried & True Award – Ultimate Spirits Challenge
  • Goldmedaille 2013 UND Gewinner des Washington Cup – The Washington Cup Spirits Competition
  • Hervorragende Silbermedaille 2013 – International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2013 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • World Whiskies Awards 2013 – Best Rye American Whiskey, 7 Jahre und darunter
  • Doppelte Goldmedaille 2013 – San Francisco World Spirits Competition
  • 2013 Herausragend/Sehr empfehlenswert; Finalist – Chairmanʼs Trophy – Ultimate Spirits Challenge
  • 2012 Herausragend/Sehr empfehlenswert; Finalist der Chairmanʼs Trophy – Ultimate Spirits Challenge
  • Silbermedaille 2012 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2012 – Best in Category – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2012 – Behälterdesign – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Hervorragende Silbermedaille 2012 – International Wine & Spirits Competition
  • Gewinner des Washington Cup 2012, Silber – The Washington Cup Spirits Competition
  • Goldmedaille 2011 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2011 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Goldmedaille 2011 – Best in Class – International Wine & Spirits Competition
  • 2011 Sehr gut/Empfehlenswert – Ultimate Spirits Challenge
  • Goldmedaille 2010 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Bronzemedaille 2010 – VERPACKUNG – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2010 – San Francisco World Spirits Competition
  • 2010 Sehr gut/Empfehlenswert – Ultimate Spirits Challenge
  • Goldmedaille 2009 – San Francisco World Spirits Competition
  • Goldmedaille 2008 – Best in Class – International Wine & Spirits Competition
  • Goldmedaille 2008 – San Francisco World Spirits Competition
  • Bronzemedaille 2008 – Los Angeles International Wine & Spirits Competition
  • Doppelte Goldmedaille 2007 – San Francisco World Spirits Competition
  • Silbermedaille 2007 – Best in Class – International Wine & Spirits Competition
  • Silbermedaille 2006 – San Francisco World Spirits Competition

Relaunch von Port Charlotte Islay Single Malt Scotch Whisky

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Die Bruichladdich Distillery, auch bekannt als „The Progressive Hebridean Distillers“, vergrößert ihre legendäre Port Charlotte Produktfamilie! Die Range der mit 40PPM stark getorften Islay Single Malt Scotch Whiskys wird im Laufe des Jahres um vier Relaunches in neuem Design erweitert.

Port Charlotte Rage

Die erste Neuauflage der rauchig-torfigen Islay-Legende ist der Port Charlotte 10. Ehemals nur in stark limitierter Auflage verfügbar, kehrt er nun als dauerhafte „Age-Statement-Qualität“ ins Stammsortiment der Brennerei zurück und ersetzt somit langfristig die aktuelle Multi-Vintage-Cuvée Port Charlotte Scottish Barley. Port Charlotte 10 wird aus 100% schottischer Gerste gebrannt, mit starken 50% vol. abgefüllt und ist im Fachhandel als 0,7l Flasche sowie im Duty Free als 1,0l Flasche erhältlich.

Der zweite Neuzugang ist der Port Charlotte Islay Barley Vintage 2011. Die 100% Islay-Gerste stammt von drei ausgesuchten Farmen (Raymond Fletcher – Dunlossit, Raymond Stewart – Sunderland und Neil McLellan – Kilchiaran) und reift im von der salzigen Meeresluft durchtränkten Warehouse direkt am Loch Indaal.

Allan Logan, Distilling und Operational Director von Bruichladdich, glaubt an den spürbaren Einfluss von Terroir und arbeitet deshalb mit 17 ausgesuchten Islay-Farmen zusammen. Sie alle bauen, trotz der widrigen Klimaumstände auf der wilden Hebrideninsel, erfolgreich Gerste an und liefern diese exklusiv an die Bruichladdich Brennerei. Der Vintage 2011 ist der zweite Jahrgangs Port Charlotte aus 100% Islay Gerste und seit Gründung der Brennerei.

Um das Quartett zu vervollständigen, wartet die Brennerei noch mit zwei ganz besonderen limited Editions in Fassstärke für den Fachhandel bzw. den Duty Free auf. Adam Hannett, Brennmeister von Bruichladdich, konnte aus über 200 Fässern die allerbesten aussuchen, um mit seiner neuen „Cask Exploration“ die enorme Bandbreite und Eleganz der Port Charlotte Range zum Ausdruck zu bringen.

Diese Besonderheiten sind für den Herbst 2018 vorgesehen:

Ein limitiertes Projekt für den Fachhandel Namens Port Charlotte MRC:01. Vintage 2010 und aus 100% schottischer Gerste gebrannt, reift diese Spezialität in handverlesenen Bordeaux-Fässern und wird mit 59,2% vol. abgefüllt. Adam beschreibt den MRC:01 als „eine geniale Kombination von fruchtgeladenem französischem Barrique, kräftigem Torfrauch und dem Einfluss der Reifung auf der wilden Insel Islay.

Parallel wird es für den Duty Free eine limitierte Auflage als Port Charlotte MC:01 geben. Vintage 2009, 100% schottische Gerste und in Marsala-Fässern gereift für eine grandiose Harmonie aus süßer Frucht und rauchigem Torf.

Das junge Team bei Bruichladdich liebt die Kreativität und Dynamik in ihrer Arbeit mit Einflussfaktoren wie z.B. Gerste mit bestimmter Herkunft, die Auswahl spezieller Fässer sowie den Faktor Zeit auf den Geschmack eines Whiskys. Diese Experimentierfreudigkeit und Liebe zum Detail kann man in den Neuentwicklungen der Port Charlotte Range deutlich spüren und auch schmecken.

Die neue Ausstattung kombiniert mattgrünes Glas (als Sinnbild für die Insel Islay) mit modernen Designelementen, die das Fortschrittliche und die Kreativität der Marke unterstreichen.

Gemäß der Philosophie der Brennerei, ist auch auf den neuen Flaschen deutlich zu lesen, das Bruichladdich die erste bedeutende Inselbrennerei war, die bis heute ihre Single Malts auf der Insel destilliert, reift und abfüllt. Adam Hannett sagt dazu: „Wir erzählen keine Marketinggeschichten oder wilde Insellegenden, sondern glauben an das Islay-Terroir und die Herkunft unserer Rohstoffe und schreiben das deutlich auf unsere Flaschen.“

Geschäftsführer Douglas Taylor fügt hinzu: „Bruichladdich funktioniert aufgrund bestimmter Key-Parameter. Authentizität, Herkunft und absolute Transparenz. Wir beziehen unsere Gerste zu 100% aus Schottland, davon sogar mittlerweile 33% direkt von der Insel Islay. Wir unterstützen den Wiederanbau alter Gerstensorten und experimentieren mit unterschiedlichen regionalen Einflüssen, um die Texturen und Aromen so individuell und authentisch wie möglich zu gestalten. Wir verwenden pures Islay-Quellwasser und all unsere Whiskys werden auf Islay hergestellt, gereift und abgefüllt. Zudem verzichten wir konsequent auf Kältefiltration sowie de Zugabe von Farbstoffen.“

„Wir bekennen uns stolz zu unserer Herkunft und zu den Menschen hier in der Region. Wir sind uns unserer wirtschaftlichen wie auch sozialen Verpflichtung für die Insel Islay sehr bewusst – und mittlerweile sind wir der größte private Arbeitgeber der Insel geworden, weil wir die komplette Produktion von Anfang bis Ende auf der Insel belassen. Wie sonst könnten die 76 Angestellten und unzähligen externen Partner und Lieferanten der Brennerei unsere Visionen von echten Islay Single Malt Scotch Whiskys verstehen und umsetzen.

Wir sind ein großartiges Team an Leuten mit denselben Werten und Vorstellungen. Wir alle leben die Leidenschaft für unsere wilde Insel Islay und gut gemachten Single Malt Whisky.“

Port Charlotte Scottish Barley 10YO – 0,7l / 50% vol. / UVP – 54,99€
In Deutschland lieferbar ab Ende Mai 2018.

Port Charlotte Islay Barley 2011 – 0,7l / 50% vol. / UVP – 60,00€
In Deutschland lieferbar ab Mitte Juni 2018.

Buffalo Trace Distillery rollt das das 7. Millionste Fass

Von | Whiskey | Keine Kommentare

FRANKFORT, FRANKLIN COUNTY, KENTUCKY (12. April 2018) – Die Buffalo Trace Distillery feiert das siebenmillionste seit der Prohibition produzierte Fass, und damit einen Meilenstein in seiner Geschichte.

 Freddie, roll das Fass rüber!

Freddie Johnson, Mitarbeiter der dritten Generation, hatte die Ehre, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und das siebenmillionste Fass in das Lagerhaus V zu rollen, wobei ihm sein Enkelsohn half. Johnsons verstorbener Vater Jimmy, der früher ebenfalls im Lagerhaus tätig war, war bislang dafür verantwortlich und hat jedes einzelne millionste Fass, das man seit der Prohibition produziert hat, hierin über den Hof gerollt.

Ausbau der Lagerhäuser

Das siebenmillionste Fass wurde in das Lagerhaus V gerollt, welches vielleicht das kleinste Zolllager der Welt ist, denn es wurde speziell zur Lagerung der Millionen-Fässer erbaut. Das letzte Fass rollte Jimmy Johnson am 14. Mai 2008 im Alter von stolzen 92 Jahren dorthin.

Im kleinen Kreis feierte man den historischen Moment und Brennereichef und CEO Mark Brown weihte das neue Lagerhaus AA ein. Lagerhaus AA ist das erste von insgesamt 30 neuen Lagerhäusern, die auf dem Farmgelände der Brennerei in den nächsten zehn Jahren gebaut werden sollen. Jedes dieser Lagerhäuser wird eine Kapazität von 68.800 Fässern haben.

Diese massive Erweiterung der Lagerhauskapazitäten stellt einen weiteren Meilenstein in der Geschichte der Brennerei dar, die als National Historic Landmark zu den Kulturdenkmälern des Landes gehört. Seit den 1950er Jahren findet nun die erste groß angelegte strukturelle Ausweitung der Anlage statt. Die Brennerei plant, alle vier Monate ein neues Lagerhaus auf dem Farmgelände zu errichten. Lagerhaus AA ist fertiggestellt und schon fast zur Gänze mit Fässern gefüllt, während der Bau von Lagerhaus BB demnächst abgeschlossen wird. Der Grundstein für Lagerhaus CC wurde gelegt und es nimmt bereits Gestalt an. Für Lagerhaus DD ist der Boden ebenfalls schon vorbereitet.

Buffalo Trace Distillery

Die Buffalo Trace Distillery wurde erst vor wenigen Wochen vom Whisky Magazine als „Distiller of the Year 2018“ ausgezeichnet. Visitor Center Manager, Matt Higgins, erhielt außerdem die Auszeichnung „Visitor Attraction Manager of the Year“. Die Brennerei nahm die Awards am 27.02.2018 bei der Präsentation der Whisky Magazine Awards America in New York City entgegen. „Unser Team strebet jeden Tag danach, rundum hochwertige Spirituosen herzustellen. Die Auszeichnungen sind eine sehr große Ehre für unser ganzes Team ,” sagte Master Distiller Harlen Wheatley.

Die weltweit am häufigsten ausgezeichnete Brennerei

Die Buffalo Trace Distillery ist ein amerikanisches Familienunternehmen mit Sitz in Frankfort, Franklin County, Kentucky. Die traditionsreiche Brennerei wurde 1773 gegründet und aus ihr stammen Legenden wie der E.H. Taylor Jr., George T. Stagg und Eagle Rare. Im Laufe der Jahre hat die Buffalo Trace Distillery über 500 Auszeichnungen für ihre Whiskys erhalten, das macht die Buffalo Trace zur weltweit am häufigsten ausgezeichnete Brennerei, und zeugt vom Fokus der Brennerei auf Qualität statt Quantität. Der limitiert verfügbare Colonel E. H. Taylor Jr. Bourbon wurde 2018 von Jim Murray’s Whiskey Bible zum World Whisky of the Year gewählt.

Aktuell reifen über alleine 17.500 Fässer experimenteller Whiskys in der Brennerei, die mittlerweile sogar eigenes Getreide für ihre Single Estate Bourbons anbaut.

Since 1850 – Famous Men & Their Whiskey – Chapter 4

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Chapter 4 – Old Rip van Winkle

Julian P. „Pappy“ Van Winkle

Julian P. „Pappy“ Van Winkle

1935 eröffnete der ehem. Mitarbeiter der W.L. Weller Destillerie, Julian P. „Pappy“ Van Winkle im Alter von 61 Jahren die Stitzel-Weller Distillery. Vier Generationen lang produzierte die Van Winkle Familie dort feinste Bourbons. Seit einem Joint Venture mit der Buffalo Trace Distillery werden diese nun dort, unter den gleichen strengen Richtlinien wie zuvor, produziert.

 

 

Old Rip van Winkle 10 Jahre
Kentucky Straight Bourbon
Dieser wunderbare Bourbon wurde so nahe an Fassstärke abgefüllt wie möglich. Daher ist dieser Whiskey so weich, wie kein anderer. Nase: Süß und weich, mit Noten von Weizen, Mais und Karamellpudding, Zuckerwatte und getrocknete Früchte
Geschmack: Reichhaltig und stark mit Noten von Karamell, Vanille, Datteln, Walnüssen, Kaffeebohnen und weicher Eiche.
Finish: Lang und würzig mit Noten von Ingwer und goldenem Sirup
53,5 % vol.

Van Winkle Special Res. 12 Jahre
Kentucky Straight Bourbon
Dieser süße Whiskey mit kräftigem Körper wurde von manchen als „Nektar“ bezeichnet. Die 12jährige Lagerung und die mittlere Grädigkeit von 45,2 % vol. scheinen genau richtig zu sein, um einen sehr angenehm zu trinkenden Whiskey vorzufinden. Nase: Butterscotch, mit sanfter Süße und braunem Zucker
Geschmack: Weich mit sanften Gewürzen, Holzkohle, Zimtstangen, Spuren von Kaffee und Honig
Finish: Leichte Süße, Karamell
45,2 % vol.

Van Winkle Family Res. Rye 13 Jahre
Straight Rye Whiskey
Dieser 13 Jahre alte Rye ist einer der ältesten Rye Whiskeys, die heute verfügbar sind. Liebhaber von Rye Whiskey, die diese Qualität probiert haben, werden nie wieder einen jüngeren Rye probieren.
Nase: Scharfe Gewürze und großartig getoastete Eiche. Frischer schwarzer Pfeffer und Apfelholz-Aromen
Geschmack: Sehr würzig, süß. Hier verbindet sich Karamell mit Pflaumen, Datteln und kräftiger Eiche
Finish: Gewürze, knuspriges Holz
47,8 % vol.

Pappy van Winkle Family Res. 15 Jahre
Kentucky Straight Bourbon
Dieser Bourbon nach dem exklusiven Familien-Rezept hergestellt. So konnte der Family Reserve in aller Ruhe 15 Jahre lang reifen.
Nase: Holz, sehr ausgew. mit Nussigkeit, Toffee und rumartiger Komplexität. Spuren von getr. Beeren und ein Hauch von Pfeffer.
Geschmack: Sahniges Mundgefühl, die Süße von Zuckerwatte, reiches Karamell und sehr weiche, fruchtige Eichenoten
Finish: Spuren von exotischen Gewürzen, kombiniert mit braunem Zucker
53,5 % vol.

Pappy van Winkle Family Res. 20 Jahre
Dieser Bourbon ist wundervoll weich und reichhaltig. Er ist sehr charaktervoll, was ihn zu einem sehr speziellen Whiskey macht.
Nase: Geschmorte Früchte, süße Gewürze, Öligkeit, weisse Schokolade, Walnuss
Geschmack: Reichhaltige, sanfte und süße Eiche mit Karamellpudding. Das Mundgefühl ist wie Seide.
Finish: Von guter Länge, mit Spuren von Honig, pfeffrigen Gewürzen und Pflaumen
45,2 % vol.

Pappy van Winkle Familiy Res. 23 Jahre
Kentucky Straight Bourbon
Dieser sehr seltene Bourbon wurde mit dem Destillations-Wissen von Generationen hergestellt. Dieser Whiskey sollte pur getrunken werden. Jeder Tropfen Wasser oder Eis würde die Einzigartigkeit verwässern.
Nase: Dunkle Früchte, Espresso, Eiche und sahniges Toffee
Geschmack: Reichhaltig und würzig. Eiche untermauert die nussige Süße, Honig und Sternanis
Finish: Würzig und süß, lang anhaltend
47,8 % vol.

Bruichladdich – Rare Cask Series – 1986 / 30

Von | Whiskey | Keine Kommentare

SHERRY: THE MAGNIFICENT SEVEN

Bruichladdich Rare Cask 1986 – die höchste Form von Exklusivität! Elegant, oral und voller Temperament dank der Reifung in 100 % Sherryfässern.
Seit seiner Destillation im Jahr 1986 ruhte der Single Malt in 1st-Fill-Oloroso-Butts, bis er im Jahr 2012 vom damaligen Master Distiller, Jim Mcewan, dazu erkoren wurde, in die feinsten Pedro-Ximenes-Fässer umgefüllt zu werden, die er in Spanien finden konnte. In ihnen reiften zuvor die berühmten Kreationen von Jan Pettersen, Winemaker der Bodega Fernando de Castilla. Diese Fässer setzten unserer 1986er-Sherrybombe die spanische Krone auf und gaben ihr den allerletzten Schliff.

Während der langen Reifezeit entstand ein exponentielles Wachstum von Magie, Eleganz und aromatischer Intensität, jedoch bedingte sie auch, dass uns die Engel am Ende nur noch ganze sieben (!) Fässer zum Abfüllen übrig ließen…

Ein einzigartiger Single Malt für Sherryfans, der völlig neue Maßstäbe setzt: Sherry Plus, Sherry 2.0 oder einfach Sherry bis in alle Ewigkeit!

Auf einen Blick:

  • Ungetorfter Islay Single Malt Scotch Whisky
  • Die letzten sieben Fässer des legendären Vintage 1986, limitiert Auf 4.200 Flaschen weltweit
  • 30 Jahre in 100 % Sherryfässern gereift, bis 2012 in 1st-Fill-Oloroso-Butts, danach umgefüllt in feinste PX-Fässer der Bodega Fernando de Castilla
  • Auf Islay destilliert, gereift und abgefüllt
  • Ohne Kältefiltration, ohne Zusatz von Farbstoffen
  • Natürliche Fassstärke: 44,6 % vol.

Tasting Notes:

Farbe:
So dunkel und mysteriös wie der legendäre PX, der vorher im Fass lag.

Duft:
Getrocknete Früchte, Rosinen, Feigen in Sirup, Pflaumen und etwas Gewürzkuchen verschmelzen mit dem Duft von Karamellzucker, kandierten Zitrusschalen, Teeblättern sowie etwas Tabak und Leder, durchtränkt von samtigem PX.

Geschmack:
Beeindruckend! Die Aromen erinnern an süßen PX, Rosinen, exotische Trockenfrüchte und verwandeln sich mit der Zeit in komplexe Noten von Leder, Zigarrenkiste und würzigem Weihnachtsgebäck. Der 1986er hat alles, was man von einem perfekten, sherrygereiften Single Malt erwartet – und noch mehr. Komplex und gleichzeitig wunderbar harmonisch, einzigartig und dennoch basierend auf der typischen Bruichladdich-DNA: frische, maritime Aromen im perfekten Einklang mit der Fruchtigkeit von Aprikosen und Äpfeln.

Nachklang:
Als gäbe es kein Ende. süß, fruchtbetont, PX, salziges Karamell, Toffee, etwas Asche und ganz zum Schluss eine dezente, rauchige Schlussnote.

Stimmung:
Uns fehlen die Worte, dieser Dram spricht für sich allein…

Bruichladdich – Rare Cask Series – 1985 / 32

Von | Whiskey | Keine Kommentare

BOURBON: HIDDEN GLORY

Die 32 Jahre bis zur Vollendung dieses einzigartigen Drams waren eine lange Zeit voller Herausforderungen und wichtiger Entscheidungen. Meisterlich hergestellt von den Brennmeistern der damaligen Bruichladdich-Ära wurde der Rare Cask 1985 nun nach mehr als drei Jahrzehnten aus den verbleibenden 22 Fässern dieses legendären Jahrgangs abgefüllt.

Zunächst reifte der Whisky in 3rd-Fill-Bourbonfässern in der dunklen Stille des Warehouse N° 14. Im Jahr 2012 jedoch entdeckte der damalige Master Distiller, Jim McEwan, das großartige Potenzial dieser ungeschliffenen Diamanten und ließ den Vintage für mehr Tiefe und die Vollendung der komplexen Aromen in handverlesene 1st-Fill-Bourbonfässer umfüllen.

Und dennoch fehlte dem Meisterwerk die königliche Krone! Ein allerletzter Umzug in französische Weinfässer aus dem besten Château des Landes sollte Anfang 2017 nicht nur die Vollendung bringen, sondern wurde auch der Beginn einer neuen Bruichladdich-Genussgeschichte…

Auf einen Blick:

  • Ungetorfter Islay Single Malt Scotch Whisky
  • Die letzten 22 Fässer des legendären Vintage 1985, limitiert auf 4.200 Flaschen weltweit
  • 32 Jahre gereift, bis 2012 in 3rd-Fill-Bourbonfässern, danach umgefüllt in 1st-Fill-Bourbonfässer, Ace‘D in französischen Edelweinfässern (Finishing im Spezialfass)
  • Auf Islay destilliert, gereift und abgefüllt
  • Ohne Kältefiltration, ohne Zusatz von Farbstoffen
  • Natürliche Fassstärke: 48,7 % vol.

Tasting Notes:

Farbe:
Erinnert an reife Blutorangen.

Duft:
Betörend und vielschichtig. ein opulenter Mix aus Blutorange, Nektarine, Bananenbrot, getrockneter Kokosnuss und süßem Vanillepudding. Unterstrichen von oralen Noten und einem nussigen Unterton, der an Marzipan und Walnüsse erinnert.

Geschmack:
Was für eine Präsenz am Gaumen! Die softe, fast schon sirupartige Textur stammt von der kurzen Zeit in französischen Weinfässern und betont den warmen Charakter des Whiskys sowie komplexe Aromen, die an Muskatnuss, Himbeere, Johannisbeermarmelade sowie reife Plaumen erinnern. Aus der langen Zeit im Ex-Bourbonfass stammen die würzig-frischen Noten von süßem Toffee, Zitronenbaiser und etwas Kokosnuss. Ein Genuss, den man – Schicht für Schicht – ganz in Ruhe entdecken sollte.

Nachklang:
Lang und sehr elegant. Der Einfluss der Eichenfässer kommt auch hier deutlich zur Geltung. Vanillewaffeln, Toffee und Sandelholz gehen langsam über in Malzzucker, salziges Karamell und samtigen Aprikosensirup. Ein Gedicht!

Stimmung:
Egal, wie man die perfekte Stimmung für den 1985er beschreiben möchte – man wird ihm wohl nie ganz gerecht… Kurz gesagt: Der 1985er-Rare-Cask ist ein Single Malt, dessen Genuss man wohl nie wieder vergessen wird. Deshalb ist es uns eine ganz besondere Ehre, dieses einzigartige Geschmackserlebnis mit ihnen teilen zu dürfen!

Since 1850 – Famous Men & Their Whiskey – Chapter 3

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Chapter 3 – Colonel E.H. Taylor

Colonel E.H. Taylor

Colonel E.H. Taylor

Colonel Edmund H. Taylor besaß viele Destillieren. Die erfolgreichsten waren die O.F.C und die Carlisle Distillery, die Vorgänger der heutigen Buffalo Trace Distillery. Er führte als Erster den „Bottled in Bond Act“ ein, eine der ersten Qualitätskontrollen der Whiskeyindustrie.


EH Taylor Single Barrel

Kentucky Straight Bourbon
E.H. Taylor Jr. Single Barrel Bourbon Whiskey kommt sehr delikat daher. Die Süße am Gaumen ist ausbalanciert mit Noten von Tabak und dunkler Würze, die solange anhalten bis man für den nächsten Schluck bereit ist.
Nase: Getrocknete Feigen und Butterscotch
Geschmack: Delikat, leicht hölzern, fruchtig, süß und gut ausgewogen.
Finish: Voller, angenehm anhaltender Nachklang.
50 % vol.

EH Taylor Small Batch
Kentucky Straight Bourbon
Die von Colonel Taylor patentierten Technik, die Maische (mash) ganz natürlich tagelang vor Destillation sauern zu lassen, kommt auch hier zum tragen. Er zeigt Charakter und Körper wie kein anderer heutzutage.
Nase: Aromatisch und mild, Süße und Lakritzaromen
Geschmack: Karamellige Maissüße, vermischt mit Butterscotch und Lakritz
Finish: Weiches Mundgefühl, das sich in subtile Gewürze von Pfeffer und
Tabak verwandelt.
50 % vol.

EH Taylor Straight Rye
Straight Rye Whiskey
Dieser würzige und gehaltvolle Straight Rye Whiskey mit 50 % vol. alc. zollt Tribut an den klassischen Amerikanischen Whiskey-Stil und die „Bottled in Bond“ Regularien von 1897.
Nase: Getrocknete Feigen, schwarzer Pfeffer und ein Hauch von frischem Dill
Geschmack: Eine wunderbare Balance von dunklen Gewürzen und subtilen Karamelltönen
Finish: Angenehm mit einer holzigen Trockenheit
50 % vol.