Riemerschmid Null Promille Cup – Finalisten stehen fest!

Von 17. November 2017Bar

Es ist soweit! 10 Barkeeper/innen bereiten sich auf das Riemerschmid Null Promille Cup-Finale vor. Darunter Experten und Newcomer. Ein spannender Mix.

Riemerschmid, seit Jahren mit dem Mixwettbewerb „Null Promille Cup“ ein großer Förderer des alkoholfreien Genusses in der Bar, sucht in diesem Jahr prickelnde Rezeptideen für die „Homemade Lemonade 2018“. Sie sollen fruchtig, fancy und lecker sein. Also mehr Abwechslung bieten, was auch unter anderem durch die Verwendung von neuartigen Sirupen möglich ist. Der Kreativität und Interpretation sind keine Grenzen gesetzt. Der Name Lemonade stammt von „lemon“, englisch für Zitrone. Früher verstand man darunter nichts anderes als Zitronensaft mit Wasser und Zucker. Doch die Zeiten haben sich gewaltig geändert. Heute sind Limonaden lecker, fruchtig und erfrischend. Was die Großmutter schon konnte, liegt wieder im Trend. Allerdings mit mehr Abwechslung im Glas. Teilnehmen konnten alle professionellen Barkeeper, die in einem gastronomischen Betrieb in Deutschland arbeiten.

npc2017_visualGesucht wird die Rezeptur für eine alkoholfreie Limonade aus maximal fünf Zutaten. Dabei muss entweder der Riemerschmid Barsirup „Rhabarber“ oder der Riemerschmid Fruchtsirup „Zitrone-Ingwer-Lemongrass“ verwendet werden. Eis und Garnitur werden nicht als Zutat gewertet. Inhaltsstoffe, die vor Ort in 15 Minuten aus haushaltsüblichen Zutaten hergestellt werden können, sind erlaubt. Bitters dürfen nicht verwendet werden.

Das Finale findet am 28. November 2017 in der Belle Booze in Köln statt. Im ersten Durchgang werden die eingesandten Rezepturen von den Bewerbern gemixt und von der Jury bewertet. In einem zweiten Durchgang müssen die Finalisten dann anhand einer neuen Aufgabe ihre Kreativität, Spontanität und Flexibilität unter Beweis stellen. Attraktive Geldpreise winken, wobei es fast noch interessanter ist den Cup in seinen Lebenslauf schreiben zu können wie schon Top-Barkeeper Jahrzehnte zuvor.

Deshalb zunächst ein Blick auf mehr als 15 Jahre zurück. Die Entwicklung des Alkoholfreien Mixwettbewerbs von Riemerschmid kann man fast als viral bezeichnen. Franz Brandl war Geburtshelfer und begleitete die Erdinger Marke Riemerschmid über viele Jahre.

Im Jahr 2000 brachte der erste Bartender den Sieg nach Saarlouis; Robin Weiss. Hamburg konterte 2001, als der junge Enrico Wilhlem zum ersten Mal zuschlug. Darauf folgten zwei Jahre in denen München mit Mauro Mahjoub und Dagmar Hoffmann in Folge gewann. Thorsten Spuhn brachte dann den Pokoal ins moderne Erfurt, Tom Jakschas nach Kölle, bis 2009 sich Wilhelm als Champion zurückmeldete. Er machte den 1. Platz LIMONADE, während Jan Schaefer für München den 1. Platz COCKTAIL machte.

Das war dann wohl genug – die Dresdner-Bar-Community wollte dies wahrscheinlich nicht auf sich sitzen lassen und befand, dass es an der Zeit wäre, zwei Wettbewerbe in Folge zu siegen, um endlich ein Zeichen zu setzen. René Förster machte den Anfang, bevor er sich dem braunen Gold verschrieb, und Niko Pavlidis steckte sich dann schließlich den letzten Sieg in die „Taschen“. Nach Dresden überraschte dann der Newcomer Florian Zweng aus Pfronten als 2014 erstmals das Motto „Cooler“ ausgeschrieben wurde. 2015 kam der Pokal endlich wieder in weibliche Hände, Steffi May aus dem Roomers Frankfurt übernahm den Wanderpokal, den sie 2016 an Paul Thompson nach Köln übergab.

paul-thompson-sieger-2016

Paul Thompson 2016

 

Übersicht der Sieger des Riemerschmid Null Promille Cup im Jahresverlauf:

Robin Weiss, Saarlouis (2000)
Enrico Wilhelm – Hamburg (2001)
Mauro Mahjoub – München (2002)
Dagmar Hoffmann – München 2003)
Torsten Spuhn – Erfurt (2007)
Tom Jakschas – Köln (2008)
Enrico Wilhelm – Hamburg – (2009 – Kategorie: Limonade)
Jan Schäfer – München (2009 – Kategorie: Cocktail)
René Förster – Dresden (2011)
Niko Pavlidis – Dresden (2012)
Florian Zweng – Pfronten (2013/14)
Steffi May – Frankfurt/Main (2015)
Paul Thompson – Köln (2016)

enrico-wilhelm-2009

Enrico Wilhelm 2009

 

Die Hot List der Finalisten 2017:

Tim Allgaier, Kasette (Düsseldorf)
Kai Stephan Pinn, Dietrich’s (Lübeck)
Jan-Philipp Leysaht, Pearly Gates (Frankfurt)
Terence Lister, Ona Mor (Köln)
Koko Mynn, The Old Jacob (Bonn)
Robert-Benjamin Lorenz, greenHouse (Glienicke/Nordbahn)
Rastin Mahrou, Riva Bar (Düsseldorf)
Rike Saridakis, Harry’s New York Bar (Frankfurt)
Enrico Wilhelm, Nikkei 9 Bar (Hamburg)
Dirk Willmer, Käpt’ns Lounge (Heiligenhafen)

 

Die spannende Frage auch dieses Jahr; holt Enrico Wilhelm den Pokal zum dritten Mal?? Oder einer der Rookies wie Koko Mynn aus dem Old Jacob in Bonn, für das der erste Mixwettbewerb ist? Traditionell treffen sich jedes Jahr interessante Newcomer und alte Hasen im Wettbewerb. Und die neuen Bartender haben den erfahrenen Kollegen durchaus bereits mehrfach im Finale gezeigt, dass Kreativität und Engagement punkten.

Enrico Wilhelm aus der Nikkei 9 Bar im Vier Jahreszeiten Hamburg sagt dazu: „Limonaden laufen bei uns seit Jahren sehr gut, auch im angeschlossenen Restaurantbetrieb. Der Null Promille Cup ist ein renommierter und hochkarätiger Wettbewerb, bei dem ich das erste Mal schon vor über 15 Jahren teilgenommen habe. Das Thema hat mich so gereizt, dass ich jetzt – seit Jahren – wieder an einer Competition teilnehme.“ Experten wie Wilhelm mit über 25 Jahren Barerfahrung im Finale zu treffen, bietet jungen Barkeeper im Wettbewerb Inspiration und zusätzlichen Anreiz.

Auch Newcomer Koko Mynn, der Finalist aus dem Old Jacob in Bonn ist gespannt: „Ich freue mich über die Möglichkeit, einen Teil meiner Herkunft präsentieren zu dürfen, denn Thailand besteht nicht nur aus Kokosmilch. Ich werde euch in eine Welt voller geheimnisvoller Aromen entführen!”

Koko Mynn, The Old Jacob

Koko Mynn, The Old Jacob

IMG_6332

Wir freuen uns!

 

Hinterlasse eine Antwort