PITÚ Ipanema – die erste alkoholfreie Caipi to go!

Von | Bar | Keine Kommentare

Die trinkt man, wenn man nichts trinkt! PITÚ kündigt nach dem erfolgreichen Launch des Caipi-RTDs jetzt die Erweiterung des Sortiments in Form einer alkoholfreien Caipi als RTD an.

PITÚ Ipanema ist die brasilianisch-fruchtige und alkoholfreie Alternative für den RTD-Markt. Der neue Fertigmix schmeckt wie frisch gemischt, ist spritzig und hat in Pre-Launch-Tests TOP-Kaufbereitschaft gezeigt, vor allem in der Kernzielgruppe Männer & Frauen 18-39 Jahre. Der neue alkoholfreie RTD wird ohne Farb- und Konservierungsstoffe hergestellt und richtet sich an Konsument/innen,  die zu Hause und/oder unterwegs ganz oder teilweise auf Alkohol verzichten müssen oder wollen.

PITÚ wird übrigens seit 1938 wird er in Brasilien von Engarrafamento PITÚ hergestellt. Das Markensymbol von PITÚ ist eine Süßwasserkrabbe, die in verschiedenen Flüssen in Brasilien heimisch ist. Der sogenannte PITÚ River verläuft in der Nähe der Destillierie und in ihm leben besonders viele der gleichnamigen Süßwasserkrabben.

Seit 1972 wird PITÚ auch in Deutschland verkauft. Die Markenrechte in allen europäischen Ländern (von Andorra bis Zypern) gehören der Firma Anton Riemerschmid Weinbrennerei und Likörfabrik GmbH & Co. KG, die seit September 1996 zu 100 % zur Underberg Gruppe gehört. Damit begann die erfolgreiche Entwicklung der Marke PITÚ in Deutschland.

Exquisiter Tropfen für Fein-Trinker aus dem Pays D’Auge

Von | Bar | Keine Kommentare

IWSC vergibt an Château du Breuil 15 YO als ersten Calvados die „GOLD OUTSTANDING“ – Medaille.

Mit einer außergewöhnlichen Bewertung von 99/100 tritt der 15 jährige Château du Breuil in die Geschichte dieses Wettbewerbs ein, als erster Calvados überhaupt, der diese Spitzenbewertung erhält.

Die ausgezeichnete Qualität sind den guten Zutaten, handwerklicher Verarbeitung und auch einer einzigartigen Herkunft zu verdanken, denn das Pays d’Auge bildet eine frische, von Flüssen und Bächen durchzogene Hochebene. Ein Ort, an dem sich seit vier Jahrhunderten die Apfelblüten im Mai entfalten und die Früchte bis zum Herbst reifen. Das milde, feuchte Klima, der tonartige an Stickstoff und Pottasche-reiche Boden im Pays d’Auge bieten den Obstbäumen hier optimale Bedingungen.

Château du Breuil Calvados Pay D’Auge 15 Jahre

Calvados-Destillate, die mindestens 15 Jahre in Eichenfässern herangereift sind, geben diesem alten Calvados seinen typischen Charakter. Vor allem sein kräftiges Apfelbouquet und die durch die lange Lagerzeit angenommenen Tannine des Eichenfasses zeichnen diese hervorragende Spezialität aus. Für die Herstellung der Fässer wird ausschließlich Eiche aus Limousin- oder Tronçais-Wäldern verwendet.

Der Calvados Château du Breuil „15 Jahre alt“ ist eine Vermählung von 15 und mehr Jahre altem Calvados. Er ist eine Assemblage, die durch einen geringen Anteil an jüngerem Calvados im Mund einen feinen Apfelgeschmack hinterläßt, der nach und nach den feinen Tanninverbindungen eines alten Calvados weicht. Ein harmonischer Calvados mit starkem Aroma, reich und sinnlich zugleich.

Alkoholgehalt: 41% vol.

Ready für die neue RTD Generation!

Von | Kräuter | Keine Kommentare

TYME OUT – die neue Alternative für Pushs & Softs

Ready-to-Drink’s sind längst aus der Impuls-Nische herausgetreten, und gehören heute im Lebensmittelhandel zum Pflichtsortiment. Fertig-Mixgetränke gelten heute als uni-sex und uni-place. Die Diversa Spezialitäten GmbH nimmt mit einem neuen Produkt im Vertriebsprogramm gleich drei Generationen ins Visier, denn TYME OUT ist für drei Zielgruppen konzipiert, die Generation X, Y und Z.

Der innovative Ready-to-Drink für eine bewusste und kurze Auszeit des Alltags. Ohne Alkohol, nicht zu süß, kalorienarm und erfrischend.  Reich an natürlichen Inhaltsstoffen und Kräutern macht TYME OUT keineswegs müde oder berauscht, sondern begleitet gechillt durch den stressigen Alltag.

Die Markengründer Daniel und Christian Tews (bekannt aus dem TV-Format „Der Bachelor“) sagen zu ihrer Produktidee: „Die private und berufliche Belastung steigt. Der Wellness- und Gesundheitsmarkt boomt, und der Verbraucher hat ein erhöhtes Bewusstsein für gesunde Ernährung und Getränke“. Immer mehr Menschen verzichten bewusst auf Zucker und Alkohol“.

TYME OUT ist das zeitgerechte, alkoholfreie Angebot für aufgeklärte Verbraucher/innen. Ein Gegenpol zu Koffein, Energydrinks und anderen künstlichen Push-Getränken. Und eine echte Alternative zu den üblichen alkoholfreien Softdrinks, denn der innovative RTD ist alkoholfrei, ohne Konservierungsstoffe, ohne kristallinen Zucker (gesüßt mit Agavendicksaft), kalorienarm (enthält lediglich 15kcal pro 100ml sowie vegan und Gluten-frei. Dedr RTD hat einen natürlichen Geschmack, und enthält Zitronenmelisse, Macawurzel, Salbei und Baldrian, Hanf und grünen Tee sowie Agavendicksaft.

Erhältlich in der 0,33L-Dose zu 1,99 € (UVP).

Bester Vodka aus Finnland

Von | Bar | Keine Kommentare

ISC vergibt Auszeichnung „Vodka Producer of the year“ nach Finnland

Für Vodka-Fans dürfte es eine Überraschung sein: Der bestbewerte Wodka-Hersteller in der renommierten International Spirits Challenge (ISC) 2020 ist ein Finnisches Unternehmen, das den nachhaltigen Koskenkorva Vodka herstellt, und die nördlichste Gerste verwendet. Altia ist ein führendes Markenunternehmen in den Nordics für alkoholische Getränke, mit Sitz in Helsinki, und exportiert in mehr als 30 Länder in Europa, Asien und Nordamerika.

Skandinavische Marken gewinnen auch in Deutschland beim Verbraucher zunehmend an Interesse und Bedeutung. Sie stehen für Natürlichkeit und pure Zutaten, cleanes Packaging sowie für ein naturverbundenes und gleichzeitig lässiges Lebensgefühl.

Koskenkorva Vodka

Der finnische Wodka wird seit 1953 im namensgebenden Dorf in Finnland destilliert. Man verwendet die nördlichste angebaute finnische Gerste und reines, ungefiltertes Grundwasser und produziert nachhaltig. Die Koskenkorva-Brennerei ist ein Vorreiter in der Bio- und Kreislaufwirtschaft, und betreibt ein eigenes Bioenergie-Kraftwerk, das Gerstenschalen als Brennstoff verwendet und eigene Dampfenergie für die Brennerei erzeugt. Durch die Verwendung von erneuerbarem Brennstoff konnte man im Werk die fossilen Kohlendioxidemissionen um etwa 50% senken. Neben Wodka produziert man Stärke und Rohmaterial für Tierfutter. Selbst das dabei entstehende Kohlendioxid wird gesammelt und für den Betrieb von Gewächshäusern genutzt. Das Engagement führte in 2018 zur Auszeichnung als Green Company of the year (Drinks Business Green Award).

https://altiagroup.com/about-us/koskenkorva-distillery

O.P. Anderson – mein lieber Schwede!

Von | Bar | Keine Kommentare

Der Nr. 1 Aquavit aus Schweden hat seine Wurzeln im Jahr 1891 und ist Schwedens ältester und berühmtester Aquavit. Der Sohn des Olof Peter (kurz: O.P.) Anderson schuf die Marke als Hommage an seinen Vater und nahm sich vor die Arbeit seines Vaters als Spirituosenhersteller fortzusetzen. Es gelang.

Aquavit ist seit Generationen tief in der schwedischen Tradition verwurzelt, und wird in Schweden vor allem mit festlichen Anlässen und Traditionen in Verbindung gebracht. Der schwedische Klassiker O.P. gehört damit zu allen Festlichkeiten auf den Tisch: zu Ostern, Mittsommer, dem jährlichen Flusskrebsfest und zu Weihnachten.

Knackig, ausgewogen und voller Geschichte

Das O.P. Anderson Rezept von 1891 das bis heute verwendet wird besticht durch sein charakteristisches Gewürztrio aus  Kümmel, Anis & Fenchel.  Durch die Reifung von 6 Monaten im Eichenfass erhält er eine hellgelbe Farbe, und ist ausgeruht genug, um die Ränder am Glas zu glätten, aber nicht zu lang, damit er seinen Halt verliert. Daher ist dieses der optimale Aquavit für Cocktails und Speisen. O.P Anderson versteht sich selbst als Definition des schwedischen Aquavits.

100% natürlich, gereift im Eichenfass

Der verwendete Kümmel, Anis sowie Fenchel sind ausnahmslos biologisch. O.P. wird in Sundsvall, Schweden destilliert, reift mindestens 6 Monate im Eichenfass. Er wird mit 40% vol abgefüllt. Die Qualität ist ausgezeichnet, unter anderem mit der Goldmedaille International Wine & Spirits Competition 2019 & Spirits Business Speciality Masters 2019.

Perfekt zum Food Pairing

Niclas Löfgren, einer der renommiertesten Sommeliers Schwedens, hat einmal gesagt: „Ich habe mein ganzes Leben damit verbracht, Getränke und Essen zu kombinieren. Nichts kommt auch nur annähernd an Hering, Bier & einen Schuss O.P. Anderson heran“.

O.P. passt besonders gut zu Grillspeisen, vom Steak bis zum Gemüse sowie salzigen Mahlzeiten. Dazu gehört natürlich Lachs und andere Fischsorten, dessen Fette als gesund gelten und nach etwas dürsten lassen das  einen geschmacklichen Ausgleich schafft: unseren Freund, den Kümmel.

Tobermory lädt zum Malen ein

Von | Gin, Whiskey | Keine Kommentare

Von Natur aus ausdrucksstark: Tobermory teilt ein Stück seiner farbenfrohen Heimat

Globale Lockdowns im Zuge der COVID-19 Krise haben bei vielen die künstlerische  Ader geweckt und dazu inspiriert nach neuen Wegen zu suchen sich zu entspannen und abzuschalten. Passend hierzu bringt die Tobermory Distillery mit der Einführung eines neuen Malbuchs für Erwachsene Ihre Inselheimat Mull in die Häuser von Gin- und Whisky-Liebhabern.

Mit einem einzigartigen Malbuch für Erwachsene lädt Tobermory dazu ein, die Heimat der Destilliere künstlerisch zu entdecken. Es enthält 10 Illustrationen der talentierten Künstlerin Lydia Bourhill, inspiriert von der idyllischen Insel, die eine dramatische Landschaft, einen weltberühmten vielfarbigen Hafen und eine lebendige Künstlergemeinde beherbergt. Lydia hat schon früher eng mit der Destillerie zusammengearbeitet, indem sie feinfühlig farbige Skizzen von Cocktails gezeichnet hat, die anlässlich der Einführung von Tobermory Gin im vergangenen Jahr perfekt zur Geltung kamen.

Das in limitierter Auflage aufgelegte Buch zeigt nicht nur Ansichten von Mull, sondern zeigt auch in die 220 Jahre alte Destilliere der Insel – mit einer Zeichnung des John Dore & Co Kupferkessel-Destillierapparats und einer Skizze der handverlesenen Botanicals, die für den Tobermory Gin verwendet werden, und dem köstlichen Signature-Serve – mit Blutorange, Hibiskusblüten, einem Zweig Thymian und erstklassigem Tonic.

Amy Burns, Global Marketing Manager bei der Tobermory Distillery, sagt:

„Unser farbenfrohes Zuhause auf der Insel Mull ist eine reichhaltige Inspiration für diejenigen, die ihr bereicherndes künstlerisches Hobbies aufrechterhalten wollen, die viele im Lockdown begonnen haben.

Es ist dieser lebendigen, künstlerischen Gemeinschaft und der atemberaubenden natürlichen Schönheit der Insel zu verdanken, dass die Tobermory-Destillerie von Natur aus ausdrucksstark ist. Dies spiegelt sich in den Spirituosen wider, die wir herstellen – sei es der reichhaltige Geschmack handgepflückter Pflanzen, die unseren Gin ausmachen, oder die einzigartigen Eigenschaften unserer Single Malts, die in Form eines stark getorften Ledaig oder eines lebhaften und ungetorften Tobermory-Whisky angeboten werden.

Es ist diese ausdrucksstarke Kreativität, die die Inspiration für unsere Malbücher dient, mit denen Sie sich bei einem Gin Tonic oder einem Dram Whisky entspannen, abschalten und Ihren künstlerischen Leidenschaften freien Lauf lassen können“.

Über die Tobermory-Destillerie

Tobermory wurde 1798 gegründet und ist die einzige Whisky-Destilliere der Isle of Mull und eine der ältesten kommerziellen Destillerien Schottlands. Sie befindet sich im Zentrum der pulsierenden Inselgemeinschaft, von der sie ihren Namen hat. Unter dem Namen Tobermory Distillery stellt die Artisan Hebridean Distillery Tobermory Whisky und Ledaig Single Malts sowie, zum ersten Mal in ihrer Geschichte, Tobermory Gin her. Heute ist sie eine florierende, ausdrucksstarke und einzigartige Destillerie, getreu ihrer idyllischen Lage auf der Hebriden Insel Mull.

Inspiriert durch die ausdrucksstarke Natur von Mull, wird Tobermory Gin mit einem Spritzer New Make Alkohol aus den Tobermory Whisky-Destillierapparaten versetzt, um einen einzigartigen Charakter zu schaffen. Destilliert auf der Insel mit einem reichen Gaumen aus handverlesenen Pflanzen wie Wacholder, Tee, Heidekraut, Holunderblüten, süßen Orangenschalen und Wissen aus 220 Jahren Geschichte. Am besten in einem Ballonglas serviert, mit reichlich Eis, gekühltem Tonic und garniert mit einem Thymianzweig, einer Scheibe frischer roter Blutorange und einer getrockneter Hibiskusblüte.

Amarula lanciert Limited Edition „Ethopian Coffee“

Von | Bar | Keine Kommentare

Zur Wintersaison importiert die Diversa Spezialitäten GmbH erstmals die neue Limited Edition „Amarula Ethiopian Coffee“ aus Südafrika, die an die Beliebtheit von Kaffee und Kaffeearomen anknüpft und im Rahmen der Premiumisierung Zuwachsumsätze anbietet. Denn Kaffee gilt heute längst nicht mehr nur als Mittel der Koffeinzufuhr, sondern steht für einen besonders vielfältigen Genuss.

Amarula Cream wird aus der Frucht des exotischen Marula-Baums hergestellt, der nur in den warmen Regionen des subäquatorialen Afrikas wächst. Die Früchte lassen sich nicht kultivieren und wachsen wild, so dass auch die Elefanten – Afrikas sanfte Riesen – vom exotischen Duft angelockt werden um zu naschen. Die Marula-Früchte werden von Ortsgemeinschaften von Hand geerntet, um daraus ein Destillat herzustellen das zwei Jahre lang in Eichenfässern reift, so dass ein Geschmacksprofil mit Vanille- und Karamellnote entsteht. Erst nach der Reifung des Fruchtdestillats wird Sahne zugegeben.

Für den neuen „Amarula Ethiopian Coffee“ , den es ausschließlich in der 0,7L Flasche gibt, wird zusätzlich Kaffee aus Äthiopien verwendet um den fruchtig-karamelligen Geschmack des südafrikanischen Likörs mit dem Aroma von bestem Kaffee zu verbinden, und so ein einzigartiges vollmundiges Geschmacksprofil mit 15,5% vol. zu kreieren.

Ein Original, viele Namen. Asbach macht was draus!

Von | Bar | Keine Kommentare

Asbach Cola ist ein Klassiker. Aber wussten Sie dass der Drink unzählige Namen hat? Alle von Wirten und Fans erfunden, und nicht aus Marketingkampagnen entstanden. FUTSCHI – RÜSCHERL – FUTSCHI – DOPSI – OSCHI – HUSTENSAFT – HÜTCHEN … um nur einige zu nennen. Der Mix-Klassiker Asbach Cola hat damit mehr Namen als jede andere Longdrink-Mixrezeptur. Die beliebtesten Kose-Namen der Fans hat Asbach jetzt auf der neuen Asbach Cola-Dose verewigt.

Über zwei Drittel der Asbach Uralt Verwender trinken Asbach übrigens am liebsten mit Cola. Asbach geht mit dem neuen Ready-to-Drink zurück zur Original-Rezeptur: Asbach, Cola … und sonst nichts. Fertig gemixt bietet der RTD schnellen und unkomplizierten Trinkgenuss, und ist deshalb idealer Begleiter für gesellige Momente mit Freunden. Exakt das, was Asbach Fans lieben. Die neue 330ml Asbach Cola hat  10% vol., eine angenehme Kohlensäure und sieht nicht nur gut aus, fasst sich auch gut an.

Asbach bietet den neuen „alten“ Klassiker in der neuen Dose ab sofort dem Handel an. Hoffentlich auch bald in Ihrem Supermarktregal zu finden 😉

Rum mit Leib und Seele – Die Geschichte der kubanischen Familie Colina-Morfa und ihr Rum

Von | Bar | Keine Kommentare

Kubanische Wurzeln, traditionelles Solera-Verfahren und Rum-Leidenschaft im Exil – das ist Dos Ron. Ein Tribut an die Familie.

Dos Ron steht für Rum-Qualitäten nach altem kubanischem Familienrezept (Autentica Receta Familiar) mit komplexen und feinem Aromen-Spiel, das durch eine lange Reifung im Eichenfass und das aufwändige Solera-Verfahren entsteht. Die Marke ist ein Tribut des Carlos Morfa an sein Familienerbe und steht für Rum-Expertise mit langer Tradition.

Die Geschichte der kubanischen Familie

In der kubanischen Zentralprovinz Santa Clara am westlichen Fuß des Escambray-Gebirges, die bis heute als Verkehrsknoten, Wirtschafts- und Agrarzentrum auf Kuba gilt, bestimmten zu Beginn des 20. Jahrhunderts riesige Zuckerrohrplantagen das Bild und standen für die landwirtschaftliche Revolution. Die Melasse die in den Zuckerfabriken anfiel wurde damals selbstverständlich weiterverwendet. Zunächst zur Fütterung der Tiere, dann als elementare Grundlage für die Herstellung von Alkohol und Rum. Diesen Rohstoff nutzte auch Don Colina, der Großvater von Carlos Morfa. Bereits 1920 destillierte Don Colina seinen ersten Rum auf Kuba.

Sein Sohn – der nächste Don Colina – beabsichtigt den Familien-Rum, der zunächst an führende, kubanische Rum-Erzeuger abgegeben wurde, unter eigener Marke zu vertreiben. Jedoch bleibt die eigene Rum-Marke zunächst ein Traum, denn diesen Plänen kommt die Revolution in die Quere. Ab Januar 1959 unterbindet die neue kommunistische Regierung die unternehmerischen Möglichkeiten der Familie Colina-Morfa, die als Grund- und Fabrikbesitzer enteignet werden und deren Privateigentum verstaatlicht wird. Nicht wenige Rumproduzenten flohen wegen der Revolution aus Kuba. In der Dominikanischen Republik, die Kuba in geografischer und topografischer Hinsicht am ähnlichsten ist, fanden sie die besten Bedingungen, um ihren Rum weiter zu produzieren und eine zweite Heimat.

Carlos Morfa, der Enkel des ersten Don Colina, wuchs in Kuba auf und erlernte dort von seinem Vater die traditionelle Rum-Herstellung im Solera-Verfahren. In den frühen 80er Jahren wanderte Carlos nach Europa aus und lebt heute mit seiner deutschen Frau in Köln. Das Rad der Geschichte kann und will er nicht zurück drehen. Doch er lässt sich nicht davon abhalten, die Produzenten- und Macher-Seele der Colinas als dritte Generation der Familie wieder zu beleben. Der eigene Rum „Dos Ron“ ist für ihn mehr als ein Neustart. Es ist die Verwirklichung des alten Traumes seiner Familie. Das Wappen des Rums zieren die Scherenschnitte von Vater und Sohn.

Don Carlos Morfa sagt dazu:

„In den Fässern unserer Manufaktur lagert Rum, der wohl mit zu den Besten der Welt gehört. Nach den Originalrezepten meiner Familie, die seit der Mitte des 19ten Jahrhunderts in Cuba zusammengestellt und laufend verfeinert wurden, hebt sich DOS RON in Geschmack und Aroma von anderen Rumsorten ab. Von meinem Vater Don Colina wurde ich in die traditionelle Herstellung von Rum im Solera-Verfahren eingeweiht. Dabei entsteht die Vollkommenheit des Rums durch eine lange Reifung im Eichenfass. Diese Tradition setze ich in der nächsten Generation als kubanischer Ronero fort. Ich widme diesen Rum meinem Vater und Ihrem geschätzten Gaumen.“

DOS RON – Rumvielfalt in drei Altersstufen

Der heute in der Dominikanischen Republik hergestellte DOS RON ist in drei Varianten erhältlich, die Reifegrade von acht, sechszehn und einundzwanzig Jahren (Años) haben.

 

DOS RON Solera 8 Años

Der jüngste Dos Ron kann mit einem starken Charakter und weichen Geschmack überzeugen. Im Glas rötlich-golden mit Nuancen von Altgold, Purpur und Feuer. Der Duft verwöhnt mit einer angenehmen Solera-Note, bei der sich Vanille, Kokosnuss und Trockenobst, sowie ein leichter Anklang von Zuckerrohrsaft hervorheben. Er ist delikat im Mund, weich und mit einem Nachklang von feinen Edelhölzern und Harz. Ein sehr ausgewogener Rum mit viel Charakter. Durch seine Vielseitigkeit ist er sowohl für den Purgenuss wie auch das Mixen geeignet. UVP: 24,99 €. Herkunft: Dominikanische Republik. Abgefüllt mit 40% vol. in der schwarzen 0,5L-Steingutflasche.

DOS RON Solera 16 Años

Der ältere Bruder ist noch selbstbewusster und hat einen extravaganten Duft: Klar und strahlend besticht er im Glas durch seine altgoldene Farbe mit rötlichen Nuancen wie Purpur, Kirschrot und Zinnober. Der Duft ist exotisch, mit klarer Note von feinen Edelhölzern, aber auch von Feinbäckerei, mit einem Kern von Zuckerrohr/Melasse. Im Mund ist er kraftvoll, ätherisch, rund und harmonisch, sehr ausgewogen. Er ist beständig und langanhaltend, mit viel Charakter. Ein idealer Rum für den Purgenuss, obschon ihn Barkeeper auch gerne für Cocktails verwenden, da er auch in komplexen Drinks für besonderen Charakter und Aroma sorgt. UVP: 29,99 €. Herkunft: Dominikanische Republik. Abgefüllt mit 40% vol. in der schwarzen 0,5L-Steingutflasche.

 

DOS RON Solera 21 Años

Der extrem lang gereifte Rum im Solera Verfahren hergestellt hat einen goldenen Glanz und bietet ein Spiel intensiver Aromen von Mahagoni, Zitrusfrüchten und karamellisiertem Zucker. Weich, rund und ausgewogen treffen zuerst die süßen Noten von Zuckerrohr und Honig auf den Gaumen. Warmer und süßer Nachklang, der zarte Fassholznoten in sich trägt im ungewöhnlich lang anhaltendem Finish. Ein feiner Rum mit einer besonders harmonischen Balance, ideal für den Purgenuss. UVP: 34,99 €. Herkunft: Dominikanische Republik. Abgefüllt mit 40% vol. in der schwarzen 0,5L-Steingutflasche.

 

 

Koskenkorva – so macht man ehrlichen Vodka

Von | Bar | Keine Kommentare

Nachhaltiger Wodka – aus einem Dorf

Koskenkorva Wodka ist ein finnischer Wodka der seit 1953 im gleichnamigen Dorf Koskenkorva hergestellt wird. In den ausgedehnten landwirtschaftlichen Gebieten Westfinnlands ist das Leben nicht kompliziert. Es gibt gute Gerste, reines Wasser, engagierte lokale Bauern und einen gut organisierten und hochmodernen Destillationsprozess. Man arbeitet mit den besten Zutaten aus der Natur, um einen geschmeidigen, ehrlichen Wodka herzustellen.

Engagierte, lokale Bauern

Die lokalen Bauern tragen bei der Herstellung von Koskenkorva Wodka eine elementare Rolle. Man ermutigt die rund tausendfünfhundert Bauern in der Region, die Effizienz der Landwirtschaft zu maximieren, Nährstoffe sinnvoll zu nutzen und die Gerste während der Wachstum-Saison zu überwachen, und hat als Ziel das Handwerk des regionalen Gerstenanbaus zu sichern, damit es von Generation zu Generation weitergegeben werden kann.

Die nördlichste Gerste

Für Koskenkorva verwendet man die nördlichste Gerste. Es werden die Gerstensorten Saana und Elmeri angebaut, die speziell für die kurze finnische Vegetationsperiode entwickelt wurden. Das Getreide liefert die beste Ernte im arktischen Klima, und stammt zum Großteil aus dem Umkreis von nur 200 km rund um das Dorf Koskenkorva. Die Gersten-Sorten müssen außerdem weniger als andere Getreide gewaschen werden, somit wird auch weniger Wasser verbraucht.

 

Reines, finnisches Grundwasser

Zur Herstellung von Koskenkorva wird ausschließlich ungefiltertes und unbehandeltes Grundwasser aus über 7 Metern Tiefe eingesetzt. Das Grundwasser ist von außergewöhnlicher Qualität, da die Kämme von Salpausselkä für eine besonders gute Filtration sorgen. Die Erdmoränen entstanden als vor über 11 tausend Jahren eine Kaltzeit den Rückzug der Gletscher verzögerte, und damit Ablagerungen postglazialer Sande und Kiese an den Rändern des Gletscher-Eisschildes entstanden. Das Unternehmen schützt diese wertvolle Ressource und das Wasserentnahmegebiet durch eigene Landbesitzanteile als Schutzgebiet und die Beschränkung von Bauvorhaben.

Durchdachte Destillation

Im Destillationsprozess wird das Gerstenkorn zu 100 % verwendet. Die kontinuierliche Destillation verringert den notwendigen Wasser und Energieverbrauch. Das Ergebnis: Ein reiner Spirit, zu 100% ungefiltert.

Nachhaltiger Vorreiter

Die Recycling- und Wiederverwendungsrate der Koskenkorva-Brennerei liegt bei 99,9 %. Was nicht zur Herstellung des Wodka verwendet werden kann, wird zur Herstellung von Stärkeprodukten und Tierfutter genutzt. Die Gerstenschalen werden in einem eigenen Biokraftwerk verbrannt, um die Destillation zu bedienen, die Asche wird als Dünger verwendet. Das Kohlendioxid aus der Gärung wird gesammelt und für den Betrieb der Gewächshäuser verwendet. Um eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern und die Ostsee und andere Wasserwege zu schützen arbeitet man mit der Baltic Sea Action Group zusammen. Im Jahr 2018 erhielt das Unternehmen von den Drinks Business Green Awards die Auszeichnung „Green Company of the Year“.

Im Zeichen der Zeit

Skandinavische Marken gewinnen in Deutschland zunehmend an Interesse und Bedeutung. Sie stehen für Natürlichkeit, reine Zutaten sowie ein naturverbundenes und gleichzeitig lässiges Lebensgefühl.

Gentechnikfrei, vegan und glutenfrei

Koskenkorva Vodka ist ein besonders weicher, natürlicher und mehrfach ausgezeichneter Wodka, Das pure Packaging vermittelt die Produkteigenschaften auf zeitgemäße Art. Der Wodka bewegt sich im Glas sehr leicht, und die Nase ist aufgrund des Destillationsprozesses und des fehlenden Zuckers außergewöhnlich trocken. Koskenkorva Wodka ist gentechnikfrei, vegan und glutenfrei.  40 % vol. Alkohol.