Tag

GSA Competition Archive - GETRAENKEABC.DE

GSA Competition Archive - GETRAENKEABC.DE

Finale der GSA Competition 2015 in Berlin

Von | Bar | Keine Kommentare

Finale der GSA Competition 2015 in Berlin – wir waren dabei. Gleich zweifacher Sieger der Made in GSA Competition 2015 wurde unter Einsatz von Buttermilch und Kuhglocke Alexander Mayer, der über das Wiener Kaffeehaus in die Gastronomie eingestiegen ist. Als gelernter Kunstschmied mixt sich er als Headbartender durch den Rotationsverdampfer- und Sous-Vide-Dschungel der Passage 46 in Freiburg. Gleich auf Platz zwei mit Jan Jehli ebenfalls ein Mitglied der Schwarzwald-Bar Brigarde, der mittlerweile im Palour als Neu-Frankfurter den Shaker schwingt. Einen tollen Platz drei holte Stephan Körner aus der Capella Bar im Breidenbacher Hof, der – wir gehen mal davon aus – gemeinsam mit Carsten Möller (als Sieger der DRINKS OPEN 2015 vor zwei Tagen) somit einen guten Grund hat die jüngsten Erfolge des neuen Capella-Teams zu feiern.

IMG_1745

Die Top 3 Platzierten:

1. Alexander Mayer / Passage 46, Freiburg – ebenfalls Sieger der Sonderkategorie

2. Jan Jehli / The Parlour, Frankfurt am Main

3. Stephan Körner / Breidenbacher Hof, Düsseldorf

Die Tradition der Cocktailwettbewerbe reicht viele Jahre zurück, und auch Themen gibt es viele. Vom Null-Promille-Cup (Der alkoholfreie Riemerschmid-Wettbewerb, seit nunmehr 15 Jahren) bis zu Talent & Expert-Competitions (Cointreau Championchip) gibt es vielfältige Möglichkeiten seine Fähigkeit als Barkeeper unter Beweis zu stellen. Eindeutiger Trend, die Competitions werden immer grösser und internationaler, eben World Class, wobei kleine und feine Initiativen wie beispielsweise der durch die Bartenderin Cordula Langer initierte Barmaid-Cup gerade deshalb als hervorzuhebende Gegenpole mit hoher Eigenleistung genannt werden sollten.

GSA Drink 2015 Stephan Körner

 

Abgesehen von der allgemein zunehmenden Grösse haben fast alle Wettbewerbe eines gemeinsam; sie werden von einzelnen Marken bzw einen Unternehmen getragen bzw. gesponsort. Die GSA Competition, ausgerichtet über Mixology, bietet nicht nur mediale Reichweite und Netzwerk, sondern auch eine Produktvielfalt im Warenkorb, hier enthalten sind kleine feine Startups bis hin grossen Spirituosenmarken – mit Chancengleichheit. Denn der Barkeeper entscheidet, es gibt also keine Garantie für Marken im Finale oder gar auf dem Treppchen zu landen. Und dennoch oder gerade deshalb macht es Spass. Die erlaubten Zutaten im Warenkorb kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, und die Bewegungsfreiheit der Bartender bei der Rezepturentwicklung ist ausgesprochen gross. Etwa 140 Cocktailrezepturen erreichten die Veranstalter der „Made in GSA“ Cocktailcompetition, zwölf Finalisten stellten sich der Jury im Finale, ein guter Mix aus alten Hasen wie Torsten Spuhn und Erstteilnehmern, die erst wenige Jahre an der Bar – dafür aber aktiv ! – sind, und die Jury überzeugten. Bewertet wurde Technik, Sauberkeit, Auftreten des Teilnehmers, Name und Aussehen des Drinks, Geschichte und Qualität, Geschmack, GSA Faktor (wiewiele GSA Produkte Verwendung fanden) und die Zeit. Es gab eine überraschende Anzahl an Rezepturen mit Obstbränden, und von 3 von 12 Finalsten verwendeten Asbach 8 Jahre im Rezept.

 

IMG_1226

Bewertet wurde nur von Experten:

Arnd Henning Heissen / Fragances & Curtain Club, Ritz Carlton Berlin
Thomas Huhn / Les Trois Rois, Basel
Oliver Ebert / Beckett’s Kopf & Lost in Grub Street, Berlin
Kan Zuo / The Sign Lounge, Wien

GSA Jury 2015

Die Finalisten in der ausgelosten Reihenfolge:

Stephan Körner / Breidenbacher Hof, Düsseldorf

Linda Le / Dude Retro Lounge, Bamberg

Bedran Tomen / freier Bartender, Burgwedel

Goenke Hansen / Onyx Bar im Park Hyatt, Zürich,

Jan Jehli / The Parlour, Frankfurt am Main

Markus Weller / The Westin, Leipzig

Stephan Bahr / Hemingway Bar, Freiburg i.B.

Christoph Köll / Schluckspecht, Bamberg

Torsten Spuhn / Modern Masters, Erfurt

Erwin Bröker / Steigenberger Hotel, Bad Pyrmont

Sebastian Jaroljmek / Bar am Steinplatz, Berlin

Alexander Mayer / Passage 46, Freiburg

Danke an Helmut Adam, Nils Wrage, Sonja Handschuk, Susan Dusin & das ganze Team, der Jury, allen Besuchern und Teilnehmern sowie Arnd Hennig Heissen & der Ritz-Carlton-Mannschaft für eine tolle Veranstaltung.

Helmut Adam, GSA 2015

Cheers!

Tim Nentwig für den TeamSpirit BarCircle

Asbach 8 in der GSA Competition 2015

Von | Bar | Keine Kommentare

Die Made in GSA Competition geht 2015 bereits in ihre dritte Runde, und wir freuen uns mit Asbach 8 Jahre Sponsor dieses Mixwettbewerbs für DEUTSCHE, ÖSTERREICHER und SCHWEIZER Mixzutaten zu sein. Nach den ersten zwei Auflagen der vergangenen Jahre in Wien und München findet dieses Jahr das Finale in Berlin, und damit im Herzen der deutschsprachigen Barlandschaft statt. Am Montag, den 22. Juni steigt das große Finale in den ehrenwerten Räumen des Berliner „The Curtain Club“ im Ritz Carlton Hotel am Potsdamer Platz.
Bewerben kann sich jeder Bartender aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie jeder in diesen Ländern tätige Bartender ab sofort über das Bewerbungsformular auf der Aktionsseite- bis zum 22. Mai 2015.
Im Berliner Finale wartet dann mit Oliver Ebert (Beckett’s Kopf und Lost in Grub Street, Berlin), Arnd Henning Heissen (The Curtain Club, Berlin), Kan Zuo (The Sign Lounge, Wien) und Thomas Huhn (Bar Les Trois Rois, Basel) eine mehr als hochkarätig besetzte Jury auf die Teilnehmer — und das alles im festlichen Rahmen des Ritz Carlton.
Also, an die Shaker, fertig, los! Unsere Destillate reifen in kleinen Barrique-Fässern, die traditionell von Hand, ohne Leim und ohne Nägel, aus dem luftgetrockneten, wertvollen Holz der Limousin-Eiche gefertigt werden. In ihnen kann das Weindestillat am besten atmen: Asbach 8 ist ausserdem eine ausgezeichnete Wahl; „Worldwide Brandy Trophy“ für Asbach 8 Jahre gereift (The International Wine and Spirit Competition IWSC)
Finale in Berlin am 22–06–2015
Website: http://made-in-gsa.de/