Tag

Whiskey Archive - GETRAENKEABC.DE

Whiskey Archive - GETRAENKEABC.DE

Bruichladdich – Rare Cask Series – 1985 / 32

Von | Whiskey | Keine Kommentare

BOURBON: HIDDEN GLORY

Die 32 Jahre bis zur Vollendung dieses einzigartigen Drams waren eine lange Zeit voller Herausforderungen und wichtiger Entscheidungen. Meisterlich hergestellt von den Brennmeistern der damaligen Bruichladdich-Ära wurde der Rare Cask 1985 nun nach mehr als drei Jahrzehnten aus den verbleibenden 22 Fässern dieses legendären Jahrgangs abgefüllt.

Zunächst reifte der Whisky in 3rd-Fill-Bourbonfässern in der dunklen Stille des Warehouse N° 14. Im Jahr 2012 jedoch entdeckte der damalige Master Distiller, Jim McEwan, das großartige Potenzial dieser ungeschliffenen Diamanten und ließ den Vintage für mehr Tiefe und die Vollendung der komplexen Aromen in handverlesene 1st-Fill-Bourbonfässer umfüllen.

Und dennoch fehlte dem Meisterwerk die königliche Krone! Ein allerletzter Umzug in französische Weinfässer aus dem besten Château des Landes sollte Anfang 2017 nicht nur die Vollendung bringen, sondern wurde auch der Beginn einer neuen Bruichladdich-Genussgeschichte…

Auf einen Blick:

  • Ungetorfter Islay Single Malt Scotch Whisky
  • Die letzten 22 Fässer des legendären Vintage 1985, limitiert auf 4.200 Flaschen weltweit
  • 32 Jahre gereift, bis 2012 in 3rd-Fill-Bourbonfässern, danach umgefüllt in 1st-Fill-Bourbonfässer, Ace‘D in französischen Edelweinfässern (Finishing im Spezialfass)
  • Auf Islay destilliert, gereift und abgefüllt
  • Ohne Kältefiltration, ohne Zusatz von Farbstoffen
  • Natürliche Fassstärke: 48,7 % vol.

Tasting Notes:

Farbe:
Erinnert an reife Blutorangen.

Duft:
Betörend und vielschichtig. ein opulenter Mix aus Blutorange, Nektarine, Bananenbrot, getrockneter Kokosnuss und süßem Vanillepudding. Unterstrichen von oralen Noten und einem nussigen Unterton, der an Marzipan und Walnüsse erinnert.

Geschmack:
Was für eine Präsenz am Gaumen! Die softe, fast schon sirupartige Textur stammt von der kurzen Zeit in französischen Weinfässern und betont den warmen Charakter des Whiskys sowie komplexe Aromen, die an Muskatnuss, Himbeere, Johannisbeermarmelade sowie reife Plaumen erinnern. Aus der langen Zeit im Ex-Bourbonfass stammen die würzig-frischen Noten von süßem Toffee, Zitronenbaiser und etwas Kokosnuss. Ein Genuss, den man – Schicht für Schicht – ganz in Ruhe entdecken sollte.

Nachklang:
Lang und sehr elegant. Der Einfluss der Eichenfässer kommt auch hier deutlich zur Geltung. Vanillewaffeln, Toffee und Sandelholz gehen langsam über in Malzzucker, salziges Karamell und samtigen Aprikosensirup. Ein Gedicht!

Stimmung:
Egal, wie man die perfekte Stimmung für den 1985er beschreiben möchte – man wird ihm wohl nie ganz gerecht… Kurz gesagt: Der 1985er-Rare-Cask ist ein Single Malt, dessen Genuss man wohl nie wieder vergessen wird. Deshalb ist es uns eine ganz besondere Ehre, dieses einzigartige Geschmackserlebnis mit ihnen teilen zu dürfen!

Since 1850 – Famous Men & Their Whiskey – Chapter 3

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Chapter 3 – Colonel E.H. Taylor

Colonel E.H. Taylor

Colonel E.H. Taylor

Colonel Edmund H. Taylor besaß viele Destillieren. Die erfolgreichsten waren die O.F.C und die Carlisle Distillery, die Vorgänger der heutigen Buffalo Trace Distillery. Er führte als Erster den „Bottled in Bond Act“ ein, eine der ersten Qualitätskontrollen der Whiskeyindustrie.


EH Taylor Single Barrel

Kentucky Straight Bourbon
E.H. Taylor Jr. Single Barrel Bourbon Whiskey kommt sehr delikat daher. Die Süße am Gaumen ist ausbalanciert mit Noten von Tabak und dunkler Würze, die solange anhalten bis man für den nächsten Schluck bereit ist.
Nase: Getrocknete Feigen und Butterscotch
Geschmack: Delikat, leicht hölzern, fruchtig, süß und gut ausgewogen.
Finish: Voller, angenehm anhaltender Nachklang.
50 % vol.

EH Taylor Small Batch
Kentucky Straight Bourbon
Die von Colonel Taylor patentierten Technik, die Maische (mash) ganz natürlich tagelang vor Destillation sauern zu lassen, kommt auch hier zum tragen. Er zeigt Charakter und Körper wie kein anderer heutzutage.
Nase: Aromatisch und mild, Süße und Lakritzaromen
Geschmack: Karamellige Maissüße, vermischt mit Butterscotch und Lakritz
Finish: Weiches Mundgefühl, das sich in subtile Gewürze von Pfeffer und
Tabak verwandelt.
50 % vol.

EH Taylor Straight Rye
Straight Rye Whiskey
Dieser würzige und gehaltvolle Straight Rye Whiskey mit 50 % vol. alc. zollt Tribut an den klassischen Amerikanischen Whiskey-Stil und die „Bottled in Bond“ Regularien von 1897.
Nase: Getrocknete Feigen, schwarzer Pfeffer und ein Hauch von frischem Dill
Geschmack: Eine wunderbare Balance von dunklen Gewürzen und subtilen Karamelltönen
Finish: Angenehm mit einer holzigen Trockenheit
50 % vol.

 

Bruichladdich – Rare Cask Series – 1984 / 32

Von | Whiskey | Keine Kommentare

BOURBON: ALL IN

Für Adam Hannett, den Head Distiller von Bruichladdich, ist ein im Bourbonfass gereifter Single Malt der ultimative Ausdruck des Stils seiner Brennerei. Die Frucht, der leicht salzige Unterton und jede Menge Eleganz sind Teil der typischen Bruichladdich-DNA und werden beim 1984er-Vintage von vielschichtigen Vanille- und Butterscotch-Noten umhüllt.
Im Jahr 2008 entdeckte der damalige Master Distiller, Jim McEwan, ganz besondere Vintage-Fässer in seinem Warehouse, die einen einzigartigen Stil besaßen und ein großartiges Entwicklungspotenzial versprachen. Er ließ den Whisky, der ursprünglich am 31. Dezember 1984 erstmals in Fässer abgefüllt worden war, für eine weitere, sehr lange Reise in 1st-Fill-Bourbonfässer umfüllen. Damit überließ er der Zeit, dem Whisky, den Fässern sowie seinen Nachfolgern die ehrenvolle Aufgabe einer Aromenentwicklung bis zur wahren Perfektion.
„Der Geschmack dieser zwölf verbleibenden Fässer ist der pure, klassische Bruichladdich-Stil und ein respektvoller Ausdruck der Vergangenheit sowie eine echte Inspiration für die Zukunft. Dieses Meisterstück wurde in Fässern aus amerikanischer Eiche gereift und zuletzt 2008 für seine letzte Reifung und Vollendung in frische Ex-Bourbonfässer umgefüllt“ (Adam Hannett).

Auf einen Blick:

  • Ungetorfter Islay Single Malt Scotch Whisky
  • Die letzten zwölf Fässer des legendären Vintage 1984, limitiert auf 3.000 Flaschen weltweit
  • 32 Jahre in Fässern aus amerikanischer Eiche gereift, 2008 umgefüllt in 1st-Fill-Bourbonfässer (Barrels und Hogsheads)
  • Auf Islay destilliert, gereift und abgefüllt
  • Ohne Kältefiltration, ohne Zusatz von Farbstoffen
  • Natürliche Fassstärke: 43,7 % vol.

Tasting Notes:

Farbe:
Wie ein Sonnenaufgang auf der Insel Islay.

Duft:
Wunderbar. ein klassischer Old-School-Bruichladdich: Kokos, Rohrzucker, Vanillepudding, Grapefruit, Mango, Ingwerkekse und etwas Marzipan. Später auch etwas Datteln in Sirup und getrocknete Sultaninen.

Geschmack:
Weich, delikat und von cremiger Textur. Crème Brûlée, Buttercup und Orangenschale wärmen den Gaumen und gehen langsam über in Aromen, die an Leder, getoastete Eiche und Pralinen erinnern. Das Finale bilden süße Zitrus- und Mangonoten.

Nachklang:
unglaublich lang anhaltend und weich. ein wunderbares Finish von warmen Scones, getrockneten Früchten, kandierten Orangen und Zitronen sowie samtiger Aprikosenmarmelade.

Stimmung:
Stiller, ehrwürdiger Genuss, delikat und elegant. Ein beeindruckender Charakter!

Since 1850 – Famous Men & Their Whiskey – Chapter 2

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Chapter 2 – W.L. Weller

William Larue Weller

William Larue Weller

William Larue Weller führte seit 1840 die Familien-Destillerie und war der erste Destiller, der Kentucky Straight Bourbon mit Weizen statt Roggen produzierte.

 

Weller Special Reserve
Kentucky Straight Bourbon
Sehr wenige Bourbons werden mit Weizen hergestellt.
Durch die Kombination aus außergewöhnlicher Reifung und der Verwendung von Weizen entsteht ein Whiskey mit einem sehr reifen, reichen und exotischen Aroma.
Nase: Vanille
Geschmack: Vanille, Melasse, Honig
45 % vol.

Old Weller Antique
Kentucky Straight Bourbon
Die mash bill enthält 75% Mais, 20% Weizen und 5% Gerste als Malz für die Gährung. Das macht die Whiskeys weicher, sanfter und runder.
Nase: Vanille, Gewürze
Geschmack: Vanille, würzige Melasse, Zimt
53,5 % vol.

Weller 12 years old
Kentucky Straight Bourbon
Sehr milder und besonders fruchtiger Bourbon, welches auf den hohen Weizenanteil in der Maische zurückzuführen ist. Der W.L. Weller 12 ist lang gelagerter und gereifter Straight Bourbon und hat eine kräftige Bernsteinfarbe.
Nase: Mandelöl, süßer Mais
Geschmack: Vanille, Süße, Eichennoten, sehr komplex
45 % vol.

 

Since 1850 – Famous Men & Their Whiskey – Chapter 1

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Chapter 1 – Buffalo Trace

Harlen Wheatley, Master Distiller

Harlen Wheatley, Master Distiller

1787 gegründet, überstand die Buffalo Trace Distillery viele Krisen und Schicksalsschläge. Heute ist sie eine der größten und die meistausgezeichnete Destillerie der Welt und stellt neben dem Flagship „Buffalo Trace“ viele weitere, weltbekannte Bourbon- und Rye-Whiskeys her.

 

 

Buffalo Trace
Kentucky Straight Bourbon
Das Aushängeschild der Brennerei wurde nach den alten Zugwegen der Büffel benannt.
Kleine Batches, von Hand hergestellt, 8 Jahre gereift. Komplexes Aroma aus Vanille, Minze und Melasse. Angenehm süßer Geschmack mit Noten von Rohrzucker und Gewürzen und einem Nachklang aus Eiche, Karamell, dunklen Früchten und Anis. Dieser Whiskey hat einen langen, weichen Abgang mit echter Tiefe.
40 % vol.

Eagle Rare 10 Jahre
Kentucky Straight Bourbon
Meisterlich verarbeitet und mindestens zehn Jahre lang sorgfältig gereift. Er besitzt eine komplexe Nase mit Aromen von Karamell und Andeutungen von Orangenschale, Kräutern, Honig, Leder und Eiche. Der Geschmack ist markant, trocken und fein mit Noten von kandierten Mandeln und sehr kräftigem Kakao. Trockener und lang anhaltender Abgang.
45 % vol.

Stagg Jr.
Kentucky Straight Bourbon
Ungeschnitten und ungefiltert, reift der robuste Stagg Jr. Bourbon Whiskey fast ein Jahrzehnt lang im Fass und verfügt über den gleichen kühnen Charakter wie sein gedanklicher Vater, George T. Stagg.
Stagg Jr. ist reich und süß im Geschmack. Noten von Schokolade und braunem Zucker bewegen sich in perfekter Balance mit einer satten Roggenwürze. Der lange Abgang verweilt mit Noten von Kirschen, Nelken und Rauch.
ca. 65 % vol.

Sazerac Rye
Straight Rye Whiskey
„Vielseitig, knackig und ideal für Cocktails mit Orangenlikör wie für den klassischen Cocktail mit demselben Namen. Leichte Aromen von Vanille und ein Hauch saftiger Zitrusfrucht. Geschmack von Bitterorange, dunkler Schokolade und schwarzem Tee, Abgang mit einer leicht pfeffrigen Note. Samtiges Gefühl trotz des kräftigen Alkohols.“ (Wine Enthusiast, Juli 2013)
45 % vol.

Experimental Collection
Kentucky Straight Bourbon
Um herauszufinden, welche Auswirkungen die verschiedenen Einflüsse der Whiskeyherstellung haben, begann man vor über 20 Jahren zu experimentieren: Jedes Experiment testete verschiedene Variablen wie Maischezeiten, Holzvariationen, das Ausbrennen der Fässer etc..
Regelmäßig wird ein experimenteller Whiskey abgefüllt und limitiert verkauft. Das Etikett beschreibt dabei genau den Inhalt der jeweiligen Flasche, inklusive der Lager- und Abfülldetails und der Tasting Notes
45 % vol.

Single Oak Project
Kentucky Straight Bourbon
Es wurden 96 Bäume ausgewählt, in zwei Teile zerlegt, so dass man 192 einzigartige Baumteile erhielt. Danach wurde aus jedem Baumteil ein einziges Fass gefertigt. Beim Bau der Fässer variierte man die Trocknungszeiten der Dauben, die Ausbrennzeit und die Whiskeyfüllung, die sich vor allem in der Grädigkeit, dem Alter und verschiedenen Lagerungen unterschied. Bei jeder Abfüllung entstanden so 12 einzigartige Single Barrel Bourbons und es hat 4 Jahre gedauert, bis alle Abfüllungen der 192 Fässer erhältlich waren
45 % vol.

Antique Collection

Jedes Jahr im Herbst wird in der Buffalo Trace Distillery eine besondere Collection abgefüllt – die Antique Collection.
Die „glorreichen 5“, bestehend aus 5 Vertretern der bei Buffalo Trace vereinten Destillerien, stellen damit jedes Jahr ein Highlight für Sammler dar.
Die Collection 2015 besteht aus den folgenden Produkten:

Eagle Rare 17 Jahre
Kentucky Straight Bourbon
Jede Flasche wurde von Hand abgefüllt und etikettiert, um die höchste Verarbeitungsqualität und Einzigartigkeit zu gewährleisten. Ein großartiger und seltener Bourbon Whiskey!
Nase: Erinnert an Wein, ein Hauch von Mandel und Zimt
Geschmack: Delikat und trocken mit Spuren von Vanille und Tabak
Finish: Nachhaltig, mit einem Hauch von Toffee
45 % vol.

Sazerac Rye 18 Jahre
Straight Rye Whiskey
Extrem würzig und völlig kompromisslos, ist dies ein Muss für Rye-Fans. Er ändert sich ein wenig von Abfüllung zu Abfüllung, ist aber immer atemberaubend und hat hierfür seit dem Jahr 2000 unzählige Auszeichnungen erhalten.
Nase: Sehr reif, Eichennoten, Leder, Melasse und Gewürze
Geschmack: Lange und warme Oberfläche mit Noten von Minze, Eukalyptus und Zimt
Finish: Nachhaltig, mit schrittweisem Ausklang aller Aromen
45 % vol.

William Larue Weller
Kentucky Straight Bourbon
Ein seltener 12 Jahre alter uncut and unfiltered Bourbon mit 67,3% Vol. aus der Buffalo Trace Antique Collection. Einer der höchstbewerteten amerikanischen Whiskeys und ein außergewöhnlicher hand-made Bourbon-Whiskey für Kenner und Genießer!
Nase: Toffee, Zimt, Vanille mit einem Hauch von Orange
Geschmack: Reichhaltig, Süße und ein Hauch von Früchten wie Kirsche und Orange
Finish: Lang und würzig, heißer Zimt mit einem Hauch von Anis
67,3 % vol.

Thomas H. Handy
Straight Rye Whiskey
Dies ist der legendäre Whiskey, mit dem die Sazerac Story begann und die limitierte jährliche Ausgabe des berühmten Rye Whiskey aus der berühmten Buffalo Trace Distillery.
Nase: Mittlere Intensität, leicht süß und würzig, etw. Vanille, Zitrus und Karamell
Geschmack: Lebendige, knusprige Ryewürze, kräftige Aromen, Holz deutlich wahrnehmbar – süß und trocken zugleich
Finish: Lang, beständiger Ausklang aller Aromen
63,45 % vol.

George T. Stagg
Kentucky Straight Bourbon
Das Rückenetikett der besonders designten Flasche bietet eine kurze Produktgeschichte zu diesem wundervollen Bourbon. Ein großartiger und seltener uncut and unfiltered 15 years old Kentucky Straight Bourbon Whiskey mit sagenhaften 69,1% Vol.
Nase: Reifes Steinobst, Pfirsiche und Vanille-Creme
Geschmack: Viel Süße, fruchtig mit Noten von Aprikose, Pfirsich, Honig und Karamell
Finish: Würzig, pfeffrig
69,1 % vol.

TOBERMORY 15 Jahre Spanish Oak und 21 Jahre Oloroso

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Die Tobermory-Raritätensammlung geht mit zwei Qualitäten ins Finale.

Die beiden einzigartigen Abfüllungen sind die letzten beiden Qualitäten der faszinierenden Raritätensammlung aus 6 einmaligen Abfüllungen, deren Verpackung die berühmten farbigen Häuserfronten der Tobermory Bay auf der schottischen Ile of Mull nachempfunden ist. Auch bei den beiden letzten Abfüllungen besteht die Möglichkeit, durch das Sammeln aller 6 Qualitäten eine Flasche des „Once in a life“ Whiskys Tobermory 42 Jahre zu gewinnen. In den Geschenkboxen der Edition befindet sich ein kleines Heftchen mit einem bunten Perforationsstreifen, der sich je nach Qualität in der Farbe unterscheidet. Gleichzeitig sind die Streifen auch nummeriert. Sendet man alle 6 Streifen an die Destillerie, hat man die Chance auf diese unvergleichliche Qualität. 

Tobermory 15 Jahre Spanish Oak finish

Ein wundervoller, kraftvoller Whisky mit einem Finish von fast 4 Jahren in einem Spanish Brandy Cask.

Nase: Reichhaltige Fruchtnoten, Orangen, kandierte Früchte. Spuren von getrockneten Früchten, Toffee, dunkle Schokolade und Kaffee.

Geschmack: Kandierte Früchte, Spuren von Blutorange und Orangenzeste, getrockneten Früchten mit einer reichhaltigen süßen Traubennote, dunkler Schokolade und einer weichen, maritimen Salzigkeit.

Finish: Lang anhaltend mit einem Nachklang von süßen Früchten und trockenen maritimen Einflüssen.

unchill filtered
46,3 % vol., 0,7 L
Ca 130,00 €

Tobermory 21 Jahre Oloroso finish

Sanft und fruchtig präsentiert sich dieser Whisky, der die letzten 3 Jahre seiner Reifung wie der Name zweifelsfrei vermuten lässt in Oloroso Sherry Casks verbracht hat.

Nase: Leicht und fruchtig, Spuren von getrockneten Früchten und Orangen, Vanille und Karamell-Toffee.

Geschmack: Geschmeidiges Mundgefühl mit gut integrierten Noten von getrockneten Früchten und subtilen Gewürzen, Spuren von Orangen und Zitronen, süße Vanille und cremiges Karamell, ausgeglichen mit subtilen Eichennoten.

Finish: Lang und anhaltend mit Spuren von Früchten und Gewürzen.

unchill filtered
46,3 % vol., 0,7 L
Ca. 200,00 €

Über die Tobermory Destillerie

Die heutige Tobermory-Destillerie wurde 1798 von John Sinclair als Ledaig-Destillerie (ausgesprochen led-chigg; gälisch für „sicherer Hafen“) gegründet. Die meiste Zeit des 19. Jahrhunderts verbrachte sie ungenutzt, bis sie schließlich im Jahr 1916 zu DCL überging. DCL betrieb die Destillerie für mehrere Jahre bis auch dieses Unternehmen sie im Jahr 1930 wieder schloss. Erst im Jahr 1972 wurde die verlassene Tobermory Destillerie dann erneut zum Leben erweckt. Sie wurde von einer Unternehmensgruppe gerettet, die sich von der verträumten Brennerei gegenüber einer der meistfotografierten Meeresbuchten Schottlands verführen ließ. Diese Wiederbelebung war ein außergewöhnlicher Akt für eine Destillerie, in der man seit über 40 Jahren kein Tropfen Whisky mehr produzierte.

„In der Vergangenheit hat die Destillerie verschiedene Phasen der Whiskyherstellung durchlaufen, es wurden sowohl getorfte als auch ungetorfte Whisky’s produziert“, sagt Dr. Kirstie McCallum. Daher wurde entschieden, im halbjährigen Wechsel sowohl Tobermory aus ungetorftem Malz als auch Ledaig aus stark getorftem Malz zu produzieren. Seit 1993 blüht das kostbare Kleinod als Teil von Burn Stewart Distillers (heute Distell International Ltd.) wieder auf. In den denkmalgeschützten Lagerhäusern reiften preisgekrönte Single Malt Scotch Whiskys heran, die den überaus charmanten und zugleich markanten Charakter der Isle of Mull bis in den letzten Tropfen hineintragen.

Abgefüllt im halbjährlichen Wechsel überzeugen hier sowohl Tobermory aus ungetorftem Malz als auch Ledaig, die Spezialität aus stark getorftem Malz. Durch den Verzicht auf die Kältefiltration (un-chillfiltered) und einem Alkoholgehalt von 46,3 % glänzen beide Whiskys mit einer unnachahmlichen Fülle an Aromen, die den Geist der Isle of Mull bis auf die Zunge tragen.

Bunnahabhain steuert neue Route an

Von | Whiskey | Keine Kommentare

Bunnahabhain relauncht sein gesamtes Portfolio und bringt mit seinem Steuermann einen NAS ins Sortiment.

Darf es etwas weniger gülden sein? Ja. Bunnhabhain relauncht die Range und nimmt mit dem Release des neuen Steuermanns Bezug auf seine maritime Seele. Eine Brennerei an solch einem abgelegenen Ort zu errichten, war sicher keine einfache Womit die Gründer damals nicht gerechnet hatten, war der unglaubliche Einfluß, den das maritime Klima der Küste auf die Seele der Single Malts haben würde. Weil die Whiskys direkt in der Destillerie lagern, in küstennahen Lagerhäusern, sind sie kontinuierlich den Elementen ausgesetzt; die See hinterläßt hier ihren ganz speziellen Stempel, den man in jeder Flasche Bunnahabhain schmecken kann. Diese maritimen Einflüsse haben auch den frischen und beeindruckenden Stiúireadair (sprich: stew-rahdur, gälisch für Seefahrer) deutlich geprägt.

 

Bunnahabhain Stiùireadair – der neue NAS mit maritimer Seele

Farbe: Bernsteingold

Geschmack: Sahne, Früchte,Seesalz, Karamell, Nüsse, sanfte Würze

Finish: Lang und verweilend; getrocknete Früchte

Islay Single Malt Scotch Whisky

Alkoholgehalt: 46,3 % vol.

 

Stiùireadair Flasche mit Box (NXPowerLite)

Frische Optik und ein beeindruckender Geschmack geprägt von See und Toffee, so kann man den neuen Stiúireadair (sprich: stew-rahdur, gälisch für Seefahrer) am besten beschreiben.. Bunnahabhain widmet seiner Markenfigur einen neuen Whisky und gibt mit dem Stiúireadair (gesprochen stew-rahdur = Steuermann) einen neuen NAS (non age statement) Whisky heraus, der durch seine Lagerung in First- und Second-Fill Sherry Fässern die maritime DNA von Bunnahabhain in sich trägt, auch ohne die Lagerzeit zu stressen.

Bunnahabhain helmsman silver marque on white CMYK

.

Zigarre & Drink – Die richtigen Begleiter

Von | Bar | Keine Kommentare

Zigarre & Drink – die Auswahl an feinen Rauchwaren ist gross, die Vielfalt der Drinks ebenfalls. Da liegt die Frage nahe; „wie finde ich den jeweiligen, passenden Begleiter?“ Wir haben mit Profibartendern gesprochen, um diesem Thema einmal praxisorientiert nachzugehen. Wer empfiehlt seinen Gästen welche Zigarre, und vor allem wozu? Denn die Bar ist für Getränke da. Wenn sich beide Elemente verbinden, noch schöner. Selbstredend für Smoker’s only, und von Smokern only.

Eine kurze Studie zur Lage des feinen Rauchs in der Republik.

„Eine Zigarre braucht einen passenden Begleiter“ so Michael Nagy aus der Harry’s New York Bar in Frankfurt. „Leichte Musik; einen guten Drink und eine Zigarre, so stellt sich der Gentleman seinen Feierabend seit Jahrzehnten vor. Dabei ist zu sagen, dass sich die Geschmäcker scheinbar geändert haben. Wurden noch bis vor wenigen Jahren meistens Whisky; Cognac und manchmal ein Rum getrunken, so zählt es keineswegs als Fauxpas sich zu einer leichten Zigarre einen Gin Tonic zu bestellen. Hierfür unsere Empfehlung: Davidoff Special R mit Botanist Islay Dry Gin und einem Fevertree Tonic. Dieser trockene Gin hat genug Würze und Eigenaroma, um ein wunderbarer Begleiter zu einer Zigarre zu sein.

Fl_TheBotanist_7x20_300

Ein Klassiker unter den Zigarrenherstellern ist die Firma Bolivar. In der Regel sind die Zigarren, der auf Cuba beheimateten Zigarrenmanufaktur, kräftiger mit einer schönen Würze und einer wohlschmeckenden Süße. Diese Aromen schreien nach einer dunklen Spirituose.

Gibt es viele unter den Zigarrengenießern, die der Meinung sind, dass zu einer kubanischen Zigarre ein kubanischer Rum gehöre, so empfehlen wir in der Harry’s New York Bar in Frankfurt beispielsweise zu einer Bolivar Belicousos einen Bruichladdich Scottish Barley The Classic Laddie. Die leichten blumigen Noten dieses Whiskys ergänzen die schweren Noten der Zigarre ideal.

Michael Nagy

Eine relativ neue Serie aus dem Hause Davidoff ist die Nicaragua Serie. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei nicht um Tabakblätter aus der dominikanischen Republik, sondern aus Nicaragua. Eher Unterholz-Noten sowie leicht lederne Aromen sind die markanten Geschmäcker dieser Zigarre. Wir finden persönlich zwei Spirituosen die zu ihr sehr gut passen. Das wären zum einen der neu auf dem deutschen Markt erhältlichen Buffalo Trace Bourbon, sowie der Cognac aus dem Hause Rémy Martin in der Qualitätsstufe Coeur de Cognac. Der Bourbon spielt mit seiner raffinierten Süße und leichten Schärfe, die ein wohliges Mundgefühl erzeugen. Gaumenschmeichlerisch hingegen wirkt der Cognac von Rémy Martin. Sein langer Abgang in Verbindung mit der traubigen Note, lassen die Kombination von Zigarre und Spirituosen wie ein Feuerwerk auf der Zunge wirken.“

Michael Paul Nagy, Harry`s New York Bar& Davidoff Lounge /Lindner Hotel& Residence Main Plaza

 

„Islay-Fans rate ich die Kombination eines „Classic Laddie“ von Bruichladdich Hebriden Distillers, mit einer Cohiba Siglo VI zu testen. Den Freunden schöner, leichter Torpedos aus Nicaragua sei Mount Gay XO aus Barbados empfohlen.

MG_XO_2014_Bottle

Dem Einsteiger in die Rauchware lege ich gerne die Zigarren von Griffins an Herz – mit einem Glas Bunnahabhain, dem „Gentle Taste of Islay. Der Genuss von Zigarren muss allerdings nicht immer auf Rum oder Whiskey beschränkt sein, auch ein toller Cognac oder Weinbrand kann hier ein super Begleiter sein. Zum Abschluss unserer Gourmet-Tastings ist zum Beispiel die Kombination eines Asbach 21 Jahre mit einer Mille Fleur von Partagas eine höchst gefragte Kombination“.

Markus Kern

Markus Kern, InLive Cocktailschule, Frankfurt

 

Gleiches Echo aus München und Berlin

„Die Kombination eines 21 Jahre gereiften Asbach Selection mit einer Perdomo Small Batch 2005 ist für mich ideal, um den Abend gebührend abzuschliessen, unabhängig ob an der Bar oder der schönen Isar.“

Adriano Paulus

Adriano Paulus, Mixologe aus der Münchner Negroni Bar und Zigarrenliebhaber

Asbach Selection 21 J Flasche 300dpi NEU

„Berlin macht Zigarren und Weinbrand Club-tauglich. Hier bevorzugt man Short Tubes und Long Drinks, am liebsten eine Romeo y Julieta Short Churchill oder eine Flor de Selva Siesta und dazu ein Asbach Tropical Cola (⅓ Asbach 8, ⅓ Coca Cola, ⅓ Thomas Henry Mystic Mango).“

Tino Hiller

Tino Hiller, Dean Berlin

 

 

Wer passt zum wem?

Ewald Stromer aus München gibt den Schnellüberblick…

Ewald Stromer

BRUICHLADDIE CLASSIC LADDIE = Dom. Rep.

PORT CHARLOTTE SCOTTISH BARLEY =Nicaragua

EAGLE RARE Kentucky Straight Bourbon, 10 YO = Kuba

ASBACH 21  = = Kuba, ideal zu Montechristo No 2

 


Und abschliessend für alle die gerne mixen noch ein paar schöne Rezept-Tipps zur Zigarre:

 The_Great_Bucksby

 

The Great Bucksby

5 cl Asbach 8 Jahre, 2 dash Angostura, 1 cl Zucker, 2 cl LimettensaftAuffüllen mit Ginger Beer

Deko: 2 Zweige Minze

 

The_Big_Buck_Becher

 

The Big Buck

4 cl Asbach 8 Jahre, 2 cl Cointreau, 1 cl Zitronensaft, Auffüllen mit Ginger Beer

Deko: Zitronenzeste