Barley Provenance Series – Bere Barley 2008

Von 11. Januar 2018Whiskey

Das Urgetreide „Bere“ ist eine sechszeilige Edelgerste mit kleinen Körnern und kurzen Ähren und zählt zu den ältesten Gerstensorten Schottlands. Woher das Getreide ursprünglich stammt, ist bis heute ungeklärt. Es gibt jungsteinzeitliche Funde aus einer Zeit um 3.000 v. Chr. Wie auch Anzeichen für nordische Truppen, die die Bere-Gerste möglicherweise im 8. Jahrhundert erstmals auf die Hebriden brachten. Vom Charakter her würde die Bere eher zu den alten Wikingern passen, denn sie ist robust und widerstandsfähig, passt sich den kargen Böden an und gedeiht im wilden Klima der nördlichen Breite. Der Ertrag ist gering und das enorm dichte und schwerfällige Mahlgut macht dem Brennereiequipment aus der viktorianischen Zeit schwer zu schaffen. Die großartigen Ergebnisse jedoch sprechen für sich. Die Dunlossit Estate befindet sich auf der Ostseite der Insel, direkt gegenüber den „Paps of Jura“.

Der Anbau von Bere auf Islay war schon immer eine enorme Herausforderung und in all den Jahren gelangen uns nur fünf Ernten, die gut genug für einen Bruichladdich Single Vintage waren. Das alles macht den Bere Barley 2008 zu einer genussvollen Rarität. Der ungetorfte Bere Single Malt besteht aus 100% Bere Barley Getreide und wurde im Jahr 2008 destilliert. Die Reifung fand in einer amerikanischen Eiche statt. Für die Herstellung wurde Islay-Quellwasser benutzt, ohne Einfluss von Kältefiltration oder Farbstoffe. Der auf 18.000 Flaschen limitierte Bere Single Malt hat einen vollmundig, malzigen Geschmack, von einer großartigen Tiefe. Der Duft erinnert an Grüne Früchte – Stachelbeere, Apfel und Birne. Bere Barley repräsentiert nur 1% des Gesamtbedarfs an Getreide, der sich auf ca. 40 Tonnen pro Jahr beläuft. Dieses kleine Batch würde jede Mälzerei normalerweise ablehnen, aber es wurde mit Bairds Maltings aus Inverness ein Partner gefunden, der die experimentelle Arbeit von Bruichladdich schätzt und dazu beitragen möchte, dieser alten Getreidesorte zu neuem Glanz zu verhelfen.

Die Brennanlage von Bruichladdich stammt noch aus der viktorianischen Zeit und der Ertrag ist deshalb automatisch geringer als in modernen Anlagen. Im Schnitt extrahiert man aus der zweizeiligen schottischen Gerste ca. 400 Liter Alkohol pro Tonne. Bei Bere sind es nur 320-340 Liter. Jedoch ist hierbei allein der Geschmack das ausschlaggebende Merkmal für die Produktion. Die festen, kleinen Körner sind zwar in ihrer Verarbeitung sehr speziell, aber der Lohn ist ein extrem leichtes, zitrusartiges und sehr fruchtbetontes Aromenprofil. Leider wird dieser Bere Barley nicht immer in Zukunft verfügbar sein. Die Produktionsmengen werden aufgrund der Sorte immer extrem gering bleiben und die Entscheidung, ob und wie viel Bere Barley hergestellt wird, liegt allein in den Händen von Adam Hannett, dem Head Distiller von Bruichladdich.

Durch das wechselhafte Wetter auf der Insel Islay kann es passieren, dass auch einmal eine gesamte Ernte ausfallen kann und es somit in dem Jahr auch keinen Bruichladdich Bere Barley geben wird.

Hinterlasse eine Antwort